Kategorien
Cover Monday 2021 Lesemonat

Cover Monday Die Karte von Andreas Winkelmann

  • Taschenbuch
  • Seitenzahl 384
  • Erscheinungsdatum 15.06.2021
  • Sprache Deutsch
  • Verlag Rowohlt Taschenbuch
  • ISBN 978-3-499-00040-9
Copyright Cover Rowohlt Taschenbuch Verlag

Covertext:

Dein Fitness Tracker gehört zu deinem Training wie die Schuhe. Er teilt deine Laufstrecke online. Jeder weiß, wo du gewesen bist.

Doch damit hast du jemanden zu einem ganz besonderen Kunstwerk inspiriert. Er trackt deine Initialen in eine digitale Karte. Sein Zeichen, das du die Nächste sein wirst…

Der neue Thriller des Bestsellerautors Andreas Winkelmann.

Kategorien
Lesemonat

Mein Lesemonat Juli 2021

Die Mitternachtsbibliothek von Matt Haig 320 Seiten Zu lesen begonnen am 3. Juli, beendet am 6. Juli 2021.

Das Kind in mir will achtsam morden von Karsten Dusse 480 Seiten Zu lesen begonnen am 7. Juli 2021, beendet am 29. Juli 2021.

Professioneller Leser

Kategorien
Lesemonat

Wie steht ihr zu dem Thema (Auto-) Biographien

Quelle Pexels

Eine Autobiographie ist die Beschreibung der eigenen Lebensgeschichte oder von Abschnitten derselben aus der Retroperspektive (im Gegensatz etwa zum Tagebuch). Das Besondere dieser literarischen Form besteht zwischen Autor und Protoganisten. (Quelle Wikipedia)

Eine Biographie ist die Beschreibung des Lebens einer Person. Biographien können mündlich oder schriftlich die Lebensgeschichte eines Menschen nachzeichnen. Ein Sonderfall ist die vom Betreffenden selbst verfasste Autobiographie, eventuell mit Unterstützung eines Ghostwriters (Quelle Wikipedia)

Biographien haben für mich ihren Reiz, wenn diese von oder über eine (historische) Person geschrieben wurde. Meistens wähle ich dabei Personen aus, die mich wirklich interessieren.

Wenn mich die Person und/oder das Thema der Biographie interessiert, greife ich in der Regel danach. Viel fällt und steht für mich mit der Umsetzung der Biographien. Wenn dieses Werk individuell gefärbt ist, ist es genau das, was ich als Leserin erfahren möchte.

Bei Biographien ist der Erzählstil sehr wichtig, damit man gerade bei historischen Personen der Geschichte oder dem Leben der jeweiligen Person folgen möchte. Es sollte schon relativ sachlich und auch historisch korrekt sein, aber ebenfalls nicht langweilen. Unterhaltsame Anekdoten und die besondere Charakterisierung der Persönlichkeit runden das Ganze ab. Emotionen sollten gezeigt werden, Wahrheiten, Fehler und Schwierigkeiten der Person in ihrem Leben ehrlich dargestellt werden.

Wenn ein Autor über eine Person so schreiben kann, obwohl sie diese noch nie getroffen oder die Möglichkeit hatten, diese kennenzulernen, dies in realistischer Weise vermag, kann man die Biographie als gelungen bezeichnen.

(Auto)Biographien, die ich gelesen habe: (nicht in chronologischer Reihenfolge)

  • Elisabeth Kaiserin wider Willen von Brigitte Hamann Biographie über Elisabeth „Sisi“
  • Rudolf, Kronprinz und Rebell von Brigitte Hamann Biographie über Elisabeths Sohn
  • Anne Frank Tagebuch von Anne Frank (Autobiographie)
  • Robert Enke Ein allzu kurzes Leben von Ronald Reng
  • Campino, Sänger der toten Hosen Hope Street Wie ich beinahe einmal deutscher Meister wurde
  • Nicole Staudinger Von jetzt auf Glück
  • Samuel Koch Zwei Leben
  • Samuel Koch Rolle vorwärts
  • Anna Wimschneider (Herbstmilch)
  • Luigi Lucheni Ich bereue nichts Aufzeichnungen des Sisis-Moerders
  • Marie Valerie Das Tagebuch der Lieblingstochter von Kaiserin Elisabeth

Liest du gerne (Auto) Biographien? Wenn ja, von welchen Personen hast du schon Biographien gelesen?

Kategorien
Rezension

Rezension Von Ratlosen und Löwenherzen Eine kurzweilige aber nützliche Abhandlung des englischen Mittelalters

Copyright Cover Bastei Lübbe Verlag

Buchbeschreibung: Schluss mit dem Mythos über die düstere Zeit willkürlicher Kriege, blutrünstiger Hexenverfolgung und hygienischer Katastrophen = her mit dem Mittelalter wie es auch war. In ihrem ersten Sachbuch erzählt uns die Bestsellerautorin Rebecca Gable die Geschichte des englischen Mittelalters neu: kompetent und informativ, herrlich farbenprächtig – und immer mit einem Schmunzeln. Mitreißend wie ein Roman.

In dieser geschichtlichen Retrospektive wird ein Streifzug durch die englische und teilweise auch die gesamteuropaeische Geschichte geboten. Die Themen werden nicht ernst und trocken, sondern in einem lockeren Plauderton von der Autorin präsentiert.

Und es wird humorvoll ein Blick auf das englische Mittelalter geworfen. In einer neuen Sichtweise werden historische Persönlichkeiten und Ereignisse vorgestellt. In heiterer und gut lesbarer Form ist dieses Sachbuch kurzweilig.

Meiner Meinung nach aber sehr empfehlenswert, um auch als geschichtlicher Laie um den Begriff englisches Mittelalter eingrenzen zu können. Durch dieses Sachbuch entsteht ein ausgewogenes Bild der englischen Geschichtsschreibung.

Kategorien
Cover Monday 2021

Cover Monday Von Ratlosen und Löwenherzen Eine kurzweilige aber nützliche Geschichte des englischen Mittelalters von Rebecca Gable

Copyright Cover Bastei Lübbe Verlag
  • Autorin: Rebecca Gable
  • Genre: Historisches Sachbuch
  • Erscheinungsjahr: 2008
  • Seitenzahl: ca. 240 Seiten

Klappentext: 1000 Jahre englischer Geschichte – kompetent, informativ und immer mit einem Schmunzeln erzählt. Lesen sie, wie die Wikinger in Ermangelung anderer Hobbys England eroberten oder wie Jahrhunderte später Eleanor von Aquitanien die Weltbühne betritt, eine der unterhaltsamsten und wunderbarsten Skandalnudeln, die je auf Englands Thron gesessen haben.

Das Cover der Lübbe Ausgabe ist in einem angenehmen Rotton gehalten und mit einem hellen Schriftton ausgestattet. Ferner sind auf dem Cover Rosenranken und mehrere Ritter zu Pferd oder zu Fuß zu sehen.

Das Sachbuch von Rebecca Gable bietet eine informative und kurzweilige Abhandlung über das englische Mittelalter mit einer unterhaltsamen Umsetzung.

Kategorien
Leseliste 2021 Lesemonat Rezension

Rezension Die Melodie der Schatten von Maria W. Peter

Copyright Cover Bastei Lübbe Verlag

Schottland 1837: Die junge Fiona Hemington ist auf dem Weg zu ihrer Tante in den Highlands, als ihre Kutsche in einen Hinterhalt gerät. Halbtot vor Angst und Erschoepfung schlaegt sie sich bis zu einem abgelegenen Herrenhaus durch. Doch der Besitzer ist Fiona ebenso unheimlich wie das Gemauer.

Eine junge Frau auf der Flucht, ein Landstrich voller Mythen und Legenden und ein geheimnisvolles Herrenhaus. Ein Historischer Roman in der Tradition der Schauerliteratur – unheiml ich packend und atmosphärisch.

Mit einem berührenden sowie bildhaften Schreibstil hat mich die Autorin Maria W. Peter in eine faszinierende schottische Landschaft entführt. Dieser Roman bietet mehr als eine Liebesgeschichte vor historischen Kontext. Man erfährt viel über die Mythen Schottlands und seiner Bewohner. Auch wenn dieser Teil von Schottland sowie das Herrenhaus und dessen Besitzer Aidan rauh und schroff wirken, bleibt dennoch Platz für Romantik. Auch wenn Aidan zunächst seine wahren Gefühle und ein dunkles Geheimnis aus seiner Vergangenheit vor Fiona verbirgt.

Bis zum überraschenden und unerwarteten Ende haben Fiona und Aidan einige Hürden sowie persönliche Schicksalschlaege zu ueberwinden, die beide sowohl aus ihrer Vergangenheit einholen bzw. in der Gegenwart zunächst vor anscheinend unlösbaren Aufgaben stellt.

Mit vereinten Kräften aber auch manchmal allein auf sich gestellt, packen Aidan und Fiona durch Überwindung dieser Prüfungen auch für ihre gemeinsame Zukunft an. Hierbei erhalten Aidan und Fiona Hilfen von unerwarteter Seite.

Eine Geschichte mit einer unglaublichen Story, die aber in ihrer unheimlichen Atmosphäre auch mit einer sensiblen aufkeimenden Gefühlswelt aufwarten kann. Ein sehr berührendes Lesevergnügen vor der Kulisse des Schottlands im 19. Jahrhundert. Dieser Roman wird durch eine Schottlandkarte, einem Glossar und einer Aufstellung der Protoganisten abgerundet.

Ich empfehle diesen historischen Roman allen Schottlandliebhabern. Ich würde mir aber eine Fortsetzung der Geschichte von Aidan und Fiona wünschen.

Kategorien
Motto Challenge 2021

Motto Challenge 2021

Motto Challenge 2021 von Steffis Bücherhöhle
Motto Challenge 2021 von Steffis Bücherhöhle
  • Regeln
  • Ich gebe für jeden Monat ein Motto vor, zu dem ihr Bücher lesen sollt, vorzugsweise natürlich vom SUB, damit der nicht über euren Kopf wächst.
  • Es zählen keine Mangas und Kochbücher.
  • Rezensionen zu den gelesenen Büchern sind KEINE PFLICHT!
  • Ihr könnt die Challenge ganz ungezwungen verfolgen oder aber auch eine Challengeseite erstellen und dort eure gelesenen Bücher auflisten. In diesem Fall würde ich euch um den Link bitten, da man ja doch neugierig ist. was die anderen so lesen 🙂
  • Ihr könnt euch gerne wieder in die Facebook Seite einklinken, ich finde den Austausch dort immer sehr schön 🙂
  • Einsteigen ist jederzeit möglich! Ihr könnt allerdings nicht die Bücher der Vormonate mitzählen. Es gelten die Bücher, ab dem Monat, in dem ihr mitmacht.Wenn ihr also Mitte April einsteigt, gelten die Bücher vom gesamten April (solange sie zum Motto passen.

Januar Motto:

„Wer Bücher liest, schaut in die Welt und nicht nur bis zum Zaune (Johann Wolfgang von Goethe)
Lies ein Buch, das du geschenkt bekommen hast.



  • Mordsgierig: Kriminalgeschichten aus vier Jahrhunderten von Michael Seiler (Rezensionsexemplar)
  • Kohlenwäsche von Thomas Salzmann (Rezensionsexemplar)

Februar Motto: Faschings Zeit Lies ein Buch, das eine schöne Verkleidung (ein schönes Cover hat).

  • Hope Street: Wie ich einmal englischer Meister wurde von Campino
  • Das Haus der vergessenen Träume von Katherine Webb
  • Von jetzt auf Glück: Wiederfinden, was so nahe liegt.

März Motto

„Die Phantasie ist ein ewiger Frühling“

Lies ein Buch, das deine Phantasie beflügelt. Es muss kein Fantasy-Buch sein, aber es soll dich auf andere Gedanken bringen. Lass dich von der Geschichte, den Protoganisten, der Umgebung, etc., bezaubern.

  • Ein Hauch von Frühling von Marcia Willet
  • Der einzige Brief von Judith Lennox
  • Zeiten voller Hoffnung von Lesley Pearse

April Motto:

„Der April macht was er will“

Im April könnt ihr zu jedem Buch greifen, auf das ihr gerade Lust habt. Greift dabei jedoch, wie beim typischen Aprilwetter zu unterschiedlichen Genre. Lest z. B. nach einem Thriller einen Liebesroman, danach zu einem Klassiker, dann ein Kinderbuch und so weiter. Greift zu unterschiedlichen Genre, auch immer wieder abwechselnd. Es geht darum, nicht nur zu einem einzigen Genre zu greifen.
  • Mörderfinder – Die Spur der Mädchen von Arno Strobel
  • Die Strandvilla: Ein Sylt Roman von Sina Beerwald
  • Das Dünencafe: Ein Sylt Roman von Sina Beerwald
  • Erdbeerversprechen von Manuela Inusa

Mai Motto:

„Das Schönste von dem langen Jahr, ist doch der Wonnemonat Mai, es werden tausend Träume wahr, der Mensch fühlt sich so richtig frei.“

Lest im Mai Bücher, in dessen Titel oder Autorenname ein M, A, oder I steckt.

  • Der erste letzte Tag Kein Thriller von Sebastian Fitzek
  • Postscript von Cecilia Ahern
  • Kaiserin Elisabeth ganz privat. Briefe an ihre intimste Vertraute Ida Ferency von Beatrix Meyer

Juni Motto:

Nachdem der Mai ja kein richtiger Wonnemonat war, hoffe ich, dass zumindest der Juni etwas wärmer wird. Daher lest im Juni Bücher, die sommerlich sind. Das kann in Form des Covers sein, der Ort oder die Jahreszeit in dem das Buch spielt.

  • Eine Liebe zwischen den Fronten von Maria W. Peter
  • Ich dachte schon, du fragst mich nie von Gabriella Engelmann
  • Die Melodie der Schatten von Maria W. Peter