Kategorien
Rezension 2022 Rezensionsexemplar

Rezension Der 13. Man n von Florian Schwiecker und Michael Tsokos

Copyright Cover Droemer Knaur Verlag

Rocco Eberhardt kann kaum glauben, was den unscheinbaren Timo Krampe in seine Anwaltskanzlei fĂŒhrt; Timo wollte mit seinem Freund Jörg einen Skandal von enormer Sprengkraft aufdecken, doch nun ist Jörg verschwunden. Ermordet, wie Rechtsmediziner Justus Jarmer angesichts der Wasserleiche auf seinem Tisch vermutet. Und auch Timos Leben scheint in Gefahr, denn seine EnthĂŒllung ist wahrlich brisant

Im Rahmen des. Granthner-Experimentes hatten JugendĂ€mter noch bis 2003 bewusst Pflegekinder an PĂ€dophile MĂ€nner vermittelt – auch Timo und Jörg. Und die Verantwortlichen sitzen inzwischen an den Schalthebeln der Macht…

Ein hochaktueller und spannungsgeladener Justiz-Krimi vom Bestseller-Duo Florian Schwiecker & Michael Tsokos

Florian Schwiecker ist 1972 in Kiel geboren und hat viele Jahre in Berlin als Strafverteidiger gearbeitet. WĂ€hrend seiner TĂ€tigkeit fĂŒr ein internationales Wirtschaftsunternehmen in den USA entstand die Idee zu seinem ersten Thriller Verraten. Außerdem empfiehlt Florian Schwiecker regelmĂ€ĂŸig Krimis in seiner Thriller-Kolumne auf Freundin.de

Michael Tsokos, 1967 in Kiel geboren, ist Professor fĂŒr Rechtsmedizin und international anerkannter Experte auf dem Gebiet der Forensik. Seit 2007 leitet er die Berliner Rechtsmedizin. Seine BĂŒcher sind allesamt Bestseller und wurden in hochkarĂ€tiger Besetzung verfilmt. Mit dem Schauspieler Jan Josef Liefers ist er in der Doku-Reihe Obduktion bei TVNOW zu sehen. Weitere TV-Produktionen sind in Arbeit. Instagram @dr.tsokos

Schon die 7. Zeugin war enorm spannend und ĂŒberzeugend, aber der 13. Mann schafft es durch das Autoren-Duo Schwiecker/Tsokos mit diesem Justiz-Krimi eindeutig noch mehr mitzureißen. Ich habe mitgefiebert, wie Florian Schwiecker und Michael Tsokos die Ermittlungen vor dem eigentlichen Prozess aufgebaut haben. Als Leserin hat das Autoren-Duo es geschafft, mich mit in das Ermittlungsverfahren einzubringen.

Die Charaktere sind nicht nur speziell, sondern auch durch ihre Eigenarten anders doch einprÀgend.

Nicht nur dann die Geschichte selbst.Das sogenannte Granthner-Experiment, bei dem Pflegekinder zu PĂ€dophilen MĂ€nnern vermittelt wurden. Nicht nur ein brisantes Thema und AktualitĂ€t, geschickt mit einem Mord verwoben. Diese nimmt am Ende vor Gericht noch einmal Fahrt auf und ĂŒberraschte mich mit einem sehr spannenden Twist auf den letzten Seiten.

6 Sterne von mir fĂŒr diesen sehr spannenden zweiten Teil. Ich freue mich schon auf den nĂ€chsten Teil von Schwiecker & Tsokos um Rocco Eberhardt und Justus Jarmer.

Ich bedanke mich beim Verlag fĂŒr das Rezensionsexemplar (unbezahlte Werbung)

Kategorien
Rezension

Rezension Die siebte Zeugin

Copyright Droemer Knaur Verlag

An einem Sonntagmorgen wie jeder andere auch verlĂ€sst der Verwaltungsbeamte Nikolas Nölting sein Haus in Berlin-Charlottenburg. Er winkt seiner kleinen Tochter zu, schwingt sich aufs Fahrrad und fĂ€hrt zu einer BĂ€ckerei. Dort schießt er plötzlich aus heiterem Himmel und ohne Vorwarnung um sich. Ein Mensch ist tot, zwei weitere verletzt – und Nikolas Nölting schweigt.
Nöltings Anwalt Rocco Eberhardt steht vor einem RĂ€tsel: Welches Motiv könnte der unauffĂ€llige Familienvater fĂŒr eine solche Tat gehabt haben? Das Ganze erscheint völlig sinnlos – bis der Rechtsmediziner Dr. Justus Jarmer eine ĂŒberraschende Entdeckung macht, die Rocco Eberhardt mitten in einen Sumpf aus Korruption, GeldwĂ€sche und Clan-KriminalitĂ€t fĂŒhrt. Doch wer sich mit der Unterwelt von Berlin anlegt, bringt nicht nur sich selbst in grĂ¶ĂŸte Gefahr 


In ihrer Justiz-Krimi-Reihe um den Berliner Anwalt Rocco Eberhardt und den Rechtsmediziner Dr. Justus Jarmer gewĂ€hren die Autoren tiefe Einblicke in ihren eigenen Berufsalltag: Florian Schwiecker arbeitete lange Jahre als Strafverteidiger, Bestseller-Autor Michael Tsokos leitet das Institut fĂŒr Rechtsmedizin der Berliner CharitĂ©.

Dieser Krimi bietet sowohl faszinierende Einblicke in die Rechtsmedizin als auch spannende Erfahrungen im Bereich des Fachbereichs der Verteidigung.

Die Charaktere und den Plot fand ich authentisch. Auch die HintergrĂŒnde der Clan MentalitĂ€t waren authentisch und brachten zwar Fragen auf, die diesen Krimi aber besonders spannend machten.

Michael Tsokos stand schon vorher fĂŒr mich mit seinen BĂŒchern fĂŒr Spannung. Die Zusammenarbeit mit Florian Schwiecker finde ich sehr gelungen und ich bin ĂŒberzeugt, dass dem gelungenen Auftakt weitere empfehlenswerte JustizfĂ€lle folgen werden.