Kategorien
Lesemonat Rezension

Rezension Die Karte von Andreas Winkelmann

Copyright Cover Rowohlt Taschenbuch Verlag

Buchbeschreibung: Er gehört zu deinem Training wie die Schuhe und der Soundtrack. Dein Fitness Tracker, der deine Laufstrecke online teilt. Jeder weiĂź, wo du warst – und wieder sein wirst. Doch damit inspirierst du jemanden zu einem ganz besonderen Kunstwerk, den du besser nicht auf dich aufmerksam gemacht hättest.

Er trackt deine Initialen in eine digitale Karte. Sein Zeichen, dass du die Nächste sein wirst…

Lauf, so schnell du kannst – es wird dir nichts nĂĽtzen. Er erwartet dich.

Andreas Winkelmann schafft es immer wieder, mit aussergewöhnlichen Ideen alltägliche Situationen in Horrorszenarien zu verwandeln.

Den Beginn gestaltet Andreas Winkelmann mit einigen grausamen Taten, welche einige Fragen aufwerfen. Wie stehen ein ausgestochenes Auge, die Leiche einer Joggerin und ein abgeschnittener Unterschenkel im Zusammenhang?

Diese Fragen stellen sich auch die Ermittler Kerner und Oswald. Bei ihren Ermittlungen geht das Rätselraten immer wieder in eine neue Runde. Da die Joggerin getötet wurde, weil sie ihre Laufstrecke auf Instagram geteilt hat. Im weiteren Verlauf ihrer Ermittlungen werden weitere Mitglieder dieser Laufgruppe ermordet, alle sind weiblich.

Nicht nur die Ereignisse überschlagen sich, sondern auch der Täter kommt immer mal wieder selbst zu Wort. Dieses Buch war das erste, welches ich von Andreas Winkelmann gelesen habe. Da mir Die Karte ausgesprochen gut gefallen hat, werden sicherlich weitere von Andreas Winkelmann folgen. Dieser Thriller hat mich von Anfang bis Ende gefesselt, denn Die Karte verspricht spannende Einblicke in die Abgründe der Seele des Wiederholungstäters.

Zum Autor: Andreas Winkelmann, geboren 1968 in Niedersachsen, ist verheiratet und hat eine Tochter. Er lebt mit seiner Familie in einem einsamen Haus am Waldrand nahe Bremen. Wenn er nicht gerade in menschliche Abgründe abtaucht, überquert er zu Fuß die Alpen, steigt dort auf die höchsten Berge oder fischt und jagt mit Pfeil und Bogen in der Wildnis Kanadas.

Kategorien
Cover Monday 2021 Lesemonat

Cover Monday Die Karte von Andreas Winkelmann

  • Taschenbuch
  • Seitenzahl 384
  • Erscheinungsdatum 15.06.2021
  • Sprache Deutsch
  • Verlag Rowohlt Taschenbuch
  • ISBN 978-3-499-00040-9
Copyright Cover Rowohlt Taschenbuch Verlag

Covertext:

Dein Fitness Tracker gehört zu deinem Training wie die Schuhe. Er teilt deine Laufstrecke online. Jeder weiß, wo du gewesen bist.

Doch damit hast du jemanden zu einem ganz besonderen Kunstwerk inspiriert. Er trackt deine Initialen in eine digitale Karte. Sein Zeichen, das du die Nächste sein wirst…

Der neue Thriller des Bestsellerautors Andreas Winkelmann.

Kategorien
Lesemonat

Interview mit Bernd Schwarze, Autor von Mein Wille geschehe

Copyright Droemer Knaur Verlag
Rezension Mein Wille geschehe von Bernd Schwarze

Bernd Schwarze wurde 1961 in Lübeck geboren. Der promovierte evangelische Theologe arbeitet seit über zwanzig Jahren als Pastor in der St. Petri Kirche zu Lübeck. Für sein ausserordentliches Engagement in der Wissensvermittlung kuerte ihn die Universität zu Lübeck zum Ehrenbürger. Als Dozent unterrichtet er Theologie an der Musikhochschule Lübeck, und er veranstaltet Ringvorlesungen gemeinsam mit allen Hochschulen der Hansestadt. Die Idee zu diesem Kirchen-Krimi hat Pastor Bernd Schwarze zusammen mit Sebastian Fitzek entwickelt, mit dem er seit einer Lesung in seiner Kirche befreundet ist.

1.    Wie lange hat die Geschichte zu Mein Wille geschehe in ihnen geschlummert?

Schon viele Jahre, wenn auch anfangs nicht so konkret. Aber wenn man Tag für Tag mit so einzigartigen Kirchenräumen umgeht, wie wir sie in Lübeck haben, dann regt sich da etwas. Denn diese gotischen Kirchen muten irgendwie erhaben an, aber auch ein bisschen spooky. Vor allem, wenn man auch alle Gewölbe und Nebengelasse kennt oder mal eine ganze Nacht allein in so einem Raum verbringt. Irgendwann musste da einmal eine schlimme Geschichte passieren.

2.    Wer oder was hat Sie zum Schreiben bewogen?

Geschrieben habe ich immer schon gern: Songtexte, Gedichte, Weihnachtsgeschichten, philosophische Essays. Die Frage, wer mich zum Krimi-Schrieben bewogen hat, kann ich klar beantworten: Sebastian Fitzek, mit dem ich seit vielen Jahren befreundet bin. Eigentlich wollte ich ihm die Idee schmackhaft machen, mal einen Kirchenthriller zu schreiben. Dann haben wir gemeinsam ein bisschen an einer Story herumgesponnen. Am Ende sagte er: „Das Buch schreibst Du.“ Aber er hat mich nicht damit allein gelassen, sondern ich durfte ihn immer ansprechen, wenn ich mal nicht weiter wusste.

3.    Haben Sie viele Autorenfreunde?

Nein. Allerdings habe ich ganz viele große Autoren persönlich kennenlernen dürfen, denn in meiner Kulturkirche St. Petri zu Lübeck finden oft Lesungen statt. Ich habe mit Größen wie Günter Grass, Lars Gustafsson, Walter Jens oder Eva Menasse zusammenarbeiten dürfen. Als besonders inspirierend habe ich Gespräche mit Robert Gernhardt, Raoul Schrott und dem jungen Philosophen Markus Gabriel empfunden.

4.    Wie steht ihre Familie zum Schreiben?

Meine Frau hat da einiges ertragen mĂĽssen, vor allem weil ich immer nur im Urlaub Zeit fĂĽr meinen Roman gefunden habe. Aber sie hat mich groĂźartig unterstĂĽtzt, immer wieder neue Passagen kritisch gelesen und mir wichtige Tipps gegeben. Und unser Sohn und seine Freundin haben dem Erscheinen des Buchs richtig entgegen gefiebert. Als der Paketbote den Karton mit den ersten Exemplaren brachte, hat meine Familie gekreischt vor VergnĂĽgen.

5.    Schreiben Sie lieber gemeinsam oder alleine?

Ich halte es für einen Mythos, dass es wirklich möglich sei, gemeinsam zu schreiben. Die meisten Autorenpaare schaffen das nur mit einer strengen Arbeitsteilung. Zum Beispiel treibt die eine die Handlung voran, während sich der andere um das Innenleben der Hauptfiguren kümmert. Schreiben ist in den allermeisten Fällen – selbst wenn man nur durch eine Tür von den Lieben getrennt ist – eine recht einsame Tätigkeit.

6.    Wie wĂĽrden sie ihr aktuelles Buch beschreiben?

Darf ich mit meiner Antwort Ihre Leser ein bisschen herausfordern? Dann sage ich: „Mein Wille geschehe“ ist eine dekonstruktivistische Passionsgeschichte. Nicht erschrecken, bitte! Ich erkläre das. Meine Story, in der ein evangelischer Geistlicher auf Abwege gerät und zu einem Mörder wird, der auch noch von seiner Tat profitiert, funktioniert tatsächlich ein wenig wie eine biblische Erzählung. Und sie spielt in der Passionszeit, in den zwei Wochen vor dem Osterfest. Und ich „dekonstruiere“ die biblischen Motive von Schuld und Leid und Tod, indem ich sie verkleide und verfremde und auf die unterschiedlichen Charaktere verteile. Wer möchte, kann den Roman ganz rasch wie ein Stück Unterhaltungsliteratur verschlingen – und hat hoffentlich ein bisschen Spaß daran. Man kann aber auch tiefer einsteigen und eine recht tiefsinnige und nachdenkliche Geschichte darin entdecken.

Ich möchte mich recht herzlich bei Patricia Kessler (Pressereferentin Droemer Knaur Verlag) und Bernd Schwarze bedanken.

Kategorien
Rezension

Rezension Mein Wille geschehe von Bernd Schwarze

Copyright Cover Droemer Knaur Verlag
  • Autor Bernd Schwarze
  • Verlag Knaur
  • Bernd Schwarze Pastor und Krimiautor in einer Person
  • Der Autor Bernd Schwarze ist promovierter evangelischer Theologe und als Pastor tätig.
  • Die Idee zu seinem Krimi-DebĂĽt entstand bei einem gemeinsamen Abendessen mit seinem Freund und Thrillerautor Sebastian Fitzek.

1961 in LĂĽbeck geboren, promovierte Bernd Schwarze in evangelischer Theologie. In seiner Heimatstadt arbeitet er seit ĂĽber 20 Jahren als Pastor in der Kulturkirche St. Petri zu LĂĽbeck. DarĂĽber hinaus ist er Dozent fĂĽr Theologie an der Musikhochschule LĂĽbeck und an Ringvorlesungen der LĂĽbecker Hochschulen beteiligt.

Copyright Droemer Knaur Verlag

Mein Wille geschehe von Bernd Schwarze

  • Roman, Knaur Verlag
  • Paperback, 384 Seiten
  • ISBN 978-3-426-52752-8
  • Erscheinungsdatum: 1. Juli 2021
  • Preis 14,99 €

Benedikt Theves, ein von Zweifeln erfüllter Pastor, tötet im Affekt ein Mitglied seiner Gemeinde. Bei seinem Opfer handelt es sich um einen gewalttätigen Ehemann, also ebenfalls nicht gerade ein Unschuldsengel. Nachdem er dem Pastor in der Sakristei ein abscheuliches Video zeigt, ist dieser ausser sich und erschlägt ihn mit dem Altarkreuz. Kurzerhand versteckt er die Leiche in der Krypta der Kirche.

Doch dann entfaltet sich in dem Pastor eine neue Energie, die ihn zu einem mitreißenden Prediger macht. Seine steigende Beliebtheit füllt schon bald die Kirche und auch die schöne Frau des Opfers zeigt zunehmend Interesse an ihm. Leider trifft das auch auf den ermittelnden Kommissar zu, der die Veränderung des Pastors misstrauisch verfolgt und ihn genau im Auge behält. Und zu guter Letzt lässt ihm auch sein Gewissen keine Ruhe, schließlich ist Mord eine Todsünde.

„Manchmal benutzt Gott das Böse in uns, um Gutes zu tun“.

In diesem Krimi geht es nicht nur mörderisch zu, sondern Bernd Schwarze legt mit seinem Debüt schwarzen Humor vor, welcher mit flotter Feder geschrieben ist.

Pastoren sind auch nur Menschen, die aus dem überforderten Geistlichen Benedikt Theves einen Theologen macht, der nun flammende Reden im Namen des Herrn hält. Das Geheimnis von Benedikt zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch. Das Denken und Handeln von ihm konnte ich sehr gut nachvollziehen, auch wenn mich manches überrascht hat.

Die Geschichte nimmt schon von Anfang an Fahrt auf, durch die Handlung kommt wirklich Spannung auf. Zudem liest sich der Schreibstil des Autors angenehm und flüssig. Dem Protoganisten Benedikt ist natürlich daran gelegen, dass der Mordfall weder entdeckt noch aufgeklärt wird. Im Mittelpunkt der Handlung stehen auch weitere Personen,wie die Frau des Opfers oder der ermittelnde Kommissar. Die Ereignisse spitzen sich weiter zu und Bernd Schwarze gelingt es, den Spannungsbogen zu halten. Das Ende fällt zwar etwas ab, aber Bernd Schwarze ist dennoch ein talentierter Autor. Hinzu kommt, dass es Bernd Schwarze religiöse und gesellschaftliche Themen einfließen zu lassen, ohne zu belehren oder gar zu langweilen.

Mein Wille geschehe ist ein überzeugender Krimi mit realitätsnahen Hauptfiguren und denen man ihre Handlungen sowie Entscheidungen durchaus abnimmt. Dieser Krimi besticht durch einen überzeugenden Plot und lebendige Figuren. Abgerundet wird er zudem noch durch ein Nachwort von Bernd Schwarze und Sebastian Fitzek.

Ich möchte mich recht herzlich beim Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

Kategorien
Rezension

Rezension Von Ratlosen und Löwenherzen Eine kurzweilige aber nĂĽtzliche Abhandlung des englischen Mittelalters

Copyright Cover Bastei LĂĽbbe Verlag

Buchbeschreibung: Schluss mit dem Mythos ĂĽber die dĂĽstere Zeit willkĂĽrlicher Kriege, blutrĂĽnstiger Hexenverfolgung und hygienischer Katastrophen = her mit dem Mittelalter wie es auch war. In ihrem ersten Sachbuch erzählt uns die Bestsellerautorin Rebecca Gable die Geschichte des englischen Mittelalters neu: kompetent und informativ, herrlich farbenprächtig – und immer mit einem Schmunzeln. MitreiĂźend wie ein Roman.

In dieser geschichtlichen Retrospektive wird ein Streifzug durch die englische und teilweise auch die gesamteuropaeische Geschichte geboten. Die Themen werden nicht ernst und trocken, sondern in einem lockeren Plauderton von der Autorin präsentiert.

Und es wird humorvoll ein Blick auf das englische Mittelalter geworfen. In einer neuen Sichtweise werden historische Persönlichkeiten und Ereignisse vorgestellt. In heiterer und gut lesbarer Form ist dieses Sachbuch kurzweilig.

Meiner Meinung nach aber sehr empfehlenswert, um auch als geschichtlicher Laie um den Begriff englisches Mittelalter eingrenzen zu können. Durch dieses Sachbuch entsteht ein ausgewogenes Bild der englischen Geschichtsschreibung.

Kategorien
Leseliste 2021 Lesemonat Rezension

Rezension Die Melodie der Schatten von Maria W. Peter

Copyright Cover Bastei LĂĽbbe Verlag

Schottland 1837: Die junge Fiona Hemington ist auf dem Weg zu ihrer Tante in den Highlands, als ihre Kutsche in einen Hinterhalt gerät. Halbtot vor Angst und Erschoepfung schlaegt sie sich bis zu einem abgelegenen Herrenhaus durch. Doch der Besitzer ist Fiona ebenso unheimlich wie das Gemauer.

Eine junge Frau auf der Flucht, ein Landstrich voller Mythen und Legenden und ein geheimnisvolles Herrenhaus. Ein Historischer Roman in der Tradition der Schauerliteratur – unheiml ich packend und atmosphärisch.

Mit einem berührenden sowie bildhaften Schreibstil hat mich die Autorin Maria W. Peter in eine faszinierende schottische Landschaft entführt. Dieser Roman bietet mehr als eine Liebesgeschichte vor historischen Kontext. Man erfährt viel über die Mythen Schottlands und seiner Bewohner. Auch wenn dieser Teil von Schottland sowie das Herrenhaus und dessen Besitzer Aidan rauh und schroff wirken, bleibt dennoch Platz für Romantik. Auch wenn Aidan zunächst seine wahren Gefühle und ein dunkles Geheimnis aus seiner Vergangenheit vor Fiona verbirgt.

Bis zum überraschenden und unerwarteten Ende haben Fiona und Aidan einige Hürden sowie persönliche Schicksalschlaege zu ueberwinden, die beide sowohl aus ihrer Vergangenheit einholen bzw. in der Gegenwart zunächst vor anscheinend unlösbaren Aufgaben stellt.

Mit vereinten Kräften aber auch manchmal allein auf sich gestellt, packen Aidan und Fiona durch Überwindung dieser Prüfungen auch für ihre gemeinsame Zukunft an. Hierbei erhalten Aidan und Fiona Hilfen von unerwarteter Seite.

Eine Geschichte mit einer unglaublichen Story, die aber in ihrer unheimlichen Atmosphäre auch mit einer sensiblen aufkeimenden Gefühlswelt aufwarten kann. Ein sehr berührendes Lesevergnügen vor der Kulisse des Schottlands im 19. Jahrhundert. Dieser Roman wird durch eine Schottlandkarte, einem Glossar und einer Aufstellung der Protoganisten abgerundet.

Ich empfehle diesen historischen Roman allen Schottlandliebhabern. Ich wĂĽrde mir aber eine Fortsetzung der Geschichte von Aidan und Fiona wĂĽnschen.

Kategorien
Lesemonat

Stapel ungelesener BĂĽcher 2021

Buch-Abkuerzungen

A

  • Ahern, Cecilia Ein Moment fĂĽrs Leben

B

  • Beaton, M. C. Agatha Raisin und die tote Gaertnerin
  • Backman, Fredrik Ein Mann namens Ove
  • Boerjlind Cilla und Rolf Die Springflut
  • Brown, Rita Mae Galopp ins GlĂĽck

C

  • Cornwell, Patricia Kay Scarpetta bittet zu Tisch
  • Coben, Harland Suche mich nicht
  • Crombie, Deborah Nur wenn du mir vertraust

D

  • Dillon, Lucy Das kleine groĂźe GlĂĽck

E

  • Edwards, Kim Die Tochter des Fotografen

F

  • Fitzek, Sebastian Pupsi und Stinki
  • Fischer, Tami Burning Bridges
  • Freund, Rene Das Siebzehn Tage Date 7. Neuzugang am 7. Juni

G

  • Gaarder, Josten Das Kartengeheimnis

H

  • Hartlieb, Petra Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung
  • Henn, Carsten Der Buchspazierer Neuzugang am 7. Juni
  • Haig, Matt Die Mitternachtsbibliothek Neuzugang am 7. Juni

I

  • Indridason, Arnaldur Engelsstimme Island Krimi

J

  • Joyce, Rachel Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte

K

  • Kodiak, Frank Das FundstĂĽck
  • KlĂĽpfel/Kobr In der ersten Reihe sieht man mehr
  • Kinkel, Tanja Die Puppenspielerin

L

  • Larsson, Stieg Verblendung
  • Larsson, Stieg Verdammnis

M

  • Mullins, Meg Lieber Fremder

P

N

Q

R

  • Roberts, Nora Tödliche Flammen
  • Roy, Arundhati Das Ministerium des auesserten Gluecks
  • Regener, Sven Herr Lehmann
  • Reng, Roland Robert Enke Ein allzu kurzes Leben

S

  1. Sierra, Javier Das geheime Abendmahl
  2. Sommerfeld, Helene Die Ă„rztin Wege der Liebe

T

U

W

  • Weiler, Jan KĂĽhn hat zu tun
  • Wanner, Heike O du fröhliche Weibernacht

X

Y

Z

  • Zafon, Carlos Ruiz Marina
Kategorien
Lesemonat

Mein Lesemonat Mai 2021

Postscript von Cecilia Ahern P.S. I love you #2

  • 368 Seiten
  • Erstmals veröffentlicht am 19. Oktober 2019
  • Begonnen am 5. Mai 2021
  • Beendet am 10. Mai 2021

Ich dachte schon, du fragst mich nie von Gabriella Engelmann

  • 320 Seiten
  • Begonnen am 11. Mai 2021
  • Beendet 15. Mai 2021

Kaiserin Elisabeth ganz privat Briefe an ihre intimste Vertraute Ida Ferency von Beatrix Meyer

  • 163 Seiten
  • Begonnen 16. Mai 2021
  • Beendet 31. Mai 2021
Kategorien
Rezension

Rezension 111 Raus in den Westen mit WDR 2 ReisefĂĽhrer Martin Nusch

Emons Verlag 05/21

Einband Kartoniert/Broschiert Sprache Deutsch ISBN 9783740811914 Umfang 240 Seiten Mit zahlreichen Fotos von Saschko Bach

Saschko Bach, Jahrgang 1974, ist vorrangig in der Porträtfotografie tätig und widmet sich zum Ausgleich immer wieder gern der Landschafts- und Architekturfotografie

Martin Nusch, geboren 1968, arbeitet als freier Autor in Köln fĂĽr den WDR. Er verfasste Beiträge fĂĽr Comedys, schrieb Zeitungsglossen und Gedichte. 1999 wurde er fĂĽr die Hörfunkreihe ‚Die Kanzler-WG‘ mit dem Axel-Springer-Preis fĂĽr junge Journalisten ausgezeichnet

Für dieses Buch ist er aber nicht selbst losgefahren – die Hörerinnen und Hörer von WDR 2 haben die 111 Ausflugsziele gesammelt! Gemeinsam mit Fabian Raphael, dem Wander-Experten aus dem WDR 2 Morgenteam, hat Martin Nusch dann eine Auswahl getroffen. Getestet und diskutiert wurden die Ziele allesamt von den Mitgliedern der Facebook-Gruppe WDR 2 Raus in den Westen.

Wo hatte der liebe Gott vier Steinchen im Schuh? Wo gibt es ein Fundament ganz oben? Und wo grüßt man am besten immer mit »Mahlzeit«?
Dieses Buch präsentiert die besten Tipps für Ausflüge in Nordrhein-Westfalen, vorgeschlagen und getestet von WDR 2 Hörerinnen und Hörern.

Mit Vorschlägen aus der Hörerschaft und Geheimtipps von WDR 2-Moderatoren.

Wer glaubt Nordrhein-Westfalen zu kennen, wird mit diesem ReisefĂĽhrer angenehm ĂĽberrascht. Sowie liefert dieses Buch den SchlĂĽssel zu ĂĽberraschenden Entdeckungen auch ĂĽber die Grenzen hinaus. Man entdeckt hierbei so manche Kleinode.

Entdecken sie in der Metropole NRW, die Verbindung von Tradition und Moderne. Diese Region bietet nicht nur eine jahrhundertealte Kulturlandschaft, sondern mit seinen Naturschutzgebieten auch einen Anziehungspunkt fĂĽr Wanderer, Radfahrer, Freizeitsportler und Kultursuchende.

Erleben Sie Orte, in der es fĂĽr Einheimische und Touristen noch viel zu entdecken gibt. Aber auch jenseits der allseits beliebten Ausflugsziele bietet dieser ReisefĂĽhrer besondere Orte, die neu, unbekannt und auch mit Ăśberraschendem aufwartet.

Nordrhein-Westfalen bietet nicht nur eine unendliche Fülle von herrlichen Aussichten, sondern auch hunderte Kilometer Wanderwege, pittoresken sowie historisch interessanten Baudenkmälern und verborgene Schätze ebenfalls für urbane Flaneure.

Es gibt so manches zu bestaunen, was in keinem anderen ReisefĂĽhrer steht. Kommen sie mit zu 111 in den Bann ziehenden Orten in und um NRW. Sie werden ĂĽberrascht sein, auch wenn sie dachten, dass es hier nicht viel zu entdecken gibt.

Gegensätzlicher geht es hier nicht. Auf Schritt und Tritt begegnet man mehr als 2.000 Jahre alter Geschichte. Auch Industriezweige blühten auf und gingen wieder unter. Doch längst bestimmen andere Bilder und Orte die Gegenwart. In NRW gibt es auch die lebendigste Kulturszene des Westens. Aber auch der Natur bleiben noch viele Räume vorhanden.

NRW ist eine Region, deren Charme man entdecken muss. Neben dem innig geliebten Fussballverein eine reiche Industriegeschichte, deren Architektur bis heute das Bild der Region und die Mentalität der Menschen prägt.

Kategorien
Lesemonat Rezension

Rezension Unter dem Safranmond von Nicole C. Vosseler

Copyright Cover Bastei LĂĽbbe

Oxford, 1853: Maya Greenwood träumt von einem Leben in der Ferne. Als ihr Bruder Jonathan, der in der britischen Armee in Indien dient, zum Heimaturlaub kommt, ist Maya wie gebannt von seinen Geschichten über die geheimnisvolle fremde Welt. Beim Abendessen mit einer Reisebekanntschaft ihres Bruders, dem Unteroffizier Ralph Garrett, verliebt sie sich auf den ersten Blick in den attraktiven Mann. Ihre Familie ist gegen die Verbindung, und so brennt Maya kurzentschlossen mit Ralph durch. Die Armee schickt Ralph allerdings nicht nach Indien zurück, sondern ins südwestliche Arabien. Als Maya in die Hände von Beduinen gerät, erlebt sie das wahre Arabien – und sie muss sich eingestehen, dass der Anführer der Wüstenkrieger, der charismatische Rashad al-Shaheen, auch ihr Herz gefangen hält …

588 Seiten Erstmals veröffentlicht 2008 ISBN 9783785723302

Da Mayas Eltern gegen die Verbindung mit dem Unteroffizier Ralph Garett sind, obwohl dieser einer wohlhabenden Familie entstammt, brennen die beiden kurzerhand nach Gretna Green aus. Nach der Flucht in einer Nacht und Nebel Aktion lassen sie sich dort trauen. Wegen dieser Hochzeit wird Ralph nach Aden strafversetzt und Maya folgt ihm schweren Herzens.

Aber schon bald erweist sich für Maya, dass ihre Liebe zu Ralph nur ein Strohfeuer ist. Ralph und Maya entfremden sich immer mehr. Nachdem Maya erfährt, dass ihr Bruder Jonathan im Krimkrieg gefallen ist, möchte sie zurück zu ihrer Familie nach England. Auf ihrem weiteren Lebensweg und schon in ihr Kindheit begegnet ihr Richard Burton, britischer Forschungsreisender, Übersetzer, Orientalist

Doch schon kurze Zeit später wird Maya von einer Gruppe von Beduinen entführt. Durch den charismatischen Anführer Rashad al-Shaheen lernt Maya eine andere Seite von Arabien kennen und verliebt sich dabei in Rashad.

Mit Unter dem Safranmond ist Nicole C. Vosseler ein Roman gelungen, der mit detailreicher Farbenpracht über Oxford nach Arabien, Indien und Kairo entführt. Die Autorin brilliert durch ihre Detailgenauigkeit, dem historischen Kontext sowie der Liebe zu Arabien und dessen Kultur.  Man wird als Leser von den Gefühlen, insbesondere von Maya beeindruckt.