Kategorien
Lesemonat Rezension 2022 Rezensionsexemplar Saturday Sentence

SATURDAY SENTENCE

Es ist  Zeit für einen Saturday Sentence. Ich habe die Aktion bei Rina vom Blog Ich lese entdeckt.

Worum geht es?  

Nimm deine aktuelle Lektüre und/oder Hörbuch, gehe auf Seite 158, finde Satz 10 (oder bei Ebook Pos 158) und teile uns so mit wie dein „saturday sentence“ lautet. 

Als Alternative: wenn du kein neues Buch gestartet hast, oder weniger Seiten hast, wähle von deiner aktuellen Seite den 10. Satz und stelle ihn uns vor. 

Sie holt tief Luft, als sie zu dem offenkundigen Schluß kommt.

Ein Mord – zwölf Verdächtige – vierundzwanzig Stunden Dunkelheit: »The Dark« ist ein ebenso faszinierender wie beklemmender Antarktis-Thriller mit grandiosem Locked-Room-Setting und einer starken Protagonistin.

Notärztin Kate North zögert nicht lang, als sie das Angebot erhält, auf einer UN-Forschungsstation in der Antarktis einzuspringen und den Stationsarzt Jean-Luc zu ersetzen, der bei einem tragischen Unfall im Eis ums Leben gekommen ist: Sie ist am Tiefpunkt ihres Lebens angekommen und will nur noch weg.
Copyright Cover Droemer Knaur Verlag Unbezahlte Werbung Ich bedanke mich bei Droemer Knaur für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares

Ein Mord – zwölf Verdächtige – vierundzwanzig Stunden Dunkelheit: »The Dark« ist ein ebenso faszinierender wie beklemmender Antarktis-Thriller mit grandiosem Locked-Room-Setting und einer starken Protagonistin.

Notärztin Kate North zögert nicht lang, als sie das Angebot erhält, auf einer UN-Forschungsstation in der Antarktis einzuspringen und den Stationsarzt Jean-Luc zu ersetzen, der bei einem tragischen Unfall im Eis ums Leben gekommen ist: Sie ist am Tiefpunkt ihres Lebens angekommen und will nur noch weg.

Doch bald schließt der gnadenlose Winter die 13-köpfige Crew in der Forschungsstation ein, und die monatelange Dunkelheit bringt nach und nach alle an ihre Grenzen. Schließlich beginnt Kate zu ahnen, dass Jean-Lucs Tod gar kein Unfall war. Je mehr Fragen sie stellt, desto klarer wird: Der Mörder ist unter ihnen. Und er wird wieder töten.

Hoch atmosphärisch schildert die britische Autorin Emma Haughton in ihrem ersten Thriller die atemberaubende Natur der Antarktis und die klaustrophobische Enge innerhalb der Forschungsstation. Die Spannungsschraube wird unerbittlich angezogen – bis zum Showdown.

Produktinformation
Herausgeber ‏ : ‎ Knaur HC; 1. Edition (2. November 2022)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Broschiert ‏ : ‎ 400 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3426227932
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3426227930
Originaltitel ‏ : ‎ The Dark

Über die Autorin
Emma Haughton wuchs im südenglischen Sussex auf. Nach einem Au-pair-Aufenthalt in Paris und einigen halbherzigen Versuchen, mit dem Rucksack durch Europa zu reisen, studierte sie Englisch an der Universität Oxford. Als Journalistin schrieb sie für mehrere überregionale Zeitungen, unter anderem für den Reiseteil der Times. Außerdem veröffentlichte sie mehrere teils preisgekrönte Kinder- und Jugendbücher. The Dark ist ihr erster Thriller für Erwachsene

Rätselhafte Morde auf einer Forschungsstation in der Antarktis: atmosphärisch, beklemmend und absolut fesselnd
„Hervorragend […] Ein Locked-Room-Thriller der Superlative.“ Sunday Times
„Alle, die gern echte Pageturner mit glaubwürdigen Figuren lesen, werden diesen Thriller lieben.“ On Magazine

Die Hauptfigur
Nach einer persönlichen Tragödie hofft Notärztin Kate North, 35, in der Schönheit und Abgeschiedenheit der Antarktis endlich ihren Dämonen zu entkommen. Doch das ist schwieriger als gedacht, und die monatelange Dunkelheit bringt auch die anderen Teammitglieder an ihre Grenzen.

Das Setting
Die UN-Forschungsstation, auf der Kate anfängt, liegt mitten in der Antarktis. In alle Richtungen erstreckt sich eine nicht enden wollende Schneefläche, überzogen mit Rillen wie ein gefrorener See – der einsamste und kälteste Ort auf der Erde. Im Winter ist er monatelang in tiefste Dunkelheit getaucht.

Die Autorin
“Eine fiktive Antarktisstation zu erschaffen und sie mit glaubwürdigen Figuren zu bevölkern, war eine der größten Herausforderungen, die ich je in Angriff genommen habe. Wenn auch vielleicht nicht ganz so herausfordernd, wie einen antarktischen Winter zu überstehen …” Emma Haughton

Die 35 jährige Notfallärztin Kate will nach einem Schicksalsschlag alles hinter sich lassen und bewirbt sich kurzfristig auf eine Stellenausschreibung als Aerztin auf eine Forschungsstation in der Antarktis. Die Stelle als Aerztin zu uebernehmen bedeutet für Kate, nicht nur 12 Monate in einer abgeschiedenen Station sondern auch nichts als Dunkelheit, beengten Verhaeltnissen und Eiseskälte zu verbringen. Als Kate den Verdacht hegt, daß ihr Vorgänger nicht durch einen Unfall ums Leben gekommen ist, spitzt sich die Situation zu.

Nicht nur Kate war als Aerztin in der Antarktis ein interessanter Charakter für mich. Auch die anderen Protagonisten konnte ich mir gut vorstellen. Der Fokus lag mehr auf der Gruppensituation als der wissenschaftlichen Arbeit. Merkwürdige Vorkommnisse hauefen sich und in Kate reimt sich ein schrecklicher Verdacht. Was wenn der Moerder von Jean Luc sich unter ihnen noch auf der Antarktis Station aufhaelt?

Ueber jedes Teammitglied erfahren wir als Leser im Laufe des Thrillers immer mehr. Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und baut eine subtile Spannung auf. Emma Haugthon beschreibt auch bildhaft, wie nicht nur Kate sondern auch die gesamte Crew Huerden zu ueberwinden hat. Der Spannungsbogen zieht kontinuierlich durch die ganze Story.

Dieser Thriller besticht durch seine Atmosphäre sowie subtile Spannung. Ich war begeistert vom ersten Thriller von Emma Haugthon und von mir eine ganz klare Leseempfehlung.

Kategorien
Lesemonat Rezension 2022 Rezensionsexemplar Saturday Sentence

SATURDAY SENTENCE

Es ist  Zeit für einen Saturday Sentence. Ich habe die Aktion bei Rina vom Blog Ich lese entdeckt.

Worum geht es?  

Nimm deine aktuelle Lektüre und/oder Hörbuch, gehe auf Seite 158, finde Satz 10 (oder bei Ebook Pos 158) und teile uns so mit wie dein „saturday sentence“ lautet. 

Als Alternative: wenn du kein neues Buch gestartet hast, oder weniger Seiten hast, wähle von deiner aktuellen Seite den 10. Satz und stelle ihn uns vor. 

Sie holt tief Luft, als sie zu dem offenkundigen Schluß kommt.

Ein Mord – zwölf Verdächtige – vierundzwanzig Stunden Dunkelheit: »The Dark« ist ein ebenso faszinierender wie beklemmender Antarktis-Thriller mit grandiosem Locked-Room-Setting und einer starken Protagonistin.

Notärztin Kate North zögert nicht lang, als sie das Angebot erhält, auf einer UN-Forschungsstation in der Antarktis einzuspringen und den Stationsarzt Jean-Luc zu ersetzen, der bei einem tragischen Unfall im Eis ums Leben gekommen ist: Sie ist am Tiefpunkt ihres Lebens angekommen und will nur noch weg.
Copyright Cover Droemer Knaur Verlag Unbezahlte Werbung Ich bedanke mich bei Droemer Knaur für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares

Ein Mord – zwölf Verdächtige – vierundzwanzig Stunden Dunkelheit: »The Dark« ist ein ebenso faszinierender wie beklemmender Antarktis-Thriller mit grandiosem Locked-Room-Setting und einer starken Protagonistin.

Notärztin Kate North zögert nicht lang, als sie das Angebot erhält, auf einer UN-Forschungsstation in der Antarktis einzuspringen und den Stationsarzt Jean-Luc zu ersetzen, der bei einem tragischen Unfall im Eis ums Leben gekommen ist: Sie ist am Tiefpunkt ihres Lebens angekommen und will nur noch weg.

Doch bald schließt der gnadenlose Winter die 13-köpfige Crew in der Forschungsstation ein, und die monatelange Dunkelheit bringt nach und nach alle an ihre Grenzen. Schließlich beginnt Kate zu ahnen, dass Jean-Lucs Tod gar kein Unfall war. Je mehr Fragen sie stellt, desto klarer wird: Der Mörder ist unter ihnen. Und er wird wieder töten.

Hoch atmosphärisch schildert die britische Autorin Emma Haughton in ihrem ersten Thriller die atemberaubende Natur der Antarktis und die klaustrophobische Enge innerhalb der Forschungsstation. Die Spannungsschraube wird unerbittlich angezogen – bis zum Showdown.

Produktinformation
Herausgeber ‏ : ‎ Knaur HC; 1. Edition (2. November 2022)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Broschiert ‏ : ‎ 400 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3426227932
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3426227930
Originaltitel ‏ : ‎ The Dark

Über die Autorin
Emma Haughton wuchs im südenglischen Sussex auf. Nach einem Au-pair-Aufenthalt in Paris und einigen halbherzigen Versuchen, mit dem Rucksack durch Europa zu reisen, studierte sie Englisch an der Universität Oxford. Als Journalistin schrieb sie für mehrere überregionale Zeitungen, unter anderem für den Reiseteil der Times. Außerdem veröffentlichte sie mehrere teils preisgekrönte Kinder- und Jugendbücher. The Dark ist ihr erster Thriller für Erwachsene

Rätselhafte Morde auf einer Forschungsstation in der Antarktis: atmosphärisch, beklemmend und absolut fesselnd
„Hervorragend […] Ein Locked-Room-Thriller der Superlative.“ Sunday Times
„Alle, die gern echte Pageturner mit glaubwürdigen Figuren lesen, werden diesen Thriller lieben.“ On Magazine

Die Hauptfigur
Nach einer persönlichen Tragödie hofft Notärztin Kate North, 35, in der Schönheit und Abgeschiedenheit der Antarktis endlich ihren Dämonen zu entkommen. Doch das ist schwieriger als gedacht, und die monatelange Dunkelheit bringt auch die anderen Teammitglieder an ihre Grenzen.

Das Setting
Die UN-Forschungsstation, auf der Kate anfängt, liegt mitten in der Antarktis. In alle Richtungen erstreckt sich eine nicht enden wollende Schneefläche, überzogen mit Rillen wie ein gefrorener See – der einsamste und kälteste Ort auf der Erde. Im Winter ist er monatelang in tiefste Dunkelheit getaucht.

Die Autorin
“Eine fiktive Antarktisstation zu erschaffen und sie mit glaubwürdigen Figuren zu bevölkern, war eine der größten Herausforderungen, die ich je in Angriff genommen habe. Wenn auch vielleicht nicht ganz so herausfordernd, wie einen antarktischen Winter zu überstehen …” Emma Haughton

Die 35 jährige Notfallärztin Kate will nach einem Schicksalsschlag alles hinter sich lassen und bewirbt sich kurzfristig auf eine Stellenausschreibung als Aerztin auf eine Forschungsstation in der Antarktis. Die Stelle als Aerztin zu uebernehmen bedeutet für Kate, nicht nur 12 Monate in einer abgeschiedenen Station sondern auch nichts als Dunkelheit, beengten Verhaeltnissen und Eiseskälte zu verbringen. Als Kate den Verdacht hegt, daß ihr Vorgänger nicht durch einen Unfall ums Leben gekommen ist, spitzt sich die Situation zu.

Nicht nur Kate war als Aerztin in der Antarktis ein interessanter Charakter für mich. Auch die anderen Protagonisten konnte ich mir gut vorstellen. Der Fokus lag mehr auf der Gruppensituation als der wissenschaftlichen Arbeit. Merkwürdige Vorkommnisse hauefen sich und in Kate reimt sich ein schrecklicher Verdacht. Was wenn der Moerder von Jean Luc sich unter ihnen noch auf der Antarktis Station aufhaelt?

Ueber jedes Teammitglied erfahren wir als Leser im Laufe des Thrillers immer mehr. Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und baut eine subtile Spannung auf. Emma Haugthon beschreibt auch bildhaft, wie nicht nur Kate sondern auch die gesamte Crew Huerden zu ueberwinden hat. Der Spannungsbogen zieht kontinuierlich durch die ganze Story.

Dieser Thriller besticht durch seine Atmosphäre sowie subtile Spannung. Ich war begeistert vom ersten Thriller von Emma Haugthon und von mir eine ganz klare Leseempfehlung.

Kategorien
Lesemonat Rezension 2022

Rezension Auris Der Klang des Bösen

Nach den ersten drei Teilen von Auris war ich auf der Klang des Bösen gespannt und wurde angenehm überrascht.

Was sehr fulminant beginnt, setzt sich äußert spannend fort.Was hier in der Handlung geschieht, ist mehr als krass. Die Auflösung ist auch mehr als genial.

Fazit: Für mich eine sehr gelungene Fortsetzung mit zahlreichen spannenden Momenten. Ich vergebe 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Kategorien
Cover Monday 2022

Cover Monday Outlander Das Schwärmen von tausend Bienen

https://dgabaldon.de/das-schwaermen-von-tausend-bienen-outlander-band-60https://t.co/VxhIZCCDRC9-erscheint-am-23-november/https://dgabaldon.de/das-schwaermen-von-tausend-bienen-outlander-band-9-erscheint-am-23-november/

Das Schwärmen von tausend Bienen — worum es geht:

„Wie viel von diesem Blut ist deins?“

„Alles …“

1746 wurden Jamie Fraser und Claire Randall durch den Jakobitenaufstand auseinandergerissen, und es hat sie zwanzig Jahre gekostet, einander wiederzufinden. Jetzt droht ihnen die Amerikanische Revolution erneut mit diesem Schicksal.

Es ist 1779, und Claire und Jamie sind endlich wieder mit ihrer Tochter Brianna, deren Ehemann Roger und ihren Kindern vereint. Gemeinsam leben sie in Fraser‘s Ridge. Wieder eine Familie zu sein, ist ein Traum, den die Frasers für unmöglich gehalten haben. Und doch …

Selbst im Hinterland von North Carolina ist der Krieg zu spüren. Es herrscht große Anspannung in den Kolonien, und überall kochen die Emotionen hoch. Jamie weiß, dass die Loyalität seiner Pächter tief gespalten ist und es nicht mehr lange dauern wird, bis der Krieg vor seiner Haustür steht.

Brianna und Roger haben eine ganz eigene Sorge: dass die Gefahren, die sie zur Flucht aus dem zwanzigsten Jahrhundert bewogen haben, sie einholen könnten. Manchmal fragen sie sich, ob die Risiken des achtzehnten Jahrhunderts – darunter Seuchen, Hunger und der drohende Krieg – wirklich die bessere Entscheidung für ihre Kinder waren.

Nicht allzu weit entfernt ist William Ransom nach wie vor damit beschäftigt, seinen Frieden mit der Entdeckung zu machen, wer sein wahrer Vater ist – und damit auch, wer er selber ist. Auch Lord John Grey hat Konflikte beizulegen, und auch er muss der Gefahr entgegentreten, um seines Sohnes wie auch seiner selbst willen.

Unterdessen kommt der Unabhängigkeitskrieg der Siedlung von Fraser‘s Ridge schleichend näher. Und nun, da sie eine Familie sind, steht für Jamie und Claire mehr auf dem Spiel als je zuvor …

Kategorien
Rezension

Rezension Kaltes Land: Ein Fall für Sabine Yao von Michael Tsokos

Copyright Cover Droemer Knaur Verlag

Kaltes Land

Ein Fall für Sabine Yao

Auftritt Sabine Yao: ein authentischer und knallharter Kurz-Thriller von Rechtsmediziner und Bestseller-Autor Michael Tsokos

Berlin, Treptowers, BKA-Einheit „Extremdelikte“: Ein Anruf reißt Rechtsmedizinerin Sabine Yao jäh aus ihrem Arbeitsalltag im Sektionssaal. Ihre seit Tagen verschollene Tante wurde im Umland von Kiel tot aufgefunden. Die Kollegen in der Kieler Rechtsmedizin, darunter auch Yaos ehemaliger Lebenspartner, gehen von einem unnatürlichen Tod aus. Yaos Chef, Professor Paul Herzfeld, führt einige Telefonate mit der Kieler Staatsanwaltschaft, um ihr sehr unbürokratisch Akteneinsicht in den Todesfall zu gewähren. Noch am selben Abend reist die Berliner Rechtsmedizinerin zu ihrer Familie nach Kiel. Ausgerechnet ihre introvertierte, allein lebende Tante Johanna soll ermordet worden sein? Und während Yao erkennt, wie wenig sie doch von ihrer Tante wusste, schließt sich um sie ein Kreis gnadenloser Gewalt …

  • Verlag: Knaur TB
  • Erscheinungstermin: 03.05.2021
  • 112 Seiten
  • ISBN: 978-3-426-52765-8

Ich habe auch bei diesem Buch von Michael Tsokos nur wenige Seiten benötigt, um in diesen Thriller hineingezogen zu werden. Sabine Yao ist keine Unbekannte aus den Büchern von Michael Tsokos. Durch den raffinierten Plot war die Spannung auf jeder Seite spürbar und ich habe mit Sabine Yao mitgefiebert.

In Kaltes Land geht es um den Tod der Tante von Sabine Yao und dessen mysteriösen Umständen. Michael Tsokos hat erneut eine spannende Mischung aus True Crime und Fiktion geschaffen.

Kaltes Land sorgte für ein spannendes und unerwartetes Ende.

Kategorien
Lesemonat

Mein Lesemonat April 2021

https://martinasbuchtagebuch.wordpress.com/2021/04/30/rezension-der-erste-letzte-tag-von-sebastian-fitzek/

Mörderfinder Die Spur der Mädchen von Arno Strobel Erscheinungsdatum 24. April 2021 Zu lesen begonnen am 9. April, beendet am 9. April 2021 https://martinasbuchtagebuch.wordpress.com/2021/04/09/rezension-moerderfinder-die-spur-der-maedchen-von-arno-strobel/

Die Strandvilla von Sina Beerwald Ein Sylt Roman Erstmals veröffentlicht 1. März 2020 Zu lesen begonnen am 18. April 2021, beendet am 18. April 2021 https://martinasbuchtagebuch.wordpress.com/2021/04/18/rezension-die-strandvilla-von-sina-beerwald/

Das Dünencafe: Sylt Roman von Sina Beerwald Erstmals veröffentlicht am 1. März 2020 Zu lesen begonnen am 18. April 2021, beendet am 18. April 2021 https://martinasbuchtagebuch.wordpress.com/2021/04/24/rezension-das-duenencafe-von-sina-beerwald/

Erdbeerversprechen von Manuela Inusa Erstmals veröffentlicht 15. März 2021 Zu lesen begonnen am 28. April 2021, beendet am 28. April 2021 https://martinasbuchtagebuch.wordpress.com/2021/04/29/rezension-erdbeerversprechen-von-manuela-inusa/

Der erste letzte Tag Kein Thriller von Sebastian Fitzek Erstmals veröffentlicht 28. April 2021 Zu lesen begonnen am 30. April 2021, beendet am 30. April 2021 https://martinasbuchtagebuch.wordpress.com/2021/04/30/rezension-der-erste-letzte-tag-von-sebastian-fitzek

Kategorien
Lesemonat Rezension Rezensionsexemplar

Rezension Der erste letzte Tag von Sebastian Fitzek

Copyright Cover Droemer Knaur Verlag

Sebastian Fitzek Der erste letzte Tag Kein Thriller Roman 250 Seiten Klappen Broschur Erscheinungstermin 28. April 2021

Ein unglaubliches Paar. Eine schicksalhafte Mitfahrgelegenheit. Ein Selbstversuch der besonderen Art. Was geschieht, wenn zwei Menschen einen Tag verbringen, als wäre es ihr letzter?

Ein Roadtrip mit zwei skurrilen, ans Herz gehenden Hauptfiguren, voller Komik, Dramatik und unvorhersehbarer Abzweigungen. Von Deutschlands Bestseller Autor Nr. 1

Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt Die Therapie (2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf der Bestsellerliste zu finden. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt in Berlin. (Presse Information Droemer Knaur)

Die Geschichte von Livius Reimer und Lea ist nicht nur emotional berührend, sondern auch authentisch. Ich habe diesen Roman von Sebastian Fitzek innerhalb eines Tages durchgelesen, begleitet von der ein oder anderen Träne. Sebastian Fitzek hat ein bewegenden Roadtrip geschrieben, mit viel Empathie und Sätzen, die mitten ins Herz treffen. Aber auch Situationskomik, ohne lächerlich zu wirken, wurde von Sebastian Fitzek geschickt in die Rahmenhandlung eingebaut. 

In diesem Sinne, selten hat mich ein Buch so berührt. Sebastian Fitzek hat nach Fische, die auf Bäume klettern, mit Der erste letzte Tag erneut bewiesen, dass er nicht nur Thriller schreiben kann. So sehr ich gerne seine Thriller lese, hoffe ich nun, das der erste letzte Tag nicht der letzte Roman von Sebastian Fitzek bleiben wird.

Ich danke der Verlagsgruppe Droemer Knaur für das Rezensionsexemplar.

Kategorien
Lesemonat

Mein Lesemonat Februar 2021

Copyright Cover Droemer Knaur Verlag GmbH

Weltgeschichte to Go von Alexander von Schönburg 288 Seiten Zu lesen begonnen am 25. November 2020, Buch beendet 25. Februar 2021

Von jetzt auf Glück: Wiederfinden, was so nahe liegt von Nicole Staudinger Mit dem Lesen begonnen am 18. Februar 2021, Buch beendet am 20. Februar 2021 https://martinasbuchtagebuch.wordpress.com/2021/02/21/rezension-von-jetzt-auf-glueck-von-nicole-staudinger/

Das Haus der vergessenen Träume von Katherine Webb 528 Seiten Mit dem Lesen begonnen am 12. Februar 2021, Buch beendet 18. Februar 2021

Blutreigen von Daniel Holbe 367 Seiten Mit dem Lesen begonnen am 7. Februar 2021, Buch beendet am 12. Februar 2021. https://martinasbuchtagebuch.wordpress.com/2021/02/12/rezension-blutreigen/

Kategorien
#Cover Monday 2020

#Cover Monday Lametta Lichter Leichenschmaus

Lametta Lichter Leichenschmaus 24 Weihnachtskrimis vom Wattenmeer bis zum Großglockner

Über die Herausgeberin: Frederike Labahn wurde 1992 in Lübekke geboren. Heute lebt sie in München und arbeitet in der Verlagsbranche.

Originalausgabe Oktober 2019 Knaur Taschenbuch Ein Imprint der Droemer Knaur Gmbh & Co. KG München

Inhalt:

  • Alexander Oetker Keine Post für Himmelpfort Brandenburg
  • Cornelia Kuhnert Der ultimative Weihnachtskick Hannover
  • Vincent Kliesch Sein letztes Fest Berlin
  • Michaela Kastel Mutter und Tochter Tullnerbach Niederösterreich
  • Regine Koelpin Der Weihnachtsmann wohnt nebenan Dangast
  • Catalina Ferrerra Das Fest der Hiebe Berlin
  • Anne von Vaszary Deadline Raufeld fiktives Dorf in Brandenburg
  • Thomas Kastura Alles erledigt Schrobenhausen
  • Elisabeth Kabatek Die teuflische Weihnachtsfeier Stuttgart
  • Angelika Svensson Schachmatt St. Peter Oerding
  • Iny Lorentz Süsser die Plätzchen nie schmecken Berlin
  • Jürgen Seibold Gut Holz Schwäbischer Wald
  • Yvonne Keller Rauschgoldteufel Frankfurt am Main
  • Sabine Trinkaus Die Weihnachtsüberraschung Bonn
  • Raoul Bilgten Der Wurzelsepp Kärnten
  • Dina El-Nawab und Markus Stromiedel Ein Weihnachtsmann namens Rocco Drachenfels am Rhein
  • Tom Zai Alles für die Katz Schweiz
  • Gisela Pauly Die beste Wurst vom Weihnachtsmarkt Münster
  • Katja Bohnert D für Drive irgendein Kaff an der hoellaendischen Grenze
  • Christiane Franke Lichterkrieg und Weihnachtszauber Wilhelmshaven
  • Nicola Foerg Der Elch-String Ostallgäu
  • Sina Beerwald Das letzte Türchen Sylt
  • Judith Merchant Driving Home for Christmas Siegburg
  • Wolfgang Burger & Hilde Artmeier Maria und Josef Heidelberg

Über das Cover: Unter dem Titel Lametta Lichter Leichenschmaus ist ein grünes Weihnachtspaket mit einer roten Schleife zu sehen. Darauf sind Totenköpfe und Gebeine abgedruckt. Darunter ist der Schriftzug 24 Weihnachtskrimis vom Wattenmeer bis zum Großglockner zu sehen.

Im Knaur Verlag sind bereits folgende Weihnachtskrimi-Anthologien erschienen:

  • Maria, Mord und Mandelplätzchen
  • Glöckchen Gift und Gänsebraten
  • Süßer die Schreie nie klingen
  • Plätzchen Punsch und Psychokiller
  • Kerzen Killer Krippenspiel
  • Makronen Mistel Meuchelmord