Kategorien
Lesemonat

Mein Lesemonat Juni 2021

1. Eine Liebe zwischen den Fronten von Maria W. Peter

  • Zu lesen begonnen am 30. Mai 2021
  • Beendet am 3. Juni 2021
  • Taschenbuch 624 Seiten
  • Sprache Deutsch
  • Lesealter 16 Jahre und Ă€lter
  • Historischer Roman

2. Die Melodie der Schatten von Maria W. Peter

  • Zu lesen begonnen am 1. Juni
  • Beendet am 13. Juni 2021
  • Taschenbuch 672 Seiten
  • Sprache Deutsch
  • Lesealter 16 Jahre und Ă€lter
  • Historischer Roman

Von Ratlosen und Löwenherzen von Rebecca Gable

  • Zu lesen begonnen am 14. Juni 2021
  • Beendet am 23. Juni 2021
  • Taschenbuch 240 Seiten
  • Sprache Deutsch
  • Sachbuch

Das 14-Tage-Date von Rene Freund

  • Zu lesen begonnen am 24. Juni 2021
  • Beendet am 26. 2021
  • Sprache Deutsch
  • Gebundene Ausgabe 160 Seiten
  • Roman

Der Buchspazierer von Carsten Henn

  • Zu lesen begonnen am 26. Juni 2021
  • Beendet am 2. Juli 2021
  • Sprache Deutsch
  • Gebundene Ausgabe 224 Seiten
  • Roman

Professioneller Leser

Kategorien
Interview mit Sebastian Fitzek

Interview mit Sebastian Fitzek

Copyright Marcus Höhn

Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor. Seit seinem DebĂŒt Die Therapie (2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile erscheinen seine BĂŒcher in 36 LĂ€ndern und sind Vorlage fĂŒr internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem EuropĂ€ischen Preis fĂŒr Krimialliteratur und 2018 mit der 11. Poetik-Dozentur der UniversitĂ€t Koblenz-Landau geehrt. Sebastian Fitzek lebt in Berlin (Quelle Vita Droemer Knaur Verlag)

1. Wird es eine Fortsetzung von Der Augensammler bzw. Der AugenjÀger geben?

Eine sehr gute Frage, denn tatsĂ€chlich erscheint am 27. Oktober „Playlist“ und darin gibt es ein Wiederlesen (oder auch Wiederhören) mit Alina Gregoriev und Alexander Zorbach, den beiden Hauptfiguren als „Der Augensammler“ und „Der AugenjĂ€ger“. Es ist ein völlig eigenstĂ€ndiger Psychothriller, aber einige noch offenen Fragen aus den ersten beiden BĂ€nden werden hier geklĂ€rt, so dass man auch sagen könnte, dass mit „Playlist“ endlich der Abschluss der Augensammler-Trilogie gekommen ist.

2. Wie bist du auf die Idee zu Der erste letzte Tag – Kein Thriller gekommen?

Ich hatte schon vor einigen Jahren die Grundidee, als ich in einem Flugzeug saß, und von meinem Fensterplatz aus sah, wie ein aufgeplatzter Koffer auf dem Förderband in den Untiefen des Flugzeugbauchs verschwand. Ich stellte mir die Frage, was ich wohl jetzt machen wĂŒrde, wĂ€re ich der Besitzer dieses Koffers, so wie Livius im ersten Kapitel. In Berlin angekommen, setzte mich an den Schreibtisch, um ein GespĂŒr fĂŒr diese Idee zu bekommen und merkte sehr schnell, das wird diesmal eher etwas Lustiges. ZunĂ€chst  fand ich keinen weiteren Zugang zu der Idee. Im Lockdown spĂŒrte ich dann, dass es an der Zeit wĂ€re, den Real-Time-Thriller, in dem wir alle leben, mit etwas Lustigem zu durchbrechen. Und so setzte ich mich wieder an die Arbeit und schrieb mich mit „Der erste letzte Tag“ regelrecht in einen Rausch.

3. Wird deine geplante Aktion zu deinem Thriller Der Heimweg noch nachgeholt?

Leider nein. Coronabedingt wurde die so hĂ€ufig verschoben, dass mittlerweile jetzt schon neue BĂŒcher herausgekommen sind und diese Aktion ĂŒberhaupt nicht mehr aktuell ist. Ich verspreche aber, dass ich -sobald es wieder möglich ist- der Kontakt zu den Leserinnen und Lesern auch auf ungewöhnlichen Wegen wieder stattfinden wird.

4. Wie sah deine Zusammenarbeit mit Vincent Kliesch bei der Auris Reihe aus?

DarĂŒber könnte man einen eigenstĂ€ndigen Roman schreiben, denn wir haben ĂŒber all die Jahre hinweg jetzt so viel Zeit miteinander verbracht, dass es mir schwer fĂ€llt, unsere Arbeit in einem einzigen (Ab-)Satz zusammenzufassen. Auf jeden Fall haben wir jede Menge Kaffee und Schokolade bei den gemeinsamen Brainstorming-Sessions verbraucht. Geschrieben hat Vincent die Romane eigenstĂ€ndig, hier habe ich nicht versucht, seinen eigenen, wie ich finde tollen Stil, zu verwĂ€ssern.

5. Worum wird es in Playlist gehen?

In „Playlist“ geht es um Feline, ein verschwundenes 15-jĂ€hriges MĂ€dchen. Niemand weiß, was mit ihr geschehen ist. Doch dann taucht plötzlich eine von ihr verĂ€nderte Playlist im Netz auf. Und der verzweifelt suchenden Mutter stellt sich die Frage: Will ihre Tochter mit der Auswahl der Songs einen Hinweis auf ihr Schicksal geben? Kann Feline mit Hilfe der Playlist gerettet werden?

Ich bedanke mich recht herzlich bei Sebastian Fitzek fĂŒr die Beantwortung meiner Fragen.

Kategorien
Leseliste 2021 Lesemonat Rezension

Rezension Die Melodie der Schatten von Maria W. Peter

Copyright Cover Bastei LĂŒbbe Verlag

Schottland 1837: Die junge Fiona Hemington ist auf dem Weg zu ihrer Tante in den Highlands, als ihre Kutsche in einen Hinterhalt gerÀt. Halbtot vor Angst und Erschoepfung schlaegt sie sich bis zu einem abgelegenen Herrenhaus durch. Doch der Besitzer ist Fiona ebenso unheimlich wie das Gemauer.

Eine junge Frau auf der Flucht, ein Landstrich voller Mythen und Legenden und ein geheimnisvolles Herrenhaus. Ein Historischer Roman in der Tradition der Schauerliteratur – unheiml ich packend und atmosphĂ€risch.

Mit einem berĂŒhrenden sowie bildhaften Schreibstil hat mich die Autorin Maria W. Peter in eine faszinierende schottische Landschaft entfĂŒhrt. Dieser Roman bietet mehr als eine Liebesgeschichte vor historischen Kontext. Man erfĂ€hrt viel ĂŒber die Mythen Schottlands und seiner Bewohner. Auch wenn dieser Teil von Schottland sowie das Herrenhaus und dessen Besitzer Aidan rauh und schroff wirken, bleibt dennoch Platz fĂŒr Romantik. Auch wenn Aidan zunĂ€chst seine wahren GefĂŒhle und ein dunkles Geheimnis aus seiner Vergangenheit vor Fiona verbirgt.

Bis zum ĂŒberraschenden und unerwarteten Ende haben Fiona und Aidan einige HĂŒrden sowie persönliche Schicksalschlaege zu ueberwinden, die beide sowohl aus ihrer Vergangenheit einholen bzw. in der Gegenwart zunĂ€chst vor anscheinend unlösbaren Aufgaben stellt.

Mit vereinten KrĂ€ften aber auch manchmal allein auf sich gestellt, packen Aidan und Fiona durch Überwindung dieser PrĂŒfungen auch fĂŒr ihre gemeinsame Zukunft an. Hierbei erhalten Aidan und Fiona Hilfen von unerwarteter Seite.

Eine Geschichte mit einer unglaublichen Story, die aber in ihrer unheimlichen AtmosphĂ€re auch mit einer sensiblen aufkeimenden GefĂŒhlswelt aufwarten kann. Ein sehr berĂŒhrendes LesevergnĂŒgen vor der Kulisse des Schottlands im 19. Jahrhundert. Dieser Roman wird durch eine Schottlandkarte, einem Glossar und einer Aufstellung der Protoganisten abgerundet.

Ich empfehle diesen historischen Roman allen Schottlandliebhabern. Ich wĂŒrde mir aber eine Fortsetzung der Geschichte von Aidan und Fiona wĂŒnschen.

Kategorien
Lesemonat

Histo Tour 2021 Eine Reise durch die Zeit

Historische Romane, die ich noch lesen möchte

01 Griechisch-römische Antike und frĂŒhes Mittelalter (500 v. Chr. – 814 n. Chr.)

  • Pauline Gedge Der fremde Pharao
  • Barbara Wood Im Auge der Sonne
  • Maria W. Peter Der Schatz Salomons
  • Maria W. Peter Die Legion des Rabens
  • Maria W. Peter Fortunas Rache

02. spĂ€tes Mittelalter (842 n. Chr. – 1348 n. Chr.)

  • Sabine Weiß Die Perlenfischerin
  • Emily Hauser Tochter des Sturms

03. 1348 bis 1485 ( Tudor Regierungsbeginn)

04. Tudor Zeit bis Anfang Stuart Zeit (1485 n. Chr. – 1603 n. Chr.)

  • Lisa McAbbey Die Tochter des Walisers
  • Sandra Worth Die Herrin der Rosen
  • Philippa Gregory Die Mutter der Königin
  • Rebecca Gable Von Ratlosen und Löwenherzen

05. Stuart 1603 – bis ca. 1714

  • Elizabeth Chadwick Die irische Prinzessin
  • Charlotte Lyne Das Haus Gottes
  • Charlotte Lyne Kains Erben
  • Rebecca Gable Das zweite Königreich

06. 1715 – Ende Napoleon ca. 1814 – 1818

  • Martina Kempff Die SchattenjĂ€gerin
  • Cornelia Naumann Königlicher Verrat
  • Sandra Gullard Josephine und Napoleon
  • Sandra Gullard Josephine Napoleons große Liebe

07. nach Napoleon Bonaparte bis 1900

  • Nicole C. Vosseler: Die Eisbaronin: Durch Sturm und Feuer
  • Susanne Goga: Das Geheimnis der Themse
  • Marie Lacosse Das Kaffeehaus: Bewegte Jahre
  • Maria W. Peter Die Festung am Rhein

08. 1900-1918

  • Wolf Schneider Mythos Titanic

09. 1919-1945

  1. Jojo Moyes Über uns der Himmel, unter uns das Meer
  2. Teresa Simon: GlĂŒckskinder
  3. Ines Thorn Die BuchhÀndlerin
  4. Wendy Holden Teatime mit Lilibeth
  5. Antonio Iturbe Die Bibliothekarin von Auschwitz
  6. Ginette Golinka RĂŒckkehr nach Birkenau

10. 1946-1969

  • Eva Völler Eine Sehnsucht nach morgen
  • Eva Völler Ein Traum von GlĂŒck Ruhrpott Saga 1
  • Deana Zinssmeister Die vergessene Heimat

11. 1970-1989

  • Christiane WĂŒnsche Aber Töchter sind wir fĂŒr immer
  • Benedikt Wells Hardland

12. 1990-heute

  • Barack Obama Ein verheißenes Land

13. Zukunft

  • Charlotte Mcconaghy Zugvögel

14. Zeitreise / mehrere Zeitebenen

  • Jojo Moyes Die Frauen von Kilcarrion
Kategorien
Cover Monday 2021

Cover Monday Die Melodie der Schatten von Maria W. Peter

Copyright Cover LĂŒbbe Verlag

Schottland 1837: Die junge Fiona Hemington ist auf dem Weg zu ihrer Tante in den Highlands, als ihre Kutsche in einen Hinterhalt gerÀt.Halbtot vor Angst und Erschöpfung schlÀgt sie sich bis zu einem abgelegenen Herrenhaus durch. Doch der Besitzer ist Fiona ebenso unheimlich wie das alte GemÀuer. Nachts quÀlen sie dunkle Traumbilder und seltsame GerÀusche: Schritte, Stimmen, eine wiederkehrende Melodie. Liegt tatsÀchlich ein Fluch auf dem Haus, seit die gaelischen PÀchter gewaltsam vertrieben wurden. Oder ist Fiona dabei den Verstand zu verlieren?

Eine junge Frau auf der Flucht, ein Landstrich voller Mythen und Legenden, und ein geheimnisvolles Herrenhaus. Ein historischer Roman in der Tradition der Schauerliteratur, unheimlich packend und atmosphÀrisch.

Autorin: Maria W. Peter

Titel: Die Melodie der Schatten

Format: Taschenbuch

Genre: Historischer Roman

Umfang: 672 Seiten

Verlag: Bastei LĂŒbbe

Erscheinungstermin: 26. Oktober 2018

Kategorien
Lesemonat

Stapel ungelesener BĂŒcher 2021

Buch-Abkuerzungen

A

  • Ahern, Cecilia Ein Moment fĂŒrs Leben

B

  • Beaton, M. C. Agatha Raisin und die tote Gaertnerin
  • Backman, Fredrik Ein Mann namens Ove
  • Boerjlind Cilla und Rolf Die Springflut
  • Brown, Rita Mae Galopp ins GlĂŒck

C

  • Cornwell, Patricia Kay Scarpetta bittet zu Tisch
  • Coben, Harland Suche mich nicht
  • Crombie, Deborah Nur wenn du mir vertraust

D

  • Dillon, Lucy Das kleine große GlĂŒck

E

  • Edwards, Kim Die Tochter des Fotografen

F

  • Fitzek, Sebastian Pupsi und Stinki
  • Fischer, Tami Burning Bridges
  • Freund, Rene Das Siebzehn Tage Date 7. Neuzugang am 7. Juni

G

  • Gaarder, Josten Das Kartengeheimnis

H

  • Hartlieb, Petra Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung
  • Henn, Carsten Der Buchspazierer Neuzugang am 7. Juni
  • Haig, Matt Die Mitternachtsbibliothek Neuzugang am 7. Juni

I

  • Indridason, Arnaldur Engelsstimme Island Krimi

J

  • Joyce, Rachel Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte

K

  • Kodiak, Frank Das FundstĂŒck
  • KlĂŒpfel/Kobr In der ersten Reihe sieht man mehr
  • Kinkel, Tanja Die Puppenspielerin

L

  • Larsson, Stieg Verblendung
  • Larsson, Stieg Verdammnis

M

  • Mullins, Meg Lieber Fremder

P

N

Q

R

  • Roberts, Nora Tödliche Flammen
  • Roy, Arundhati Das Ministerium des auesserten Gluecks
  • Regener, Sven Herr Lehmann
  • Reng, Roland Robert Enke Ein allzu kurzes Leben

S

  1. Sierra, Javier Das geheime Abendmahl
  2. Sommerfeld, Helene Die Ärztin Wege der Liebe

T

U

W

  • Weiler, Jan KĂŒhn hat zu tun
  • Wanner, Heike O du fröhliche Weibernacht

X

Y

Z

  • Zafon, Carlos Ruiz Marina
Kategorien
Rezension

Rezension Eine Liebe zwischen den Fronten von Maria W. Peter

Copyright Cover LĂŒbbe Verlag

Klappentext: Wenn aus Liebenden plötzlich Feinde werden… Berlin, 1870: Die Französin Madeleine und der junge deutsche Arzt Paul feiern gerade ihre Verlobung, als eine schreckliche Nachricht ihre PlĂ€ne durchkreuzt. Zwischen Preußen und dem Französischen Kaiserreich ist der Krieg ausgebrochen. ÜberstĂŒrzt brechen Madeleine und ihr Vater in ihre Heimatstadt Metz auf. Paul muss als preussischer MilitĂ€rarzt zurĂŒck zu seinem Regiment nach Coblenz. Von nun an Feinde zu sein und auf unterschiedlichen Seiten zu stehen, ist fĂŒr Paul und Madeleine unertrĂ€glich. Kann ihre Liebe den Krieg ĂŒberstehen?

Dieser historische Roman von Maria W. Peter handelt von dem deutsch-französischen Krieg vor 150 Jahren. Das Schicksal von Madeleine und Paul ist eng verknĂŒpft mit dem historischen Hintergrund. Eine Liebe zwischen den Fronten ist ein sorgfĂ€ltig recherchierter Roman und widmet sich ĂŒber den historischen Fakten hinaus, auch den historischen Personen dieser Zeit. Geschichtsinteressierte erfahren ausfĂŒhrlich ĂŒber die SchauplĂ€tze in Frankreich und auf deutschem Boden. Diese bilden die Kulissen fĂŒr die weiteren Ereignisse um Madeleine und Paul. UnerwĂ€hnt lassen möchte ich auch nicht die Nebenfiguren, mit denen sich die Wege der Beiden kreuzen und ebenfalls authentisch auf mich gewirkt haben. Diese Nebenfiguren kennzeichnet, dass sie einen massgebenden Einfluss auf das Schicksal von Madeleine und Paul haben.

Die Handlung dieses historischen Romans ist nicht nur packend, sondern auch abwechslungs- und lehrreich. Aber auch die GefĂŒhle von Madeleine und Paul wĂ€hrend dieser schwierigen Zeiten kommt nicht zu kurz. Deren Liebesgeschichte hat einen zarten Hauch von Romantik, ohne kitschig zu wirken.

Der geschilderte Zeitgeist durch das Aufeinandertreffen von unterschiedlichen Kulturen sowie Glaubensrichtungen, politischen Ereignissen, Emotionen und den Kriegsereignissen kombiniert geschickt die fiktive Geschichte von Paul und Madeleine. Die Autorin hat viel Herzblut in diesen historischen Roman gesteckt und ich hatte das GefĂŒhl ein StĂŒck Geschichte live mitzuerleben.

Ein ausfĂŒhrliches Glossar, ein Personenverzeichnis, eine detaillierte Karte der SchauplĂ€tze und ein ausfĂŒhrliches Nachwort der Autorin sind ausgezeichnet, um die historischen ZusammenhĂ€nge zu verstehen.

Kategorien
Cover Monday 2021 Lesemonat

Cover Monday Ich dachte schon, du fragst mich nie von Gabriella Engelmann

Copyright Cover Droemer Knaur Verlag

Das Cover ist schon fĂŒr sich ein echter Hingucker und weckt absolut Lust auf dieses Buch. Die Illustrationen fallen angenehm ins Auge und der Stil verleitet dazu, sich in diesen Roman zu verlieben.

Gabriella Engelmann

Die gebĂŒrtige MĂŒnchnerin entdeckte in Hamburg ihre Freude am Schreiben und fĂŒhlt sich im Norden pudelwohl. Nach TĂ€tigkeiten als BuchhĂ€ndlerin und Verlagsleiterin genießt sie die Freiheit des Daseins als Autorin von Romanen, Kinder- und JugendbĂŒchern. Hamburg ist ihre Lieblingsstadt, auch wenn man sturmfest sein muss und die Haare wegen des Windes nie richtig sitzen.

Lese-Leckerbissen von Gabriella Engelmann

Kann das Chaos noch grĂ¶ĂŸer werden?, fragt Sophie sich. Tochter Pauli leidet am ersten Liebeskummer, Schwester Geli an notorischem Hang zu falschen MĂ€nnern, und dann bricht sich Tochter Liv ausge­rechnet kurz vor Eröffnung des gemeinsamen Restaurants die Hand. Dummerweise ist Sophie in der KĂŒche ein Totalausfall, selbst mit ihrem Wahlspruch »Familie ist das Allerwichtigste« stĂ¶ĂŸt sie hier an ihre Grenzen. Doch das Schicksal beweist Sinn fĂŒr Humor und schickt Hilfe von unerwarteter Stelle.

  • Gabriella Engelmann verzaubert ihre Leserinnen mit Humor und Herz
  • Locker-leichtes LesevergnĂŒgen
  • Nachschub von der „Königin der WohlfĂŒhlromane“
Kategorien
Lesemonat Rezension

Rezension Unter dem Safranmond von Nicole C. Vosseler

Copyright Cover Bastei LĂŒbbe

Oxford, 1853: Maya Greenwood trĂ€umt von einem Leben in der Ferne. Als ihr Bruder Jonathan, der in der britischen Armee in Indien dient, zum Heimaturlaub kommt, ist Maya wie gebannt von seinen Geschichten ĂŒber die geheimnisvolle fremde Welt. Beim Abendessen mit einer Reisebekanntschaft ihres Bruders, dem Unteroffizier Ralph Garrett, verliebt sie sich auf den ersten Blick in den attraktiven Mann. Ihre Familie ist gegen die Verbindung, und so brennt Maya kurzentschlossen mit Ralph durch. Die Armee schickt Ralph allerdings nicht nach Indien zurĂŒck, sondern ins sĂŒdwestliche Arabien. Als Maya in die HĂ€nde von Beduinen gerĂ€t, erlebt sie das wahre Arabien – und sie muss sich eingestehen, dass der AnfĂŒhrer der WĂŒstenkrieger, der charismatische Rashad al-Shaheen, auch ihr Herz gefangen hĂ€lt 


588 Seiten Erstmals veröffentlicht 2008 ISBN 9783785723302

Da Mayas Eltern gegen die Verbindung mit dem Unteroffizier Ralph Garett sind, obwohl dieser einer wohlhabenden Familie entstammt, brennen die beiden kurzerhand nach Gretna Green aus. Nach der Flucht in einer Nacht und Nebel Aktion lassen sie sich dort trauen. Wegen dieser Hochzeit wird Ralph nach Aden strafversetzt und Maya folgt ihm schweren Herzens.

Aber schon bald erweist sich fĂŒr Maya, dass ihre Liebe zu Ralph nur ein Strohfeuer ist. Ralph und Maya entfremden sich immer mehr. Nachdem Maya erfĂ€hrt, dass ihr Bruder Jonathan im Krimkrieg gefallen ist, möchte sie zurĂŒck zu ihrer Familie nach England. Auf ihrem weiteren Lebensweg und schon in ihr Kindheit begegnet ihr Richard Burton, britischer Forschungsreisender, Übersetzer, Orientalist

Doch schon kurze Zeit spĂ€ter wird Maya von einer Gruppe von Beduinen entfĂŒhrt. Durch den charismatischen AnfĂŒhrer Rashad al-Shaheen lernt Maya eine andere Seite von Arabien kennen und verliebt sich dabei in Rashad.

Mit Unter dem Safranmond ist Nicole C. Vosseler ein Roman gelungen, der mit detailreicher Farbenpracht ĂŒber Oxford nach Arabien, Indien und Kairo entfĂŒhrt. Die Autorin brilliert durch ihre Detailgenauigkeit, dem historischen Kontext sowie der Liebe zu Arabien und dessen Kultur.  Man wird als Leser von den GefĂŒhlen, insbesondere von Maya beeindruckt.

Kategorien
Media Monday

Media Monday #514

1. Um mich neugierig zu machen, braucht es nur ein gutes Buch.

2. Schön und gut, dass dank Internet immer und ĂŒberall gefĂŒhlt alles verfĂŒgbar ist, aber ich vermisse es in Buchhandlungen zu shoppen und an Lesungen teilzunehmen.

3. Wenn ich mal so ĂŒberlege, was meine Hobbys so kosten, gebe ich zwar einiges fĂŒr BĂŒcher aus. Spende diese aber regelmĂ€ĂŸig an Diakonielaeden.

4. Lesen, mein Blog und Schreiben ist tatsĂ€chlich eine schöne Alternative, wenn man RĂŒckmeldungen erhĂ€lt.

5. Soziales Miteinander ist im Moment ja wirklich nur schwer zu realisieren, aber ich hoffe, dass Lesungen und auch Buchmessen bald wieder stattfinden.

6. Von Sebastian Fitzek hÀtte ich jetzt nicht unbedingt vermutet, aber Der erste letzte Tag Kein Thriller ist ein richtig guter Roman von ihm geworden.

7. Zuletzt habe ich an Kurzgeschichten Wettbewerben teilgenommen und das war, weil ich auch einmal ein Buch schreiben möchte. Hierzu habe ich vor, an dem Meet your Master Kurs von Sebastian Fitzek teilzunehmen.

Eine schöne Woche wĂŒnscht euch Martina âœđŸŒ