Kategorien
Lesemonat Rezensionen 2023 Rezensionsexemplar

Rezension Elternabend Kein Thriller (Auch wenn der Titel nach Horror klingt!) von Sebastian Fitzek

Stell dir vor …

 du musst eine halbe Ewigkeit auf einem Elternabend verbringen. Dabei hast du gar kein Kind! Leseprobe

Ein lebenskluger und hinreißend komischer Roman im Stil von Sebastian Fitzeks Nr.1-Bestseller »Der erste letzte Tag«

VERLAG: Droemer
THEMENBEREICH: Belletristik – Belletristik: Humor
GENRE: Romane & ErzÀhlungen / Sonstige Romane & ErzÀhlungen
SEITENZAHL: 336
ERSTERSCHEINUNG: 26.04.2023
ISBN: 9783426284131

Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor. Seit seinem DebĂŒt „Die Therapie“ ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile erscheinen seine BĂŒcher in sechsunddreißig LĂ€ndern und sind Vorlage fĂŒr internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem EuropĂ€ischen Preis fĂŒr Kriminalliteratur ausgezeichnet und 2018 mit der 11. Poetik-Dozentur der UniversitĂ€t Koblenz-Landau geehrt. Er lebt in Berlin.

Fitzek_Sebastian_2019 Foto_Gene Glover




http://www.facebook.de/sebastianfitzek
http://www.instagram.de/sebastianfitzek
http://www.sebastianfitzek.de
fitzek@sebastianfitzek.de

https://sebastianfitzek.de/

Sascha Nebel hat sich zur falschen Zeit am falschen Ort das falsche Auto fĂŒr einen Diebstahl ausgesucht. Kaum, dass er hinter dem Steuer eines GelĂ€ndewagens Platz genommen hat, zieht eine Horde demonstrierender Klimaaktivisten durch die Straße. Allen voran eine junge Frau, die den SUV mit einer Baseballkeule demoliert. Als die Polizei auf der BildflĂ€che erscheint, ergreifen Sascha und die Unbekannte die Flucht und platzen in den Elternabend einer 5. Klasse. Um die Nacht nicht in Polizeigewahrsam zu verbringen, bleibt ihnen keine andere Wahl: Sie mĂŒssen in die Rolle von Christin und Lutz Schmolke schlĂŒpfen, den Eltern des 11jĂ€hrigen Hector, die bislang jede Schulveranstaltung versĂ€umten. Zwei wildfremde Menschen, zwischen denen kaum grĂ¶ĂŸeres Streitpotential herrschen könnte, geben sich als Vater und Mutter eines ihnen völlig unbekannten Kindes aus. Dabei ist die Tatsache, dass Hector der grĂ¶ĂŸte RĂŒpel der Schule ist, sehr schnell ihr kleinstes Problem 


Sebastian Fitzek: Elternabend | Buchtrailer

Sebastian Fitzek ĂŒber „Elternabend“

Broschiert ‏ : ‎ 336 Seiten

Sie haben selbst Kinder im schulpflichtigen Alter. Gehen Sie regelmĂ€ĂŸig zum Elternabend?

»Ich liebe Elternabende. Sie sind fĂŒr mich eine ideale Recherchequelle. Kaum an einem anderen Ort erlebt man so viele skurrile und verhaltensauffĂ€llige Persönlichkeiten auf einem Haufen. Leider bin ich nicht so oft in der Stadt, um wirklich jeden mitnehmen zu können.«

Wie ist die Resonanz auf Ihre humorvollen Romane, wie reagieren Ihre Thriller-Fans?

»Ich habe kurioserweise sehr viel RĂŒckmeldungen von MĂ€nnern bekommen, die mir schreiben: „Endlich kann ich auch mal was von dir lesen. An die Thriller, die meine Frau auf ihrem Nachttisch liegen hat, traue ich mich nicht ran.“«

Fitzek_Elternabend_canva1
Lizenz: Nutzung in Medien




Sebastian Fitzek, der Meister des Psychothrillers, hat es mit seinem neuesten Roman „Elternabend“ wieder geschafft. Fans von Fitzeks frĂŒheren Werken werden nicht enttĂ€uscht sein, denn er liefert erneut einen packenden Roman ab, der den Leser in Atem halten wird. „Elternabend“ erzĂ€hlt die Geschichte einer Gruppe von Eltern, die an einer Schulversammlung teilnehmen und sich in einem Albtraumszenario wiederfinden. Fitzeks Schreibstil ist unĂŒbertroffen, und er hat wieder einmal eine verwickelte Handlung geschaffen, die den Leser bis zum Ende in Atem hĂ€lt. In dieser Rezension werden wir einen genaueren Blick auf den Roman, die Charaktere, den Schreibstil und das Gesamterlebnis beim Lesen von Sebastian Fitzeks neuestem Meisterwerk werfen. Also, schnallt euch an und macht euch bereit fĂŒr eine wilde Fahrt!

Sebastian Fitzeks neuester Roman „Elternabend“ ist ein fesselnder Roman, bei dem man von Anfang bis Ende mitfiebern kann. Die Geschichte spielt in einer Kleinstadt in Deutschland und dreht sich um die Hauptfigur Jessica, eine alleinerziehende Mutter, die um ihr Auskommen kĂ€mpft. Ihr Sohn besucht die örtliche Schule, wo sie an einer Eltern-Lehrer-Konferenz teilnimmt, in der Hoffnung, die akademischen Leistungen und das Verhalten ihres Sohnes besser verstehen zu können.

Als die Konferenz beginnt, wird Jessica unruhig, denn sie spĂŒrt, dass etwas nicht in Ordnung ist. Als einer der Elternteile plötzlich verschwindet, wird sie zunehmend misstrauisch und beginnt zu ermitteln. Als sie tiefer in das Geheimnis eintaucht, deckt sie ein Netz aus LĂŒgen und Betrug auf, das alles zu zerstören droht, was ihr lieb und teuer ist.

Der Schreibstil von Sebastian Fitzek ist wie gewohnt meisterhaft, er verwebt eine komplexe Handlung mit gut entwickelten Charakteren und vielen Wendungen. Die Spannung baut sich im Laufe des Romans stetig auf und lĂ€sst den Leser bis zum Ende mitraten. Elternabend“ ist ein Muss fĂŒr alle Fans von gut gemachten Romanen und wird Sie wie mich bis spĂ€t in die Nacht fesseln, so dass Sie das Buch nicht aus der Hand legen können.

In „Elternabend“ nimmt Sebastian Fitzek den Leser mit auf einen wilden Ritt durch die Köpfe und Motivationen seiner gut ausgearbeiteten Figuren. Die Hauptfigur Robert ist ein verzweifelter Vater, der nach dem Verschwinden seiner Tochter wĂ€hrend eines Elternabends in der Schule nach Antworten sucht. Sebastian Fitzek fĂ€ngt Roberts Furcht, Angst und Entschlossenheit bei der Suche nach seiner Tochter und bei der Navigation durch das gefĂ€hrliche Netz von Geheimnissen und LĂŒgen ein, das die anderen Eltern und Lehrer umgibt.
Die anderen Figuren des Romans sind ebenso komplex und faszinierend. Jede von ihnen hat ihre eigenen Absichten und BeweggrĂŒnde, die im Laufe der Geschichte langsam enthĂŒllt werden. Bis zum Schluss bleibt der Leser im Ungewissen, wem man trauen kann und wer etwas zu verbergen hat.
Eine der StĂ€rken von Fitzeks Schreibstil ist seine FĂ€higkeit, tief in die Psyche seiner Figuren einzutauchen und ihre innersten Gedanken und WĂŒnsche zu erforschen. So entsteht eine reichhaltige und vielschichtige ErzĂ€hlung, die den Leser fesselt und ihn am Ausgang der Geschichte teilhaben lĂ€sst.
Insgesamt sind die Figuren in „Elternabend“ die treibende Kraft hinter der spannenden Handlung des Romans. Ihre BeweggrĂŒnde und Handlungen treiben die Geschichte voran und lassen den Leser bis zur letzten Seite mitfiebern.


Sebastian Fitzek hat es verstanden, jede Szene mit einer ausgezeichneten Balance aus Spannung und Action zu gestalten, so dass der Leser das Buch nicht aus der Hand legen kann. Jede umgeblÀtterte Seite bringt neue Wendungen, die den Leser in Atem halten und ihn fragen lassen, wie es weitergeht. Die Handlung ist gut durchdacht und fesselt den Leser, und die Charaktere sind ausgearbeitet und nachvollziehbar.
Die beschreibende Sprache des Autoren ist anschaulich und fantasievoll, so dass man sich die Szenen leicht vorstellen kann. Das Tempo der ErzĂ€hlung ist genau richtig, und die Geschichte steigert sich zu einem explosiven Höhepunkt, der den Leser atemlos zurĂŒcklĂ€sst.
Insgesamt ist „Elternabend“ ein meisterhaftes Werk der Belletristik und ein Muss fĂŒr Fans von Spannung. Sebastian Fitzek hat wieder einmal eine fesselnde und unvergessliche Geschichte abgeliefert, die den Leser bis zum Schluss in Atem hĂ€lt.

Der Schauplatz einer Geschichte kann eine entscheidende Rolle fĂŒr die GesamtatmosphĂ€re und die Stimmung der ErzĂ€hlung spielen. In Sebastian Fitzeks neuestem Roman „Elternabend“ ist der Schauplatz ein Elternabend in einer Berliner Schule. Dieser alltĂ€gliche Schauplatz wird schnell zum Schauplatz einer packenden und spannenden Geschichte voller Dramatik und Intrigen.
Fitzek nutzt den Schauplatz meisterhaft, um ein GefĂŒhl der Klaustrophobie und Spannung zu erzeugen, da die Charaktere in einem kleinen Raum gefangen sind, aus dem es kein Entkommen gibt. Die Enge des Raums verstĂ€rkt das GefĂŒhl der Unruhe und das GefĂŒhl, dass etwas Unheimliches unter der OberflĂ€che lauert.
DarĂŒber hinaus ermöglicht es der Schauplatz Schule Fitzek, Themen wie elterliche Ängste und den Druck, der mit der Erziehung von Kindern in einer modernen Gesellschaft einhergeht, zu behandeln. Die Charaktere sind gezwungen, sich mit diesen Themen auseinanderzusetzen, wĂ€hrend sie durch die Wendungen der Handlung navigieren.
Insgesamt ist der Schauplatz von „Elternabend“ ein wesentlicher Bestandteil der Geschichte und verleiht der ErzĂ€hlung Tiefe und KomplexitĂ€t. Fitzeks FĂ€higkeit, den Schauplatz zu nutzen, um die Spannung zu erhöhen und wichtige Themen zu erforschen, zeugt von seinem Können als Schriftsteller.

Der Roman berĂŒhrt verschiedene Themen, die fĂŒr viele Leser in der heutigen Zeit relevant sind. Eines der Hauptthemen des Buches ist der Druck auf Eltern, perfekt zu sein, und die Auswirkungen auf ihre psychische Gesundheit. Der Autor schildert, wie von Eltern erwartet wird, dass sie in jeden Aspekt des Lebens ihres Kindes einbezogen werden, sei es in der Schule oder bei außerschulischen AktivitĂ€ten, und die stĂ€ndige Angst, diese Erwartungen nicht zu erfĂŒllen, kann zu AngstzustĂ€nden und Depressionen fĂŒhren. Ein weiteres wichtiges Thema sind die Gefahren der sozialen Medien und wie sie dazu genutzt werden können, Menschen zu manipulieren und zu kontrollieren. Die Figuren in dem Buch sind dieser Manipulation ausgesetzt, und Sebastian Fitzek hebt erfolgreich hervor, wie wichtig es ist, sich der Risiken in den sozialen Medien bewusst zu sein. Das Buch beschĂ€ftigt sich auch mit der Frage, wie weit Menschen gehen können, um sich selbst und ihre Angehörigen zu schĂŒtzen, und ob der Zweck die Mittel heiligt. Insgesamt ist „Elternabend“ ein Roman, der zum Nachdenken anregt und den Leser nicht nur in Atem hĂ€lt, sondern auch wichtige Fragen ĂŒber die Gesellschaft, in der wir leben, aufwirft.


Sebastian Fitzek versteht es meisterhaft, Spannung zu erzeugen, und regt zum Nachdenken an. Die Geschichte fließt reibungslos, wobei jedes Kapitel auf dem letzten aufbaut und zu einem unerwarteten Schluss. Sebastian Fitzek zeichnet lebendige Bilder von den Figuren und SchauplĂ€tzen, die es dem Leser ermöglichen, sich ganz in die Geschichte hineinzuversetzen. Auch die Dialoge sind hervorragend, und jede Figur hat eine eigene Stimme und Persönlichkeit.
Sein Schreibstil ist temporeich und intensiv und sorgt fĂŒr ein wirklich spannendes Leseerlebnis. Er schafft es, die Leser bis zum Schluss in Atem zu halten, mit vielen Wendungen. Alles in allem ist „Elternabend“ ein Muss fĂŒr alle, die einen meisterhaften Schreibstil zu schĂ€tzen wissen.



Sebastian Fitzek hat sich mit zahlreichen Bestseller-Romanen einen Namen im Thriller-Genre gemacht.
Eine Sache, die „Elternabend“ von anderen Fitzek-Romanen unterscheidet, ist sein Schauplatz. Dieser Wechsel des Schauplatzes bringt eine neue Ebene der Spannung und der Intrigen in die Geschichte.
Insgesamt ist „Elternabend“ eine wĂŒrdige ErgĂ€nzung zu Sebastian Fitzeks beeindruckendem Repertoire. Es zeigt seinen unverkennbaren Stil und bringt gleichzeitig etwas Frisches. Auch Fans seiner Buecher, Fische, die auf BĂ€ume klettern und Der erste letzte Tag werden nicht enttĂ€uscht.

Sebastian Fitzek hat mit „Elternabend“ wieder einmal einen spannenden Roman abgeliefert. Die verwickelte Handlung, die gut entwickelten Charaktere und die unerwarteten Wendungen haben mich das ganze Buch ĂŒber in Atem gehalten. Fitzeks Schreibstil ist fesselnd und er versteht es auf einzigartige Weise, den Leser bis zum Schluss zu fesseln.

Was mir an „Elternabend“ besonders gut gefallen hat, ist die Art und Weise, wie Sebastian Fitzek gekonnt soziale Kommentare ĂŒber den Druck, dem Eltern in der heutigen Gesellschaft ausgesetzt sind, einwebt. Das verleiht der Geschichte mehr Tiefe, als nur eine spannende LektĂŒre zu sein.

Fans des Autors werden von Elternabend begeistert sein, und diejenigen, die seine Werke noch nicht kennen, werden schnell sĂŒchtig werden. Ich empfehle dieses Buch jedem, der auf der Suche nach einer fesselnden LektĂŒre ist.

Wie von ihm gewohnt, hat Fitzek eine interessante Geschichte abgeliefert. Die Story gibt einen Denkanstoß zu den Herausforderungen der Elternschaft. Viel Spaß beim Lesen! Und ich bedanke mich recht herzlich fĂŒr das Rezensionsexemplar.

Kategorien
Lesemonat Rezensionen 2023 Rezensionsexemplar

Rezension Die Zentrale von Veit Etzold

Verlag Droemer Taschenbuch Ersterscheinung 03.04.2023

PRESSEMITTEILUNG – 24. MÄRZ 2023 14:15

Bilanzskandal, GeldwĂ€sche, Mord: Der hochspannende Thriller aus den AbgrĂŒnden der Finanzwelt von Bestseller-Autor Veit Etzold

Ging es in Die Filiale, dem ersten Band der Thriller-Reihe des Bestsellerautors Veit Etzold, um einen Mord innerhalb der skrupellosen Berliner Immobilienbranche, nimmt er in Die Zentrale die Themen Bilanzskandal und GeldwÀsche ins Visier.

Nachdem die Bankerin Laura Jacobs fast ihr Zuhause an skrupellose Spekulanten und Investoren verloren hĂ€tte, scheint sich fĂŒr sie nun endlich das Blatt zum Guten zu wenden. Ihr Arbeitgeber befördert sie zur Leiterin eines Spezialprojekts in die Zentrale der Bank. Ehrgeizig und leidenschaftlich will sie ihrer neuen Aufgabe gerecht werden, da stĂ¶ĂŸt sie zufĂ€llig auf Ungereimtheiten und wird unverhofft zur Zeugin eines perfiden Finanzskandals. Schwankend, ob sie ihrem moralischen Kompass oder der Karriere folgen soll, taucht plötzlich jener unheimliche Investor auf, der sie beinahe um ihr Haus gebracht hĂ€tte. Ganz offensichtlich hat er seine PlĂ€ne nur geĂ€ndert, nicht aber aufgegeben. Und auch vor Mord schreckt er nicht zurĂŒck. Die Frage „Karriere oder Moral“ wird zu einer des Überlebens.

»Etzold zeigt die Finanzwelt, wie sie ist: Hochspannend mit all ihren Höhen und Tiefen.« Mr. Dax Dirk MĂŒller

Prof. Dr. Veit Etzold, geboren 1973 in Bremen, ist Autor und gefragter Keynote-Speaker. Als Experte fĂŒr Strategie und Storytelling hat er bereits zahlreiche internationale Unternehmen beraten. Er ist u. a. Mitglied der AtlantikbrĂŒcke und Global Bridges und lehrt zudem seit 2018 als Professor fĂŒr Wirtschaftswissenschaften.

Veit Etzold, Thrillerautor und zugleich Experte fĂŒr internationales Wirtschafts- und Finanzwesen verdichtet in seinen BĂŒchern RealitĂ€t und Fiktion zu atemberaubender, temporeicher und bestens recherchierter Unterhaltung.

Nachdem die Bankerin Laura Jacobs fast ihr Zuhause an skrupellose Spekulanten und Investoren verloren hĂ€tte, scheint sich fĂŒr sie nun endlich das Blatt zum Guten zu wenden. Ihr Arbeitgeber befördert sie zur Leiterin eines Spezialprojekts in die Zentrale der Bank. Ehrgeizig und leidenschaftlich will sie ihrer neuen Aufgabe gerecht werden, da stĂ¶ĂŸt sie zufĂ€llig auf Ungereimtheiten und wird unverhofft zur Zeugin eines perfiden Finanzskandals. Schwankend, ob sie ihrem moralischen Kompass oder der Karriere folgen soll, taucht plötzlich jener unheimliche Investor auf, der sie beinahe um ihr Haus gebracht hĂ€tte. Ganz offensichtlich hat er seine PlĂ€ne nur geĂ€ndert, nicht aber aufgegeben. Und auch vor Mord schreckt er nicht zurĂŒck. Die Frage „Karriere oder Moral“ wird zu einer des Überlebens.

»Etzold zeigt die Finanzwelt, wie sie ist: Hochspannend mit all ihren Höhen und Tiefen.« Mr. Dax Dirk MĂŒller

Prof. Dr. Veit Etzold, geboren 1973 in Bremen, ist Autor und gefragter Keynote-Speaker. Als Experte fĂŒr Strategie und Storytelling hat er bereits zahlreiche internationale Unternehmen beraten. Er ist u. a. Mitglied der AtlantikbrĂŒcke und Global Bridges und lehrt zudem seit 2018 als Professor fĂŒr Wirtschaftswissenschaften.

Droemer Taschenbuch
THEMENBEREICH: Belletristik – Thriller / Spannung
GENRE: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
SEITENZAHL: 320
ERSTERSCHEINUNG: 03.04.2023
ISBN: 9783426309278

Die Zentrale von Veit Etzold ist nicht nur der zweite Einsatz fĂŒr die Bankerin Laura Jacobs. Die Zentrale ist auch noch spannender als ihr VorgĂ€nger Die Filiale. Als ehemaliger Banker und Professor fĂŒr internationale Wirtschaft und Finanzwesen verpackt Veit Etzold dies geschickt in eine spannende Story und erklĂ€rt seinen Lesern die Fachinformationen der Finanzwelt verstĂ€ndlich. Der Inhalt ist nicht nur realistisch, sondern auch in gewisser Weise erschreckend.

Durch den spannenden und fesselnden Schreibstil von Veit Etzold fiebert man mit der Protagonistin Laura Jacobs. Laura Jacobs ist nicht nur clever, sondern auch authentisch und sympathisch. Ihre Beziehung mit ihrem Ehemann leidet phasenweise unter ihrem Engagement und ihren Ermittlungen.

Die sehr gut konstruierte Handlung und beinhaltet nicht nur spannende Wendungen. Die Action nimmt im Verlauf zu, was passend fĂŒr diesen Thriller ist. Die Zentrale endet auch nicht komplett geschlossen, weil der naechste Band Der Konzern darauf aufbauen wird.

Nicht nur empfehlenswert fĂŒr Experten im Bankwesen. Veit Etzold weiss, wie er seine Leser in den Bann ziehen kann. Der Autor schreibt auch fuer Laien sehr aufschlussreich ueber die Machenschaften des Bankwesens.

Ich bedanke mich recht herzlich bei dem Verlag und Frau Neudeck fĂŒr das Rezensionexemplar.

Kategorien
Rezension 2022 Rezensionsexemplar

Rezension Die Filiale von Veit Etzold






Im Video: Veit Etzold stellt seinen Thriller „Die Filiale“ vor

»Die Filiale« ist der erste Band einer Thriller-Reihe von Veit Etzold in der Laura Jacobs, die als richtige Frau im falschen Job in einen mörderischen Finanzskandal verwickelt wird.

Laura Jacobs kann es kaum glauben, als sie den Brief ihres Arbeitgebers öffnet: Eben noch hat sie bei einem BankĂŒberfall auf ihre Filiale ein Blutbad verhindert – jetzt hĂ€lt sie die KĂŒndigung fĂŒr den Mietvertrag ihres Zuhauses in der Hand!

Die Bank, der neben Lauras Haus eine ganze Reihe von Immobilien in Berlin gehört, will die GrundstĂŒcke an einen Investor verkaufen. Lediglich Lauras frĂŒherer Chef hĂ€lt zu ihr und stellt sich gegen das GeschĂ€ft. Doch als er sich plötzlich fĂŒr den Mord an einer Prostituierten verantworten muss, wird Laura klar, dass sie es mit etwas weitaus Schlimmerem als einem gierigen Immobilienhai zu tun hat 


Bestseller-Autor Veit Etzold ist Experte fĂŒr internationale Wirtschaft und Finanzwesen. Durch die brisanten Themen garantieren seine top recherchierten Thriller spannende Unterhaltung, die der RealitĂ€t manchmal nur einen kleinen Schritt voraus ist.

Entdecken Sie auch die anderen harten Polit-Thriller von Veit Etzold:

– Todesdeal (Rohstoff-Krieg im Kongo)
– Dark Web (hoch brisantes Cyber-Terrorismus-Szenario)
– Staatsfeind (erschreckend realistisches Verschwörungsszenario innerhalb der Bundesrepublik)
– Final Control (Kampf der SupermĂ€chte China und Europa um digitale Kontrolle)

Der Autor, frĂŒher selbst Banker, weist den Leser in das Bankwesen in Verbindung mit kriminellen Machenschaften ein. Neben einer gehörigen Portion Spannung, erfĂ€hrt man auch vieles ĂŒber Anlagefonds, Aktien und auch die Korruption einzelner Bankmitarbeiter.

Ein knallharter Thriller bei dem mit unlauteren Mitteln und Bandagen gearbeitet wird. Veit Etzold hat gut recherchiert rund um die Krypto WÀhrungen, das Traden und die Dark Pools und noch viel mehr. Mir hat es sehr gut gefallen und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen.

Der neue Thriller von Veit Etzold unterhĂ€lt also nicht nur, sondern informiert auch ĂŒber Traden mit Handy-Apps, KryptowĂ€hrungen, Dark Pools und Die Filiale ist nicht nur Fiktion.

Ein skrupelloser GeschĂ€ftsmann, zwei Profikiller, ein Mann, der fĂŒr »Stille« sorgt. Ein Heer von Protagonisten. Zum GlĂŒck gibt es hinten im Buch ein „Who is Who“, damit der Leser den Überblick nicht verliert.

Veit Etzold hat die Fakten bestens recherchiert und sehr gut erklÀrt. Das ist ist nicht nur gut gemacht, sondern auch Spannend sowieso. Eine brandaktuelle Geschichte mit einem Ende, das geradezu nach einer Fortsetzung schreit.

Mich hat dieser Thriller, der zugleich auch der Reihenauftakt zur Laura Jacobs Reihe darstellt, von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Ein interessantes Thema, das viele Einblicke gewĂ€hrt. „Die Filiale“ erhĂ€lt meine Leseempfehlung!

Ich bedanke mich recht herzlich beim Verlag und Monika Neudeck fĂŒr das Rezensionsexemplar. Bei dieser Rezension handelt es sich um eine unbezahlte Kooperation und stellt meine persönliche Meinung dar.

Ferner bedanke ich mich bei Veit Etzold fĂŒr die Beantwortung meiner Fragen.

Kategorien
Rezension 2022 Rezensionsexemplar

Rezension Der 13. Man n von Florian Schwiecker und Michael Tsokos

Copyright Cover Droemer Knaur Verlag

Rocco Eberhardt kann kaum glauben, was den unscheinbaren Timo Krampe in seine Anwaltskanzlei fĂŒhrt; Timo wollte mit seinem Freund Jörg einen Skandal von enormer Sprengkraft aufdecken, doch nun ist Jörg verschwunden. Ermordet, wie Rechtsmediziner Justus Jarmer angesichts der Wasserleiche auf seinem Tisch vermutet. Und auch Timos Leben scheint in Gefahr, denn seine EnthĂŒllung ist wahrlich brisant

Im Rahmen des. Granthner-Experimentes hatten JugendĂ€mter noch bis 2003 bewusst Pflegekinder an PĂ€dophile MĂ€nner vermittelt – auch Timo und Jörg. Und die Verantwortlichen sitzen inzwischen an den Schalthebeln der Macht…

Ein hochaktueller und spannungsgeladener Justiz-Krimi vom Bestseller-Duo Florian Schwiecker & Michael Tsokos

Florian Schwiecker ist 1972 in Kiel geboren und hat viele Jahre in Berlin als Strafverteidiger gearbeitet. WĂ€hrend seiner TĂ€tigkeit fĂŒr ein internationales Wirtschaftsunternehmen in den USA entstand die Idee zu seinem ersten Thriller Verraten. Außerdem empfiehlt Florian Schwiecker regelmĂ€ĂŸig Krimis in seiner Thriller-Kolumne auf Freundin.de

Michael Tsokos, 1967 in Kiel geboren, ist Professor fĂŒr Rechtsmedizin und international anerkannter Experte auf dem Gebiet der Forensik. Seit 2007 leitet er die Berliner Rechtsmedizin. Seine BĂŒcher sind allesamt Bestseller und wurden in hochkarĂ€tiger Besetzung verfilmt. Mit dem Schauspieler Jan Josef Liefers ist er in der Doku-Reihe Obduktion bei TVNOW zu sehen. Weitere TV-Produktionen sind in Arbeit. Instagram @dr.tsokos

Schon die 7. Zeugin war enorm spannend und ĂŒberzeugend, aber der 13. Mann schafft es durch das Autoren-Duo Schwiecker/Tsokos mit diesem Justiz-Krimi eindeutig noch mehr mitzureißen. Ich habe mitgefiebert, wie Florian Schwiecker und Michael Tsokos die Ermittlungen vor dem eigentlichen Prozess aufgebaut haben. Als Leserin hat das Autoren-Duo es geschafft, mich mit in das Ermittlungsverfahren einzubringen.

Die Charaktere sind nicht nur speziell, sondern auch durch ihre Eigenarten anders doch einprÀgend.

Nicht nur dann die Geschichte selbst.Das sogenannte Granthner-Experiment, bei dem Pflegekinder zu PĂ€dophilen MĂ€nnern vermittelt wurden. Nicht nur ein brisantes Thema und AktualitĂ€t, geschickt mit einem Mord verwoben. Diese nimmt am Ende vor Gericht noch einmal Fahrt auf und ĂŒberraschte mich mit einem sehr spannenden Twist auf den letzten Seiten.

6 Sterne von mir fĂŒr diesen sehr spannenden zweiten Teil. Ich freue mich schon auf den nĂ€chsten Teil von Schwiecker & Tsokos um Rocco Eberhardt und Justus Jarmer.

Ich bedanke mich beim Verlag fĂŒr das Rezensionsexemplar (unbezahlte Werbung)

Kategorien
Cover Monday 2022 Lesemonat Rezension 2022 Rezensionsexemplar

Rezension Die Komplizen von John Katzenbach

Unbezahlte Werbung/Ich bedanke mich bei der Verlagsgruppe Droemer Knaur fĂŒr das Rezensionsexemplar

Die Komplizen. FĂŒnf MĂ€nner, fĂŒnf Mörder, ein perfider Plan
Thriller
Übersetzt von: Anke Kreutzer, Dr. Eberhard Kreutzer
Was hÀtte Jack the Ripper im Darknet angerichtet?

Im Thriller »Die Komplizen. FĂŒnf MĂ€nner, fĂŒnf Mörder, ein perfider Plan« von Bestseller-Autor John Katzenbach wagt sich ein junger Mann in die dunkelsten Gassen des Internets – und kommt einem Serienkiller-Club in die Quere.

Eigentlich sucht Collegestudent Connor Mitchell im Darknet nach Spuren des Mannes, der vor Jahren den Tod seiner Eltern verursacht hat – stattdessen stĂ¶ĂŸt er auf den Chatroom einer Gruppe von Serienkillern, die sich »Jack’s Boys« nennen.

Im Glauben, in den digitalen Untiefen des Darknet unsichtbar zu sein, planen »Jack’s Boys« ihre Taten nach dem Vorbild ihres Idols Jack the Ripper und schicken anschließend Fotos ihrer verstĂŒmmelten Opfer an willkĂŒrlich ausgewĂ€hlte Polizei-Stationen weltweit, ohne dass auch nur die geringste Spur zu ihnen fĂŒhren wĂŒrde. Bis Connor in ihr Allerheiligstes eindringt. Ein Affront, der ihn prompt zum nĂ€chsten Zielobjekt der perfektionistischen Psychopathen macht.

Doch die Serienkiller haben weder mit Großvater Ross gerechnet, einem Ex-Marine, noch mit Connors bester Freundin Niki 


Der 17. Thriller des amerikanischen Bestseller-Autors John Katzenbach bietet wieder atemraubend genialen Nervenkitzel bis zur letzten Seite – mit einem der besten Showdowns aller Zeiten!

COPYRIGHT Thomas Dashuber


John Katzenbach, geboren 1950, war ursprĂŒnglich Gerichtsreporter fĂŒr den »Miami Herald« und die »Miami News«. Bei Droemer Knaur sind inzwischen zahlreiche Kriminalromane von ihm erschienen, darunter die Bestseller »Die Anstalt«, »Der Patient«, »Der Professor« und »Der Bruder“. Zweimal war Katzenbach fĂŒr den Edgar Award, den renommiertesten Krimipreis der USA, nominiert. Er lebt mit seiner Familie in Amherst im Westen des US-Bundesstaates Massachusetts.
Weitere Informationen unter http://www.john-katzenbach.de und http://www.johnkatzenbach.com

Seit Connors Eltern durch einen betrunkenen Autofahrer ums Leben kamen, trÀumt er von Rache. Er behaelt sein Opfer im Auge, kennt die Routinen des Mannes und wartet darauf, zuzuschlagen. Und er bereitet sich vor. Bis er bei seiner Internetrecherche im Darknet in einem Raum eindringt, in dem er nicht willkommen ist. Und sich fuenf Serienkillern zum Feind macht.

John Katzenbach hat nicht nur eine spannende Schreibweise, sondern auch mit dem Fortschreiten der Handlung wird klar, dass nichts scheint wie es tatsÀchlich ist. Die Spannung wurde durch John Katzenbach immer weiter erhöht bis zu einem fulminanten Ende.

Dieser Thriller ist in drei Teile aufgegliedert und die einzelnen Kapitel kurz und auf dem Punkt gehalten. Die Charaktere werden genau beschrieben, sodass sie man sehr gut kennenlernt. Das man hierdurch ihr jeweiliges Verhalten versteht, hat mir sehr gut gefallen.

Connors Großvater Ross kĂ€mpft mit seinen Vietnam Erlebnissen. Zusammen mit seiner Frau Kate zieht er seinen Enkel Connor groß, dessen Eltern von einem betrunkenen Autofahrer getötet worden sind. Connor macht sich im Darknet auf die nach dem Moerder seiner Eltern. WĂ€hrend seiner Recherche stoesst er auf eine Gruppe von Serienkillern, mit denen er sich besser nicht angelegt haette.

Der 17. Thriller des amerikanischen Bestsellerautors John Katzenbach bietet genialen Nervenkitzel bis zur letzten Seite. Wer Thriller liebt, die in einem spannungsgeladenen Finale Gipfeln, ist bei „Die Komplizen “ von John Katzenbach genau richtig.

John Katzenbach:
Die Komplizen
FĂŒnf MĂ€nner, fĂŒnf Mörder, ein perfider Plan
Knaur TB # 30678, 622 Seiten
2022: Knaur Taschenbuchverlag
ISBN: 9783426306789
14,99 € (gebundener Ladenpreis)

Leseprobe: Blick ins Buch

Rezensionsexemplar: Ja

<a target=“_blank“ href=“https://www.amazon.de/gp/search?ie=UTF8&tag=martinasbucht-21&linkCode=ur2&linkId=c794bf634597fccdf765f9f20c66a4ae&camp=1638&creative=6742&index=books&keywords=Die Komplizen „>Die Komplizen von John Katzenbach </a>

Kategorien
Rezension 2022 Rezensionsexemplar

Rezension Fenster zum Park von Peter Schnellhardt

Unbezahlte Werbung Ich bedanke mich bei dem Autor Peter Schnellhardt fĂŒr die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Klappentext
Es geht um Liebe, TrĂ€ume und die Zerbrechlichkeit des GlĂŒcks vor dem Hintergrund zweier historischer Ereignisse, 9 / 11 in New York und den Mauerfall in Berlin.

Henrik Heller, ein aus Deutschland stammender New Yorker Journalist, hat auf tragische Weise seine Partnerin verloren und versucht, als Großstadteremit diese Lebenskrise und noch ein anderes Trauma zu ĂŒberwinden. Dabei schreibt er ein Buch, in dem er erzĂ€hlt, wie alles gekommen ist.

Vom GlĂŒck der Freiheit, ihren Gefahren und ihrer GefĂ€hrdung.

Einband: Kartoniert / Broschiert, Paperback
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 9783740770716
Bestellnummer: 10704081
Umfang: 432 Seiten
Nummer der Auflage: 21003
Auflage: 3. Auflage
Gewicht: 457 g
Maße: 190 x 120 mm
StÀrke: 29 mm
Erscheinungstermin: 31.8.2021

Der Roman ist bei Twentysix einer Marke von BoD im Selbstpublishing erschienen.

Über den Autor: Peter Schnellhardt wurde 1949 in einer Kleinstadt in ThĂŒringen geboren. Abitur in Eisenach und Beginn eines Theologiestudiums in Jena. Nach dessen Abbruch hat er zunĂ€chst als Hilfspfleger gearbeitet, dann Medizin in Leipzig und Erfurt studiert. Anschließend war er bis zu seinem Ruhestand 2010 als Allgemeinarzt tĂ€tig. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Seit ĂŒber dreißig Jahren schreibt er Gedichte und Kurzgeschichten, 2021 erschien sein erster Roman.

Meine Meinung zum Roman:

Den ganzen Tag verbringt der Protagonist Henrik Heller in seinem Appartement eines Hochhauses in New York. Sein Kontakt zur Außenwelt beschrĂ€nkt sich auf den Blick durch ein Fenster auf einen Park. Ansonsten sitzt Henrik vor seinem PC, um an seinem Buch zu schreiben und Schach gegen einen virtuellen Gegner zu spielen.

Henrik entwickelt im Laufe des Romans immer mehr paranoide Zuege. Die Handlung baut sich nach und nach auf, man erfÀhrt wie Henrik mit dieser besonderen Situation umgeht.

Es gibt aber noch einen zweiten Erzaehlstrang, in dem die Geschichte aus der Sicht von verschiedenen Personen erzĂ€hlt wird. Die Charaktere sind nicht nur durchdacht und greifbar, sondern auch in RĂŒckblicken werden die HintergrĂŒnde zu den Handlungsweisen erzĂ€hlt und so lernt man sie sehr gut kennen, wĂ€hrend sich die Handlung immer weiter aufbaut.

Fazit: Der Roman ist flĂŒssig und kurzweilig zu lesen, ohne hektisches Tempo, aber mit sich entwickelnder Spannung. Vor allem die geschickten KapitelĂŒbergĂ€nge sorgen oft fĂŒr verblĂŒffende Wendungen.

Kategorien
Rezension 2022 Rezensionsexemplar

Rezension Stille blutet von Ursula Poznanski

Die österreichische Autorin Ursula Poznanski gehört zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Autorinnen. Mit ihren JugendbĂŒchern steht sie Jahr fĂŒr Jahr ganz oben auf den Bestsellerlisten, ihre Thriller fĂŒr Erwachsene erfreuen sich ebenso großer Beliebtheit. Ihre bunte und breitgefĂ€cherte Leserschaft lĂ€sst sich gerne von den Ideen und Wendungen ihrer BĂŒcher ĂŒberraschen, hat Freude an versteckten Details in ihren Romanen und großen Spaß am MitrĂ€tseln – unabhĂ€ngig vom Alter.

Mit â€žStille blutet“ bleibt sie dem Schauplatz Wien treu und startet eine neue Spannungs-Reihe, deren BĂ€nde ĂŒber eine ebenso schillernde wie zwielichtige ErzĂ€hler-Figur verknĂŒpft sind. Wer ist diese geheimnisvolle Stimme aus dem Off, und was sind ihre wahren Absichten?

Wenige Worte machen die aufstrebende Wiener Nachrichtensprecherin Nadine Just ĂŒber Nacht berĂŒhmt: Vor laufender Kamera kĂŒndigt sie ihre Ermordung an – zwei Stunden spĂ€ter ist sie tot! Ebenso ergeht es dem Blogger Gunther Marzik nach einer ganz Ă€hnlich lautenden AnkĂŒndigung. WĂ€hrend die österreichische Medienwelt kopfsteht, trendet der Hashtag #inkĂŒrzetot, Nachahmer-BeitrĂ€ge und Memes fluten das Netz. Wie soll die junge Ermittlerin Fina Plank im fĂŒnfköpfigen Team der Wiener »Mordgruppe« zwischen einer echten Spur, einem schlechten Scherz oder schlichtem Fake unterscheiden? Schließlich rĂŒckt Nadines Ex-Freund Tibor Glaser ins Zentrum von Finas Ermittlungen, ein aalglatter Werbefachmann und Weiberheld, der verzweifelt seine Unschuld beteuert. WĂ€hrend sich die Schlinge um Tibors Hals langsam zuzieht, beobachtet von allen unbemerkt ein weiterer Spieler mit Interesse das Geschehen – und bereitet einen raffinierten Schachzug vor 


Meine Meinung

Die Nachrichtensprecherin Nadine Just arbeitet bei dem Privatsender Quick TV. Nicht nur stĂŒrzt sie in letzter Sekunde bei ihrem Arbeitsplatz auf, sondern sitzt auch kurze Zeit spĂ€ter unkonzentriert vor laufender Kamera. Aber dennoch sichtlich schockiert, verkuendet Nadine Just ihren eigenen Tod, der sich in Kuerze ereignen wird.

Nicht nur muss jemand den USB-Stick mit den Nachrichten ausgetauscht haben und es fehlt jegliche Spur, die Ermittlerin Fina Plank sowie ihr Team muessen mit Nachdruck an dem Fall arbeiten. Doch durch ihren Kollegen Oliver lĂ€uft im Team alles andere als rund. Oliver lĂ€sst keine Gelegenheit aus, ihr einen bösen Spruch zu verpassen. Offensichtlich hat er echte Probleme damit, einer Frau unterstellt zu sein, und lĂ€sst sie das immer wieder spĂŒren.

Und dann ist da noch das World Wide Web, in dem es seit Tagen nur so brummt. Nachahmer halten es fĂŒr komisch, ein Ă€hnliches Video wie das von Nadine Just ins Netz zu stellen, Des Weiteren gehen zahlreiche Vermisstenmeldungen ein, von Personen, die lediglich wenige Stunden nicht zuhause waren. Man merkt an allen Ecken und Kanten die Unsicherheit der Bevölkerung. Und dann gibt es ein weiteres Opfer.

Da die AnkĂŒndigung des Todes von Nadine Just sehr schnell tatsĂ€chlich RealitĂ€t wird, faellt die junge Frau rasant ihrem Moerder zum Opfer. Hierdurch hat man nicht die Möglichkeit, sie naeher kennenzulernen. Dies geschieht aber durch ihren Exfreund Tibor Glaser. Er verstrickt sich im Laufe der Zeit und durch sein unvorsichtiges Handeln immer mehr in die ganze Story. Von daher ist es nicht wirklich abwegig, dass Tibor als Tatverdaechtiger ins Visier der Polizei geraet, sondern auch Personen im Netz sowie in seinem Umfeld.

Fina Plank ist nicht nur die neue Ermittlerin im Team, sondern hat als Einzige auch Zweifel an der tatsÀchlichen Schuld von Tibor Glaser. Sie wird zwar durch ihren Kollegen Oliver regelrecht gemobbt, aber durch ihre persönliche Herangehensweise an den Fall wird die Auflösung zu einem Ueberraschungseffekt.

Zur Autorin

Ursula Poznanski wurde 1968 in Wien geboren, wo sie mit ihrer Familie auch heute lebt. Die ehemalige Medizin-Journalistin ist eine der erfolgreichsten Autorinnen deutscher Sprache: Mit ihren JugendbĂŒchern steht sie Jahr fĂŒr Jahr ganz oben auf den Bestsellerlisten, ihre Thriller fĂŒr Erwachsene erfreuen sich ebenso großer Beliebtheit. Quelle Verlag

WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemĂ€ĂŸ § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

400 Seiten

ISBN 978-3-426-22689-6

Preis: 16,99 Euro

erschienen bei https://www.droemer-knaur.de

Leseprobe https://www.droemer-knaur.de/buch/ursula-poznanski-stille-blutet-9783426226896

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal recht herzlich beim Verlag fĂŒr die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken.

Kategorien
Lesemonat Rezension 2022 Rezensionsexemplar

Rezension Die letzte Party von Clare Macintosh

Unbezahlte Werbung Ich bedanke mich bei Droemer Knaur fĂŒr die Zusendung des Rezensionsexemplares

CLARE MACKINTOSH DIE LETZTE PARTY
KRIMINALROMAN | AM ABEND IST DAS HAUS VOLLER GÄSTE. AM MORGEN STEHEN SIE ALLE UNTER VERDACHT.
Sabine Schilasky (Übersetzerin)

Herausgeber ‏ : ‎ Knaur HC; 2. Edition (1. Dezember 2022)

Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Broschiert ‏ : ‎ 496 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3426228009
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3426228005
Originaltitel ‏ : ‎ The Last Party

Um Mitternacht treibt eine Leiche im See. Am Morgen ist jeder Gast verdÀchtig 

»Die letzte Party« von der britischen Bestseller-Autorin Clare Mackintosh ist der erste Teil einer raffinierten Krimi-Reihe voller Intrigen, LĂŒgen und unerhörter Twists.
Am Silvester-Abend gibt Rhys Lloyd die Party aller Partys: Seine FerienhĂ€user an einem See in Wales sind ein voller Erfolg, und er hat die walisischen Dorfbewohner großzĂŒgig eingeladen, mit ihren neuen reichen Nachbarn Champagner zu trinken.
Doch nicht alle sind zum Feiern da: Um Mitternacht treibt Lloyds Leiche im See.
Am Neujahrstag hat Ermittlerin Ffion Morgan ein Dorf voller VerdĂ€chtiger – die zugleich ihre Nachbarn, Freunde und Familie sind. Sie alle haben ein Motiv. Und niemand sagt wirklich die Wahrheit, auch Ffion nicht. Aber wer von ihnen lĂŒgt, um einer Verhaftung zu entgehen?
In einem Dorf mit so vielen Geheimnissen ist ein Mord erst der Anfang 

Clare Mackintosh hat selbst 12 Jahre lang bei der britischen Kriminalpolizei gearbeitet. Ihre erste Krimi-Reihe um das so gar nicht perfekte Ermittler-Duo Ffion Morgan und Leo Brady – er EnglĂ€nder und schwarz, sie Waliserin und weiß – bietet psychologisch subtile Spitzen-Spannung in eisig-wunderschöner Landschaft.

Die letzte Party“ von Clare Mackintosh ist mein erstes Buch der Autorin – Worum geht es?
An Silvester gibt Rhys Lloyd die Party aller Partys: Seine FerienhÀuser an einem See in Wales sind ein voller Erfolg, und er hat die Dorfbewohner eingeladen, mit ihren neuen Nachbarn Champagner zu trinken. Doch am nÀchsten Morgen treibt Lloyds Leiche im See.
Detective Constable Ffion Morgan von der North Wales Police und ihr englischer Kollege Detective Constable Leo Brady von der Cheshire Constabulary ermitteln…
„Die letzte Party“ hat nicht nur etwas von einem Locked Room Geheimnis. Eine geschlossene Gesellschaft und jede Menge VerdĂ€chtige. Alle hatten ein Motiv. FFION und LEO sorgen als Ermittler fĂŒr Dynamik. Beide wurden authentisch und glaubhaft dargestellt. Auch der Humor kommt nicht zu kurz. Denn beide Ermittler haben gelogen, was ihre IdentitĂ€t betrifft. Ffion Morgan ist tough. Leo Brady ein Softie.
Die letzte Party von Clare Mackintosh punktet nicht nur mit vielen unvorhersehbaren Twists & Turns. Mit denen die Autorin die Handlung voran und die Spannung in die Höhe treibt. Der Schreibstil der Autorin ist flĂŒssig zu lesend und sprachlich gewandt. Wer glaubt, die Auflösung vorzeitig zu kennen, der liegt bis zum Ende… Nichts ist so wie es scheint, keiner ist so unschuldig, wie er tut. Und fast jeder hat ein Geheimnis.

Fazit: Gelungener Start einer neuen ĂŒberraschenden Krimi-Reihe. Dieser Krimi punktet mit einem interessanten Setting in dieser kleinen Stadt in Wales und liebenswerten Protagonisten.Nach diesem ersten Band mit Ffion Morgan bin ich gespannt auf weitere FĂ€lle.

Über Clare Mackintosh
Mein neuestes Buch ist Die letzte Party, der erste Teil einer brandneuen Krimiserie rund um die walisische Kommissarin Ffion Morgan, der sofort in die Sunday Times-Bestsellerliste einstieg. Es ist schon im Vereinigten Königreich, in Deutschland, in den USA und Kanada, Finnland, Portugal und einigen anderen LÀndern erschienen, und der Rest der Welt wird sehr bald folgen.

Ich bin die Autorin von Meine Seele so kalt, Alleine bist du nie, Deine letzte LĂŒge und Hostage – packende Thriller, die sich in 40 LĂ€ndern mehr als zwei Millionen Mal verkauft haben und auf den Bestsellerlisten der Sunday Times und der New York Times standen – teilweise sogar an Nr. 1.

Grußwort der Autorin
In der Silvesternacht stand ich am Seeufer in der NĂ€he meines Hauses in Nordwales und wollte schwimmen gehen. Der Nebel stieg von der WasseroberflĂ€che auf, und plötzlich stieg auch ein Bild in mir auf: das eines leblosen Körpers, der auf mich zutrieb …

Das steht jetzt am Anfang von „Die letzte Party“, dem ersten Teil meiner neuen Krimiserie, auf die ich mich sehr freue – nicht zuletzt, weil darin die brillante Ermittlerin Detective Constable Ffion Morgan auftritt (die einen allerdings auch zur Verzweiflung treiben kann!).

Ich hoffe, Sie lesen mein Buch genauso gern, wie ich es geschrieben habe!

Ihre Clare Mackintosh

Clare Mackintosh arbeitete 12 Jahre lang beim CID (Criminal Investigation Department = britische Kriminalpolizei), bevor sie sich entschloss, zwei Jahre Auszeit zu nehmen und es mit dem Schreiben zu versuchen. Allein ihr DebĂŒt-Thriller „Meine Seele so kalt“ verkaufte bisher weltweit ĂŒber 2 Millionen Exemplare. Zusammen mit ihrem Mann und ihren drei Kindern lebt sie heute in Wales.
Kategorien
Lesemonat Rezension 2022 Rezensionsexemplar

Rezension Mimik von Sebastian Fitzek

Unbezahlte Werbung Coverrechte Droemer Knaur Verlag Ich bedanke mich recht herzlich fĂŒr die Bereitstellung des Rezensionsexemplares

Beschreibung
FĂŒrchte dich nicht! Außer vor dir selbst 


Sebastian Fitzeks herausragender Psychothriller um eine Mimikresonanz-Expertin, die sich in grĂ¶ĂŸter Not selbst nicht mehr trauen kann.

Doch ausgerechnet als sie nach einer Operation mit den Folgen eines GedĂ€chtnisverlustes zu kĂ€mpfen hat, wird sie mit dem schrecklichsten Fall ihrer Karriere konfrontiert: Eine bislang völlig unbescholtene Frau hat gestanden, ihre Familie bestialisch ermordet zu haben. Nur ihr kleiner Sohn Paul hat ĂŒberlebt. Nach ihrem GestĂ€ndnis gelingt der Mutter die Flucht aus dem GefĂ€ngnis. Ist sie auf der Suche nach ihrem Sohn, um ihre „Todesmission“ zu vollenden? Hannah Herbst hat nur das kurze GestĂ€ndnis-Video, um die Mutter zu ĂŒberfĂŒhren und Paul zu retten. Das Problem: Die Mörderin auf dem Video ist Hannah selbst!

Ihr einziger Ausweg fĂŒhrt tief in ihr Innerstes …

Mit fachlicher Beratung von Dirk Eilert, des fĂŒhrenden Mimik- und Körpersprache-Experten im deutschsprachigen Raum.

Seitenzahl: 384 Seiten
Erschienen: 25.10.2022
ISBN: 978-3-426-28157-4
Verlag: Droemer HC
Sprache: Deutsch

Bestellen Sie vor Ort bei dem BuchhÀndler ihres Vertrauens oder hier:
genialokal.de Hugendubel Thalia Osiander Amazon Fitzek Shop

SHOP https://www.fitzek-shop.de/Mimik-Hardcover

Leseprobe zu Mimik

Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor. Seit seinem DebĂŒt „Die Therapie” ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile erscheinen seine BĂŒcher in sechsunddreißig LĂ€ndern und sind Vorlage fĂŒr internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem EuropĂ€ischen Preis fĂŒr Kriminalliteratur ausgezeichnet und 2018 mit der 11. Poetik-Dozentur der UniversitĂ€t Koblenz-Landau geehrt. Er lebt in Berlin.

Die Protagonistin Hannah Herbst hat als Mimikresonanz-Expertin einen interessanten Beruf. Da ihr nicht die kleinste Mimik entgeht, leistet sie wertvolle Arbeit fĂŒr die Polizei. Sie kann in Gesichtern lesen, ob jemand die Wahrheit sagt oder luegt. Doch auf Narkosen reagiert sie mit einem GedĂ€chtnisverlust.

Nach einer Operation weiß Hannah Herbst nicht mehr wer sie ist. Sie weiß auch nicht mehr wo sie wohnt. Aber sie weiß, dass ihre gesamte Familie ermordet wurde, ausser ihrem Sohn Paul. Ausgerechnet nach einer Operation wird ihr von einem Mann ein Video gezeigt. In diesem Video gesteht eine Frau nicht nur die Morde an Hannahs Familie, die Frau in dem Video ist Hannah Herbst selbst.

Ab dem Moment wo man zu lesen beginnt, beginnt nicht nur die Spannung. Durch Hannahs Amnesie bleibt so einiges in den dunklen Bereichen ihres Gehirns verborgen. Kann man sich als Hannah Herbst ueberhaupt vorstellen, nicht zu wissen, ob man tatsÀchlich die eigene Familie umgebracht hat?

Durch den flĂŒssigen Schreibstil von Sebastian Fitzek erreicht die Story immer wieder einen neuen Hoehepunkt. Dem Lesefluss wird auch erneut ein hohes Tempo gegeben. Oft wird man aus der Sicht von Hannah Herbst in unmenschliche AbgrĂŒnde gefuehrt.

Danke Herr Fitzek, letztendlich bin ich wieder nicht auf des Raetsels Loesung gekommen. Der neue Fitzek ist eine Empfehlung, da sich hier die tiefsten menschlichen AbgrĂŒnde auftun und gerne etwas zum Nachdenken hat, ist man bei Mimik bestens aufgehoben. Das in der Danksagung nicht nur zu einer Kaufempfehlung fĂŒr LaubblĂ€ser gefĂŒhrt hat. Nein, ich bin jetzt auch nicht so positiv durchgeknallt wie Sebastian Fitzek selbst. Sebastian Fitzek hat mich nach der ganzen Spannung auch zum Lachen gebracht. Im Anhang findet man auch eine Leseprobe von Dirk Eilert Was dein Gesicht verrĂ€t.

FĂŒr Thriller und Fitzek Fans ist Mimik ein absolutes Muss
Kategorien
Rezensionen 2023 Rezensionsexemplar

Rezension Abschied auf Italienisch Ein Ligurien Krimi von Andrea Bonetti

Unbezahlte Werbung Ich bedanke mich beim Droemer Knaur Verlag fĂŒr das Rezensionexemplar

Andrea Bonetti Abschied auf Italienisch Droemer 304 Seiten 16,99 €

Ueber den Autor Andrea Bonetti ist ein Pseudonym. Der Autor lebt in der sĂŒdlichsten Stadt Italiens und hat die KĂŒste zwischen Sestri Levante und La Spezia erstmals Ende des letzten Jahrhunderts entdeckt, als er sich waehrend einer ausgedehnten Motorradtour auf den verwinkelten Straesschen verirrte. Landschaft, Kultur, gutes Essen und gute Freundschaften ziehen ihn seither immer wieder nach Ligurien zurĂŒck. Abschied auf Italienisch ist der erste Teil einer geplanten Reihe mit Commissario Vito Grassi.

Der erste Fall fĂŒr Vito Grassi von der Staatspolizei in La Spezia. Der ebenso sensible wie unangepasste Großstadt Kommissar erbt nach dem plötzlichen Tod seines Vaters dessen Haus in Ligurien. Er wagt die Flucht nach vorne und laesst sich in die Provinz versetzen. Doch neben atemberaubenden Aussichten auf die Kueste der Cinque Terre erwarten Grassi gleich zwei Morde – und eine kluge junge Kollegin, mit der er es sich schon beinahe am ersten Tag verscherzt. Abschließen auf Italienisch ist der erste Roman einer geplanten Reihe mit Commissario Vito Grassi.

Obwohl Vito Grassi kein enges VerhĂ€ltnis zu seinem Vater hatte, erbt er nach dessen Tod sein Haus in Ligurien. Abgeschottet vom Laerm der Großstadt Rom und ein Rustico mit Olivenhain. Da die eigenen Bande seiner Familie auseinanderbrechen, ist die Versetzung in die Provinz eine logische Konsequenz. Doch viel Zeit zum Ankommen in der scheinbaren Idylle bleibt Grassi nicht. Er muss gleich beweisen, dass er sich auf seinen Scharfsinn verlassen kann. Denn zwei Leichen pflastern seinen Weg.

Mit viel Italienischen Lokalkolorit und eigensinnigen Charakteren sowie ein gut durchdachte Handlung, welche nicht nur den Protagonisten zum VerhÀngnis werden koennen. Der Autor laesst den Leser einerseits in dem Glauben ganz nah am Geschehen zu sein, andererseits gibt er nur geschickt das Notwendigste preis. Als Leser erfreut man sich durchaus schon an der naechsten falschen Faehrte.

Die TodesfĂ€lle aber auch das GefĂŒhlsleben der Protagonisten werden unaufgeregt, trotz allem spannend behandelt. Der Autor fuegt alles geschickt in den Gesamtkonstrukt ein. Lose Faeden in der Handlung sucht man vergeblich, denn alles ist von Anfang bis zum Ende durchdacht. Inhaltlich geht es ordentlich spannend zu, der Abschluss ist schnörkellos. Alles in allem ein durchaus interessanter erster Fall fĂŒr Commissario Vito Grassi.

Ich kann diesen Krimi allen Lesern empfehlen, die eher einen ruhigen aber nicht mit weniger Spannung erwarten. Den naechsten Fall mit Commissario Grassi moechte ich auch gerne lesen.

Kategorien
Rezensionen 2023 Rezensionsexemplar

Rezension Wahnspiel von Kilian Eisfeld

Lynchjustiz oder grausamer Ritualmord? Der erste Fall fĂŒr die Heidelberger Kommissare Alex Schwerdt und Sofija Marković

Als der Mörder Lukas Schneider vorzeitig aus dem GefÀngnis kommt, verwandelt sich das beschauliche Heidelberg in einen Hexenkessel. Ein Online-Mob ruft zur Lynchjustiz auf. Schneider verschwindet. Seine abgetrennte Hand wird mitten in der Stadt gefunden.
Der bizarre Fall zwingt Sofija Marković, die kompetente, aber menschlich unterkĂŒhlte Chefin des Dezernats fĂŒr Kapitaldelikte, den unkonventionellen Alex Schwerdt zu sich ins Team zu holen. Obwohl Markovic, die von ihren Mitarbeitern »die Kaltfront« genannt wird und der »Nerd« Alex verschiedener nicht sein könnten, können sie bald erste Erfolge vorweisen.

Doch je mehr sie ĂŒber die HintergrĂŒnde der Tat herausfinden, desto rĂ€tselhafter wird der Fall – und sie ahnen, dass sie einem alten und grausigen Geheimnis auf der Spur sind 


Alex Schwerdt und Sofija Marković. Ein Ermittlerduo, das unterschiedlicher nicht sein könnte. Hochspannung in einem Fall, der den Leser*innen alles abverlangt. Erschreckend. Unvorhersehbar. Packend.
Florian Schwiecker

»Wahnspiel« ist der erste Krimi von Kilian Eisfeld, der als Daniel Wolf historische Romane schreibt, die regelmĂ€ĂŸig ganz vorne auf den Bestsellerlisten stehen.

Verlag: Knaur Taschenbuch
Themenbereich: Belletristik – Krimi: Polizeiarbeit
Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
Seitenzahl: 416
Ersterscheinung: 01.03.2023
ISBN: 9783426524978

Copyright Klaus Venus

Kilian Eisfeld arbeitete zunĂ€chst als Sozialarbeiter in einer psychiatrischen Klinik, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Als Daniel Wolf verfasste er zahlreiche historische Bestseller, die sich bislang ĂŒber eine Million mal verkauften. »Wahnspiel« ist sein erster Kriminalroman. Anfang des Jahrtausends wohnte er eine Weile ĂŒber einer der populĂ€rsten Kneipen Heidelbergs, ehe er nach Speyer zog, wo er heute lebt und arbeitet.

Mehr unter: https://www.autor-daniel-wolf.de/
Facebook: https://www.facebook.com/DanielWolfAutor

Wahnspiel ist das Debuet von Daniel Wolf als Krimiautor. Daniel Wolf wurde als Christoph Lode 1977 geboren und wuchs in Hochspeyer bei Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz) auf. Nach dem Abitur studierte er in Ludwigshafen am Rhein und arbeitete anschließend als SozialpĂ€dagoge im Öffentlichen Dienst, zuletzt in einer Psychiatrischen Klinik bei Heidelberg, wo er psychisch kranke Menschen betreute.

Sein Debuet Roman war das historisch-fantastische Epos »Der Gesandte des Papstes« um den todkranken Ritter Raoul de Bazerat, erschienen 2008. Es folgten die Romane »Das VermĂ€chtnis der Seherin«, »Die Bruderschaft des Schwertes« sowie die große Fantasy-Trilogie »Pandaemonia«. Der Erfolg seiner BĂŒcher ermöglichte es ihm, sich hauptberuflich dem Schreiben zu widmen.

Der Durchbruch gelang Daniel Wolf 2013 mit seinem Historienroman Das Salz der Erde. Die Fortsetzungen Das Licht der Welt und Das Gold des Meeres« konnten an diesen Erfolg anknĂŒpfen sowie Die Gabe des Himmels, der vierte und bislang letzte Teil der Saga um die lothringische Kaufmannsfamilie Fleury. Alle vier BĂŒcher standen monatelang auf den Bestsellerlisten.

Am 17. Februar 2020 erschien sein neuer historischer Roman Im Zeichen des Löwen, der Auftakt der Saga um die friesische Familie Osinga. Mit Im Zeichen des Löwen gelang Daniel Wolf erstmals der Sprung auf Platz 1 der Bestsellerliste von Spiegel/Buchreport.

Christoph Lode ist Mitglied der Autorenvereinigung Homer Historische Literatur e.V. und wird vertreten von der Literatur Agentur Thomas Schlueck. Seinen Lesern erleichtern seine Pseudonyme auf dem Buchmarkt fĂŒr das jeweilige Genre die Orientierung.Kilian Eisfeld

Vorab, fĂŒr diesen Krimi gibt es eine Triggerwarnung. Diese sollte man berĂŒcksichtigen, da eine vorangegangene Straftat die Incel- und Rechtsradikale Szene einbezieht. Ich fand es deswegen wichtig, daß Wahnspiel die Themen Misogynie, Rassismus und Gewalt sowie Hass und Fanatismus aufgreift. Diese Ideologien fuehren leider immer ins Verderben.

Wer noch nicht von dem Begriff Incel gehört hat, möchte ich kurz auf diesen eingehen, ohne allzuviel von der Handlung von Wahnspiel zu spoilern. Incel sind AnhÀnger einer frauenfeindlichen, gewaltverherrlichenden Online-Community. Und ist die Selbstbezeichnung einer in den USA entstandenen Internet-Subkultur von heterosexuellen MÀnnern, die nach Eigenaussage unfreiwillig keinen Geschlechtsverkehr bzw. keine romantische Beziehung haben und der Ideologie einer hegemonialen MÀnnlichkeit anhÀngen.

Darum geht es: Der verurteilte Mörder Lukas Schneider kommt vorzeitig aus dem GefĂ€ngnis frei. Schnell formiert sich ein Online-Mob, der zur Lynchjustiz aufruft. Kurz darauf ist Schneider verschwunden. Was man findet, ist seine abgetrennte Hand


Wahnspiel beginnt nicht nur wie ein Thriller, es geht auch schnell in das Geschehen. Der rasante Einstieg und das erschreckende Szenario zu Anfang hat mich der Autor Kilian Eisfeld nicht nur direkt gepackt, sondern auch den spannenden Schreibstil zum klassischen Krimi ueber.

Wahnspiel wartet auch mit interessanten Charakteren auf. Allen voran nicht nur die Kommissare Sofija Markovic und Alexander Schwerdt. Und schon hat man die Protagonisten vor Augen, da Kilian Eisfeld mit Leidenschaft Leben einhaucht. Das gilt auch fĂŒr alle anderen Protagonisten, jeder wird anschaulich beschrieben.

Besonders gut hat mir nicht nur gefallen, dass der Plot durchgehend gut erzÀhlt und sich zwar zunÀchst in eine bestimmte Richtung bewegt, aber dann noch einmal komplett gedreht wurde.

Fazit: Kilian Eisfeld stellt hier seinen besonderen Schreibstil eindrucksvoll durch historische Informationen und eine gelungene Umsetzung mit interessanten Themen unter Beweis. Ich kann Wahnspiel als echte Krimi Entdeckung empfehlen und hoffe, das noch mehr von Kilian Eisfeld kommt.

Ich bedanke mich recht herzlich beim Verlag fĂŒr das Rezensionsexemplar. Es handelt sich um unbezahlte Werbung und meine Meinung zu diesem Buch wurde nicht beeinflusst.

Kategorien
Rezensionen 2023 Rezensionsexemplar

Rezension Wahnspiel von Kilian Eisfeld

Wahnspiel
Kriminalroman
Lynchjustiz oder grausamer Ritualmord? Der erste Fall fĂŒr die Heidelberger Kommissare Alex Schwerdt und Sofija Marković Copyright Cover Droemer Knaur Verlag

Lynchjustiz oder grausamer Ritualmord? Der erste Fall fĂŒr die Heidelberger Kommissare Alex Schwerdt und Sofija Marković

Als der Mörder Lukas Schneider vorzeitig aus dem GefÀngnis kommt, verwandelt sich das beschauliche Heidelberg in einen Hexenkessel. Ein Online-Mob ruft zur Lynchjustiz auf. Schneider verschwindet. Seine abgetrennte Hand wird mitten in der Stadt gefunden.
Der bizarre Fall zwingt Sofija Marković, die kompetente, aber menschlich unterkĂŒhlte Chefin des Dezernats fĂŒr Kapitaldelikte, den unkonventionellen Alex Schwerdt zu sich ins Team zu holen. Obwohl Markovic, die von ihren Mitarbeitern »die Kaltfront« genannt wird und der »Nerd« Alex verschiedener nicht sein könnten, können sie bald erste Erfolge vorweisen.

Doch je mehr sie ĂŒber die HintergrĂŒnde der Tat herausfinden, desto rĂ€tselhafter wird der Fall – und sie ahnen, dass sie einem alten und grausigen Geheimnis auf der Spur sind 


Alex Schwerdt und Sofija Marković. Ein Ermittlerduo, das unterschiedlicher nicht sein könnte. Hochspannung in einem Fall, der den Leser*innen alles abverlangt. Erschreckend. Unvorhersehbar. Packend.
Florian Schwiecker

»Wahnspiel« ist der erste Krimi von Kilian Eisfeld, der als Daniel Wolf historische Romane schreibt, die regelmĂ€ĂŸig ganz vorne auf den Bestsellerlisten stehen.

Verlag: Knaur Taschenbuch
Themenbereich: Belletristik – Krimi: Polizeiarbeit
Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
Seitenzahl: 416
Ersterscheinung: 01.03.2023
ISBN: 9783426524978

Copyright Klaus Venus

Kilian Eisfeld arbeitete zunĂ€chst als Sozialarbeiter in einer psychiatrischen Klinik, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Als Daniel Wolf verfasste er zahlreiche historische Bestseller, die sich bislang ĂŒber eine Million mal verkauften. »Wahnspiel« ist sein erster Kriminalroman. Anfang des Jahrtausends wohnte er eine Weile ĂŒber einer der populĂ€rsten Kneipen Heidelbergs, ehe er nach Speyer zog, wo er heute lebt und arbeitet.

Mehr unter: https://www.autor-daniel-wolf.de/
Facebook: https://www.facebook.com/DanielWolfAutor

Wahnspiel ist das Debuet von Daniel Wolf als Krimiautor. Daniel Wolf wurde als Christoph Lode 1977 geboren und wuchs in Hochspeyer bei Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz) auf. Nach dem Abitur studierte er in Ludwigshafen am Rhein und arbeitete anschließend als SozialpĂ€dagoge im Öffentlichen Dienst, zuletzt in einer Psychiatrischen Klinik bei Heidelberg, wo er psychisch kranke Menschen betreute.

Sein Debuet Roman war das historisch-fantastische Epos »Der Gesandte des Papstes« um den todkranken Ritter Raoul de Bazerat, erschienen 2008. Es folgten die Romane »Das VermĂ€chtnis der Seherin«, »Die Bruderschaft des Schwertes« sowie die große Fantasy-Trilogie »Pandaemonia«. Der Erfolg seiner BĂŒcher ermöglichte es ihm, sich hauptberuflich dem Schreiben zu widmen.

Der Durchbruch gelang Daniel Wolf 2013 mit seinem Historienroman Das Salz der Erde. Die Fortsetzungen Das Licht der Welt und Das Gold des Meeres« konnten an diesen Erfolg anknĂŒpfen sowie Die Gabe des Himmels, der vierte und bislang letzte Teil der Saga um die lothringische Kaufmannsfamilie Fleury. Alle vier BĂŒcher standen monatelang auf den Bestsellerlisten.

Am 17. Februar 2020 erschien sein neuer historischer Roman Im Zeichen des Löwen, der Auftakt der Saga um die friesische Familie Osinga. Mit Im Zeichen des Löwen gelang Daniel Wolf erstmals der Sprung auf Platz 1 der Bestsellerliste von Spiegel/Buchreport.

Christoph Lode ist Mitglied der Autorenvereinigung Homer Historische Literatur e.V. und wird vertreten von der Literatur Agentur Thomas Schlueck. Seinen Lesern erleichtern seine Pseudonyme auf dem Buchmarkt fĂŒr das jeweilige Genre die Orientierung.Kilian Eisfeld

Vorab, fĂŒr diesen Krimi gibt es eine Triggerwarnung. Diese sollte man berĂŒcksichtigen, da eine vorangegangene Straftat die Incel- und Rechtsradikale Szene einbezieht. Ich fand es deswegen wichtig, daß Wahnspiel die Themen Misogynie, Rassismus und Gewalt sowie Hass und Fanatismus aufgreift. Diese Ideologien fuehren leider immer ins Verderben.

Wer noch nicht von dem Begriff Incel gehört hat, möchte ich kurz auf diesen eingehen, ohne allzuviel von der Handlung von Wahnspiel zu spoilern. Incel sind AnhÀnger einer frauenfeindlichen, gewaltverherrlichenden Online-Community. Und ist die Selbstbezeichnung einer in den USA entstandenen Internet-Subkultur von heterosexuellen MÀnnern, die nach Eigenaussage unfreiwillig keinen Geschlechtsverkehr bzw. keine romantische Beziehung haben und der Ideologie einer hegemonialen MÀnnlichkeit anhÀngen.

Darum geht es: Der verurteilte Mörder Lukas Schneider kommt vorzeitig aus dem GefĂ€ngnis frei. Schnell formiert sich ein Online-Mob, der zur Lynchjustiz aufruft. Kurz darauf ist Schneider verschwunden. Was man findet, ist seine abgetrennte Hand


Wahnspiel beginnt nicht nur wie ein Thriller, es geht auch schnell in das Geschehen. Der rasante Einstieg und das erschreckende Szenario zu Anfang hat mich der Autor Kilian Eisfeld nicht nur direkt gepackt, sondern auch den spannenden Schreibstil zum klassischen Krimi ueber.

Wahnspiel wartet auch mit interessanten Charakteren auf. Allen voran nicht nur die Kommissare Sofija Markovic und Alexander Schwerdt. Und schon hat man die Protagonisten vor Augen, da Kilian Eisfeld mit Leidenschaft Leben einhaucht. Das gilt auch fĂŒr alle anderen Protagonisten, jeder wird anschaulich beschrieben.

Besonders gut hat mir nicht nur gefallen, dass der Plot durchgehend gut erzÀhlt und sich zwar zunÀchst in eine bestimmte Richtung bewegt, aber dann noch einmal komplett gedreht wurde.

Fazit: Kilian Eisfeld stellt hier seinen besonderen Schreibstil eindrucksvoll durch historische Informationen und eine gelungene Umsetzung mit interessanten Themen unter Beweis. Ich kann Wahnspiel als echte Krimi Entdeckung empfehlen und hoffe, das noch mehr von Kilian Eisfeld kommt.

Ich bedanke mich recht herzlich beim Verlag fĂŒr das Rezensionsexemplar. Es handelt sich um unbezahlte Werbung und meine Meinung zu diesem Buch wurde nicht beeinflusst.

Kategorien
Rezensionen 2023 Rezensionsexemplar

Rezension Wahnspiel von Kilian Eisfeld

Wahnspiel
Kriminalroman
Lynchjustiz oder grausamer Ritualmord? Der erste Fall fĂŒr die Heidelberger Kommissare Alex Schwerdt und Sofija Marković Copyright Cover Droemer Knaur Verlag

Lynchjustiz oder grausamer Ritualmord? Der erste Fall fĂŒr die Heidelberger Kommissare Alex Schwerdt und Sofija Marković

Als der Mörder Lukas Schneider vorzeitig aus dem GefÀngnis kommt, verwandelt sich das beschauliche Heidelberg in einen Hexenkessel. Ein Online-Mob ruft zur Lynchjustiz auf. Schneider verschwindet. Seine abgetrennte Hand wird mitten in der Stadt gefunden.
Der bizarre Fall zwingt Sofija Marković, die kompetente, aber menschlich unterkĂŒhlte Chefin des Dezernats fĂŒr Kapitaldelikte, den unkonventionellen Alex Schwerdt zu sich ins Team zu holen. Obwohl Markovic, die von ihren Mitarbeitern »die Kaltfront« genannt wird und der »Nerd« Alex verschiedener nicht sein könnten, können sie bald erste Erfolge vorweisen.

Doch je mehr sie ĂŒber die HintergrĂŒnde der Tat herausfinden, desto rĂ€tselhafter wird der Fall – und sie ahnen, dass sie einem alten und grausigen Geheimnis auf der Spur sind 


Alex Schwerdt und Sofija Marković. Ein Ermittlerduo, das unterschiedlicher nicht sein könnte. Hochspannung in einem Fall, der den Leser*innen alles abverlangt. Erschreckend. Unvorhersehbar. Packend.
Florian Schwiecker

»Wahnspiel« ist der erste Krimi von Kilian Eisfeld, der als Daniel Wolf historische Romane schreibt, die regelmĂ€ĂŸig ganz vorne auf den Bestsellerlisten stehen.

Verlag: Knaur Taschenbuch
Themenbereich: Belletristik – Krimi: Polizeiarbeit
Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
Seitenzahl: 416
Ersterscheinung: 01.03.2023
ISBN: 9783426524978

Copyright Klaus Venus

Kilian Eisfeld arbeitete zunĂ€chst als Sozialarbeiter in einer psychiatrischen Klinik, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Als Daniel Wolf verfasste er zahlreiche historische Bestseller, die sich bislang ĂŒber eine Million mal verkauften. »Wahnspiel« ist sein erster Kriminalroman. Anfang des Jahrtausends wohnte er eine Weile ĂŒber einer der populĂ€rsten Kneipen Heidelbergs, ehe er nach Speyer zog, wo er heute lebt und arbeitet.

Mehr unter: https://www.autor-daniel-wolf.de/
Facebook: https://www.facebook.com/DanielWolfAutor

Wahnspiel ist das Debuet von Daniel Wolf als Krimiautor. Daniel Wolf wurde als Christoph Lode 1977 geboren und wuchs in Hochspeyer bei Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz) auf. Nach dem Abitur studierte er in Ludwigshafen am Rhein und arbeitete anschließend als SozialpĂ€dagoge im Öffentlichen Dienst, zuletzt in einer Psychiatrischen Klinik bei Heidelberg, wo er psychisch kranke Menschen betreute.

Sein Debuet Roman war das historisch-fantastische Epos »Der Gesandte des Papstes« um den todkranken Ritter Raoul de Bazerat, erschienen 2008. Es folgten die Romane »Das VermĂ€chtnis der Seherin«, »Die Bruderschaft des Schwertes« sowie die große Fantasy-Trilogie »Pandaemonia«. Der Erfolg seiner BĂŒcher ermöglichte es ihm, sich hauptberuflich dem Schreiben zu widmen.

Der Durchbruch gelang Daniel Wolf 2013 mit seinem Historienroman Das Salz der Erde. Die Fortsetzungen Das Licht der Welt und Das Gold des Meeres« konnten an diesen Erfolg anknĂŒpfen sowie Die Gabe des Himmels, der vierte und bislang letzte Teil der Saga um die lothringische Kaufmannsfamilie Fleury. Alle vier BĂŒcher standen monatelang auf den Bestsellerlisten.

Am 17. Februar 2020 erschien sein neuer historischer Roman Im Zeichen des Löwen, der Auftakt der Saga um die friesische Familie Osinga. Mit Im Zeichen des Löwen gelang Daniel Wolf erstmals der Sprung auf Platz 1 der Bestsellerliste von Spiegel/Buchreport.

Christoph Lode ist Mitglied der Autorenvereinigung Homer Historische Literatur e.V. und wird vertreten von der Literatur Agentur Thomas Schlueck. Seinen Lesern erleichtern seine Pseudonyme auf dem Buchmarkt fĂŒr das jeweilige Genre die Orientierung.Kilian Eisfeld

Vorab, fĂŒr diesen Krimi gibt es eine Triggerwarnung. Diese sollte man berĂŒcksichtigen, da eine vorangegangene Straftat die Incel- und Rechtsradikale Szene einbezieht. Ich fand es deswegen wichtig, daß Wahnspiel die Themen Misogynie, Rassismus und Gewalt sowie Hass und Fanatismus aufgreift. Diese Ideologien fuehren leider immer ins Verderben.

Wer noch nicht von dem Begriff Incel gehört hat, möchte ich kurz auf diesen eingehen, ohne allzuviel von der Handlung von Wahnspiel zu spoilern. Incel sind AnhÀnger einer frauenfeindlichen, gewaltverherrlichenden Online-Community. Und ist die Selbstbezeichnung einer in den USA entstandenen Internet-Subkultur von heterosexuellen MÀnnern, die nach Eigenaussage unfreiwillig keinen Geschlechtsverkehr bzw. keine romantische Beziehung haben und der Ideologie einer hegemonialen MÀnnlichkeit anhÀngen.

Darum geht es: Der verurteilte Mörder Lukas Schneider kommt vorzeitig aus dem GefĂ€ngnis frei. Schnell formiert sich ein Online-Mob, der zur Lynchjustiz aufruft. Kurz darauf ist Schneider verschwunden. Was man findet, ist seine abgetrennte Hand


Wahnspiel beginnt nicht nur wie ein Thriller, es geht auch schnell in das Geschehen. Der rasante Einstieg und das erschreckende Szenario zu Anfang hat mich der Autor Kilian Eisfeld nicht nur direkt gepackt, sondern auch den spannenden Schreibstil zum klassischen Krimi ueber.

Wahnspiel wartet auch mit interessanten Charakteren auf. Allen voran nicht nur die Kommissare Sofija Markovic und Alexander Schwerdt. Und schon hat man die Protagonisten vor Augen, da Kilian Eisfeld mit Leidenschaft Leben einhaucht. Das gilt auch fĂŒr alle anderen Protagonisten, jeder wird anschaulich beschrieben.

Besonders gut hat mir nicht nur gefallen, dass der Plot durchgehend gut erzÀhlt und sich zwar zunÀchst in eine bestimmte Richtung bewegt, aber dann noch einmal komplett gedreht wurde.

Fazit: Kilian Eisfeld stellt hier seinen besonderen Schreibstil eindrucksvoll durch historische Informationen und eine gelungene Umsetzung mit interessanten Themen unter Beweis. Ich kann Wahnspiel als echte Krimi Entdeckung empfehlen und hoffe, das noch mehr von Kilian Eisfeld kommt.

Ich bedanke mich recht herzlich beim Verlag fĂŒr das Rezensionsexemplar. Es handelt sich um unbezahlte Werbung und meine Meinung zu diesem Buch wurde nicht beeinflusst.

Kategorien
Rezensionen 2023 Rezensionsexemplar

Rezension Wahnspiel von Kilian Eisfeld

Copyright Cover Droemer Knaur Verlag

Lynchjustiz oder grausamer Ritualmord? Der erste Fall fĂŒr die Heidelberger Kommissare Alex Schwerdt und Sofija Marković

Als der Mörder Lukas Schneider vorzeitig aus dem GefÀngnis kommt, verwandelt sich das beschauliche Heidelberg in einen Hexenkessel. Ein Online-Mob ruft zur Lynchjustiz auf. Schneider verschwindet. Seine abgetrennte Hand wird mitten in der Stadt gefunden.
Der bizarre Fall zwingt Sofija Marković, die kompetente, aber menschlich unterkĂŒhlte Chefin des Dezernats fĂŒr Kapitaldelikte, den unkonventionellen Alex Schwerdt zu sich ins Team zu holen. Obwohl Markovic, die von ihren Mitarbeitern »die Kaltfront« genannt wird und der »Nerd« Alex verschiedener nicht sein könnten, können sie bald erste Erfolge vorweisen.

Doch je mehr sie ĂŒber die HintergrĂŒnde der Tat herausfinden, desto rĂ€tselhafter wird der Fall – und sie ahnen, dass sie einem alten und grausigen Geheimnis auf der Spur sind 


Alex Schwerdt und Sofija Marković. Ein Ermittlerduo, das unterschiedlicher nicht sein könnte. Hochspannung in einem Fall, der den Leser*innen alles abverlangt. Erschreckend. Unvorhersehbar. Packend.
Florian Schwiecker

»Wahnspiel« ist der erste Krimi von Kilian Eisfeld, der als Daniel Wolf historische Romane schreibt, die regelmĂ€ĂŸig ganz vorne auf den Bestsellerlisten stehen.

Verlag: Knaur Taschenbuch
Themenbereich: Belletristik – Krimi: Polizeiarbeit
Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
Seitenzahl: 416
Ersterscheinung: 01.03.2023
ISBN: 9783426524978

Copyright Klaus Venus

Kilian Eisfeld arbeitete zunĂ€chst als Sozialarbeiter in einer psychiatrischen Klinik, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Als Daniel Wolf verfasste er zahlreiche historische Bestseller, die sich bislang ĂŒber eine Million mal verkauften. »Wahnspiel« ist sein erster Kriminalroman. Anfang des Jahrtausends wohnte er eine Weile ĂŒber einer der populĂ€rsten Kneipen Heidelbergs, ehe er nach Speyer zog, wo er heute lebt und arbeitet.

Mehr unter: https://www.autor-daniel-wolf.de/
Facebook: https://www.facebook.com/DanielWolfAutor

Wahnspiel ist das Debuet von Daniel Wolf als Krimiautor. Daniel Wolf wurde als Christoph Lode 1977 geboren und wuchs in Hochspeyer bei Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz) auf. Nach dem Abitur studierte er in Ludwigshafen am Rhein und arbeitete anschließend als SozialpĂ€dagoge im Öffentlichen Dienst, zuletzt in einer Psychiatrischen Klinik bei Heidelberg, wo er psychisch kranke Menschen betreute.

Sein Debuet Roman war das historisch-fantastische Epos »Der Gesandte des Papstes« um den todkranken Ritter Raoul de Bazerat, erschienen 2008. Es folgten die Romane »Das VermĂ€chtnis der Seherin«, »Die Bruderschaft des Schwertes« sowie die große Fantasy-Trilogie »Pandaemonia«. Der Erfolg seiner BĂŒcher ermöglichte es ihm, sich hauptberuflich dem Schreiben zu widmen.

Der Durchbruch gelang Daniel Wolf 2013 mit seinem Historienroman Das Salz der Erde. Die Fortsetzungen Das Licht der Welt und Das Gold des Meeres« konnten an diesen Erfolg anknĂŒpfen sowie Die Gabe des Himmels, der vierte und bislang letzte Teil der Saga um die lothringische Kaufmannsfamilie Fleury. Alle vier BĂŒcher standen monatelang auf den Bestsellerlisten.

Am 17. Februar 2020 erschien sein neuer historischer Roman Im Zeichen des Löwen, der Auftakt der Saga um die friesische Familie Osinga. Mit Im Zeichen des Löwen gelang Daniel Wolf erstmals der Sprung auf Platz 1 der Bestsellerliste von Spiegel/Buchreport.

Christoph Lode ist Mitglied der Autorenvereinigung Homer Historische Literatur e.V. und wird vertreten von der Literatur Agentur Thomas Schlueck. Seinen Lesern erleichtern seine Pseudonyme auf dem Buchmarkt fĂŒr das jeweilige Genre die Orientierung.Kilian Eisfeld

Vorab, fĂŒr diesen Krimi gibt es eine Triggerwarnung. Diese sollte man berĂŒcksichtigen, da eine vorangegangene Straftat die Incel- und Rechtsradikale Szene einbezieht. Ich fand es deswegen wichtig, daß Wahnspiel die Themen Misogynie, Rassismus und Gewalt sowie Hass und Fanatismus aufgreift. Diese Ideologien fuehren leider immer ins Verderben.

Wer noch nicht von dem Begriff Incel gehört hat, möchte ich kurz auf diesen eingehen, ohne allzuviel von der Handlung von Wahnspiel zu spoilern. Incel sind AnhÀnger einer frauenfeindlichen, gewaltverherrlichenden Online-Community. Und ist die Selbstbezeichnung einer in den USA entstandenen Internet-Subkultur von heterosexuellen MÀnnern, die nach Eigenaussage unfreiwillig keinen Geschlechtsverkehr bzw. keine romantische Beziehung haben und der Ideologie einer hegemonialen MÀnnlichkeit anhÀngen.

Darum geht es: Der verurteilte Mörder Lukas Schneider kommt vorzeitig aus dem GefĂ€ngnis frei. Schnell formiert sich ein Online-Mob, der zur Lynchjustiz aufruft. Kurz darauf ist Schneider verschwunden. Was man findet, ist seine abgetrennte Hand


Wahnspiel beginnt nicht nur wie ein Thriller, es geht auch schnell in das Geschehen. Der rasante Einstieg und das erschreckende Szenario zu Anfang hat mich der Autor Kilian Eisfeld nicht nur direkt gepackt, sondern auch den spannenden Schreibstil zum klassischen Krimi ueber.

Wahnspiel wartet auch mit interessanten Charakteren auf. Allen voran nicht nur die Kommissare Sofija Markovic und Alexander Schwerdt. Und schon hat man die Protagonisten vor Augen, da Kilian Eisfeld mit Leidenschaft Leben einhaucht. Das gilt auch fĂŒr alle anderen Protagonisten, jeder wird anschaulich beschrieben.

Besonders gut hat mir nicht nur gefallen, dass der Plot durchgehend gut erzÀhlt und sich zwar zunÀchst in eine bestimmte Richtung bewegt, aber dann noch einmal komplett gedreht wurde.

Fazit: Kilian Eisfeld stellt hier seinen besonderen Schreibstil eindrucksvoll durch historische Informationen und eine gelungene Umsetzung mit interessanten Themen unter Beweis. Ich kann Wahnspiel als echte Krimi Entdeckung empfehlen und hoffe, das noch mehr von Kilian Eisfeld kommt.

Ich bedanke mich recht herzlich beim Verlag fĂŒr das Rezensionsexemplar. Es handelt sich um unbezahlte Werbung und meine Meinung zu diesem Buch wurde nicht beeinflusst.

Kategorien
Lesemonat Rezension 2022 Rezensionsexemplar

Rezension Wer mit den Toten spricht von A. K. Turner

Unbezahlte Werbung Ich bedanke mich bei Droemer Knaur fĂŒr das Rezensionsexemplar

PRESSEMITTEILUNG – 18. AUGUST 2022

Jung, Gothic, intuitiv: Wenn die Toten sprechen, ist Cassie Raven zur Stelle.

Cassie Raven ist keine gewöhnliche Assistentin der Rechtsmedizin. Ihr Look ist gewöhnungsbedĂŒrftig, ihr Fachwissen exzellent, ihr Umgang mit den Toten faszinierend anders. Sie trĂ€gt Tattoos, Piercings, liebt den Goth-Look und wird aufgrund ihres Geschlechts,Aussehens und Alters oft unterschĂ€tzt. Doch Cassie ist brilliant und scharfsinnig, wenn es um die Obduktion der Leichen im Londoner Stadtbezirk Camden geht.Und im Gegensatz zu ihren Kollegen ist sie der Überzeugung, dass Tote reden können. Man muss Ihnen nur genug zuhören.

Im Reihenauftakt Tote schweigen nie löste sie ihren ersten Fall und holte sich UnterstĂŒtzung von der gleichermaßen steifen wie anziehenden Kriminalbeamtin Phyllida Flyte.Nun ist das Duo zurĂŒck und die Fortsetzung Wer mit den Toten spricht der Britin A.K. Turner hat es bereits auf die The Sunday Times Liste der besten Krimis des Jahres 2022 geschafft. Wer den ersten Band noch nicht gelesen hat, braucht sich aber keine Sorgen um große VerstĂ€ndnisprobleme zu machen, die wichtigsten Fakten werden im Laufe des Buches wiederholt.Ob neues Kennenlernen oder Wiedersehen – dieser Fall von Cassie Raven wird persönlicher denn je:

Seit ihrer Kindheit ist Cassie im Glauben aufgewachsen, ihre Eltern seien bei einem Autounfall ums gekommen. Als ihre geliebte Großmutter ihr jedoch gesteht, sie jahrelang ĂŒber den Tod ihrer Eltern belogen haben, ist Cassie tief erschĂŒttert. Es gab keinen tödlichen Unfall, stattdessen wurde ihr Vater fĂŒr den brutalen Mord an ihrer Mutter verurteilt. Dann taucht ihr Vater nach 17 Jahren GefĂ€ngnis bei Cassie auf und behauptet, unschuldig zu sein. Mithilfe von Detective Sergeant Phyllida Flyte stellt sie Recherchen ĂŒber den Mord an ihrer Mutter an, die jedoch immer mehr Fragen aufwerfen. Außerdem gibt es jemanden, der nicht will, dass sie sich auf die Spuren der Poilzeiarbeit der 1990er Jahre begibt.

Cassie ist weiterhin ĂŒberzeugt davon, dass die Toten mit uns sprechen können – wenn man genau zuhört. Und nur die Toten können die ganze erschĂŒtternde erschĂŒtternde Wahrheit enthĂŒllen 


Die Londoner Autorin A.K. Turner, die True-Crime-Dokumentationen dreht und fĂŒr die BBC gearbeitet hat,punktet wieder mit exzellenter Recherche und Insiderwissen ĂŒber die Pathologie genauso wie ĂŒber Camden der 1990er Jahre.

„Wer mit den Toten spricht” erscheint am 1. September 2022 und verspricht packende Spannung bis zur letzten Seite.

Meine Meinung:

Die Protagonistin Cassie Raven ist nach außen hin tough, aber trotzdem sehr sensibel. Und finde ihre Art, wie sie respektvoll mit ihren „GĂ€sten“ in der Pathologie umgeht immer wieder herzerwĂ€rmend. Hier in ihrem zweiten Fall ist Cassie Raven nicht nur sehr emotional, sondern auch durch ihre persönliche familiĂ€re Vergangenheit involviert. Der Schreibstil der Autorin ist nicht nur flĂŒssig, sondern auch sehr gut zu lesen. In diesem Krimi wird ausgezeichnet forensisches Wissen vermittelt, wirkt aber nicht ueberzogen, sondern wird gut in der Story vermittelt.

Zusammen mit der Polizistin Phyllida Flyte stellte Cassie Recherchen an und deckt immer mehr Geheimnisse auf.A.K. Turner hat mit ihren beiden Hauptfiguren sehr sympathische und authentische Charaktere geschaffen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, sich aber in den Ermittlungen natĂŒrlich und realistisch ergĂ€nzen.Dies ist ein spannender Krimi und eine gelungene Story mit erfrischenden Protagonisten.

Es handelt sich nicht nur um einen gut lesbaren Kriminalroman, sondern steht und fÀllt auch aufgrund seiner Hauptfigur Cassie Raven. Dieses Buch kann aber auch problemlos ohne Vorkenntnis des ersten Bands gelesen werden.

Formate: Paperback, elektr. & Hörbuch
ISBN: 978-3-426-28249-6
Verlag: Droemer Knaur
Veröffentlichung: 1.Sept. 2022
Deutsche Übersetzung: Marie-Luise Bezzenberger

Kategorien
Rezension 2022 Rezensionsexemplar

Rezension The Maid Ein ZimmermĂ€dchen ermittelt von Nita Prose

Copyright Cover Droemer Knaur Verlag (unbezahlte Werbung)

Nita Prose

The Maid

Ein ZimmermÀdchen ermittelt

Ich bin ihr ZimmermĂ€dchen. Ich weiß so viel ĂŒber Sie. Aber wenn es darauf ankommt:Was wissen Sie schon ĂŒber mich?

  • Droemer Hardcover 368 Seiten
  • ISBN 978-426-28384-4/16,00 €
  • Originaltitel The Maid
  • Aus dem Englischen von Alice Jakubeit
  • Auch erhĂ€ltlich als E-Book ISBN 978-3-426-46172-3/12,99 €€

UnauffĂ€llig reinigen sie unsere H otelzimmer, sie haben Einblick in unsere Gewohnheiten und manchmal auch in unsere tiefsten Geheimnisse. Sie wissen, wann wir alleine im Hotel ĂŒbernachtet haben oder ob wir nĂ€chtlichen Besuch hatten. Doch wir wissen selbst nichts ĂŒber sie, die ZimmermĂ€dchen. In Nita Proses DebĂŒtroman „The Maid“ wendet sich das Blatt und wir lernen das ZimmermĂ€dchen Molly kennen, das in seinem ersten Fall ermittelt.

Jeden Morgen freut sich die 25-jaehrige Molly Gray darauf, in ihre frisch gestĂ€rkte Uniform zu schlĂŒpfen: Sie liebt ihren Job als ZimmermĂ€dchen im altehrwĂŒrdigen Regency Grand Hotel und ist erst zufrieden, wenn sie die eleganten Suiten wieder in einen tadellosen Zustand versetzt hat. Bei ihrer Arbeit liebt sie insbesondere ihre Uniform, die ihr Sicherheit gibt. Wenn sie sie trĂ€gt, was sie sagen und tun muss – zumindest meistens. Denn Molly fĂ€llt es schwer, ihre Mitmenschen zu lesen und einzuschĂ€tzen. So sagt sie oft das Falsche zum falschen Zeitpunkt. Und das könnte ihr diesmal zum VerhĂ€ngnis werden, als Molly den ebenso berĂŒchtigten wie schwerreichen Mr. Black tot in seinem zerwuehlten Zimmer vorfindet. Das bringt nicht nur ihren Sinn fĂŒr Sauberkeit gehörig durcheinander. Bevor sie sich versieht, ist sie die HauptverdĂ€chtige im Fall…

„Nita Prose hat einen herzerwaermenden Krimi mit einer scharf gezeichneten Heldin geschrieben, die die Leser*in voll und ganz mitfiebern lĂ€sst“, urteilte Publishers Weekly ĂŒber den New York Times-Bestseller, der in ĂŒber 30 LĂ€nder verkauft wurde. Universal Pictures hat sich bereits die Filmrechte gesichert mit der oscarnominierten Schauspielerin Flo erence Pugh in der Hauptrolle.

Nita Prose ist Cheflektorin der kanadischen Verlagsdependence Simon & Schuster und betreute schon viele Bestsellerautor*innen. In ihrer Freizeit liebt sie es, in ihrem Garten zu graben, Salsa zu tanzen oder mit ihrem Hund spazieren zu gehen. Sie lebt in Toronto – in einem nur mittelmĂ€ĂŸig geputzten Haus.

Presse-Information herausgegeben von der Presseabteilung des Droemer Knaur Verlags, Hilblestraße 54, 80636 MĂŒnchen.

E-Mail: patricia.kessler@droemer-knaur.de

The Maid Ein ZimmermÀdchen ermittelt ist ein Cosy Crime Krimi!, welcher hauptsÀchlich im angesehenen Regency Grand Hotel spielt. In diesem Hotel scheint aber vieles nicht so sein, wie es die Sauberkeit der Suiten vorgibt.

Auch das ZimmermÀdchen Molly Gray hat etwas zu verbergen, trÀgt aber zur Lösung des Mordes um den MillionÀr Mr. Black bei. Welche Rollen haben Mollys Kollegen und Kolleginnen? Sowie die zweite Ehefrau Giselle von Mr. Black, aber auch dessen erste Ehefrau tritt spÀter auf den Plan.

Nita Prose hat mit The Maid Ein ZimmermĂ€dchen ermittelt ein DebĂŒt Roman erschaffen, der mir sehr gut gefallen und spannende Unterhaltung bereitet hat. Ich wĂŒnsche mir weitere Fortsetzungen und neue Faelle fĂŒr Molly Gray.

Molly Gray scheint ein weiblicher Columbo zu sein. Diese Krimiserie hat Molly mit ihrer verstorbenen Gran geschaut. Auch privat hat Molly mit manchen Widrigkeiten zu kÀmpfen, aber aufgrund ihrer Persönlichkeit ist mir Molly sympathisch geworden.

Ich bedanke mich beim Verlag fĂŒr die Zusendung des Rezensionsexemplares (unbezahlte Werbung)

Kategorien
Rezension 2022 Rezensionsexemplar

Rezension The Maid Ein ZimmermĂ€dchen ermittelt von Nita Prose

Copyright Cover Droemer Knaur Verlag (unbezahlte Werbung)

Nita Prose

The Maid

Ein ZimmermÀdchen ermittelt

Ich bin ihr ZimmermĂ€dchen. Ich weiß so viel ĂŒber Sie. Aber wenn es darauf ankommt:Was wissen Sie schon ĂŒber mich?

  • Droemer Hardcover 368 Seiten
  • ISBN 978-426-28384-4/16,00 €
  • Originaltitel The Maid
  • Aus dem Englischen von Alice Jakubeit
  • Auch erhĂ€ltlich als E-Book ISBN 978-3-426-46172-3/12,99 €€

UnauffĂ€llig reinigen sie unsere H otelzimmer, sie haben Einblick in unsere Gewohnheiten und manchmal auch in unsere tiefsten Geheimnisse. Sie wissen, wann wir alleine im Hotel ĂŒbernachtet haben oder ob wir nĂ€chtlichen Besuch hatten. Doch wir wissen selbst nichts ĂŒber sie, die ZimmermĂ€dchen. In Nita Proses DebĂŒtroman „The Maid“ wendet sich das Blatt und wir lernen das ZimmermĂ€dchen Molly kennen, das in seinem ersten Fall ermittelt.

Jeden Morgen freut sich die 25-jaehrige Molly Gray darauf, in ihre frisch gestĂ€rkte Uniform zu schlĂŒpfen: Sie liebt ihren Job als ZimmermĂ€dchen im altehrwĂŒrdigen Regency Grand Hotel und ist erst zufrieden, wenn sie die eleganten Suiten wieder in einen tadellosen Zustand versetzt hat. Bei ihrer Arbeit liebt sie insbesondere ihre Uniform, die ihr Sicherheit gibt. Wenn sie sie trĂ€gt, was sie sagen und tun muss – zumindest meistens. Denn Molly fĂ€llt es schwer, ihre Mitmenschen zu lesen und einzuschĂ€tzen. So sagt sie oft das Falsche zum falschen Zeitpunkt. Und das könnte ihr diesmal zum VerhĂ€ngnis werden, als Molly den ebenso berĂŒchtigten wie schwerreichen Mr. Black tot in seinem zerwuehlten Zimmer vorfindet. Das bringt nicht nur ihren Sinn fĂŒr Sauberkeit gehörig durcheinander. Bevor sie sich versieht, ist sie die HauptverdĂ€chtige im Fall…

„Nita Prose hat einen herzerwaermenden Krimi mit einer scharf gezeichneten Heldin geschrieben, die die Leser*in voll und ganz mitfiebern lĂ€sst“, urteilte Publishers Weekly ĂŒber den New York Times-Bestseller, der in ĂŒber 30 LĂ€nder verkauft wurde. Universal Pictures hat sich bereits die Filmrechte gesichert mit der oscarnominierten Schauspielerin Flo erence Pugh in der Hauptrolle.

Nita Prose ist Cheflektorin der kanadischen Verlagsdependence Simon & Schuster und betreute schon viele Bestsellerautor*innen. In ihrer Freizeit liebt sie es, in ihrem Garten zu graben, Salsa zu tanzen oder mit ihrem Hund spazieren zu gehen. Sie lebt in Toronto – in einem nur mittelmĂ€ĂŸig geputzten Haus.

Presse-Information herausgegeben von der Presseabteilung des Droemer Knaur Verlags, Hilblestraße 54, 80636 MĂŒnchen.

E-Mail: patricia.kessler@droemer-knaur.de

The Maid Ein ZimmermÀdchen ermittelt ist ein Cosy Crime Krimi!, welcher hauptsÀchlich im angesehenen Regency Grand Hotel spielt. In diesem Hotel scheint aber vieles nicht so sein, wie es die Sauberkeit der Suiten vorgibt.

Auch das ZimmermÀdchen Molly Gray hat etwas zu verbergen, trÀgt aber zur Lösung des Mordes um den MillionÀr Mr. Black bei. Welche Rollen haben Mollys Kollegen und Kolleginnen? Sowie die zweite Ehefrau Giselle von Mr. Black, aber auch dessen erste Ehefrau tritt spÀter auf den Plan.

Nita Prose hat mit The Maid Ein ZimmermĂ€dchen ermittelt ein DebĂŒt Roman erschaffen, der mir sehr gut gefallen und spannende Unterhaltung bereitet hat. Ich wĂŒnsche mir weitere Fortsetzungen und neue Faelle fĂŒr Molly Gray.

Molly Gray scheint ein weiblicher Columbo zu sein. Diese Krimiserie hat Molly mit ihrer verstorbenen Gran geschaut. Auch privat hat Molly mit manchen Widrigkeiten zu kÀmpfen, aber aufgrund ihrer Persönlichkeit ist mir Molly sympathisch geworden.

Ich bedanke mich beim Verlag fĂŒr die Zusendung des Rezensionsexemplares (unbezahlte Werbung)

Kategorien
Cover Monday 2022 Rezensionsexemplar

Cover Monday The Maid von Nita Prose

Copyright Cover Droemer Knaur Verlag (unbezahlte Werbung)

Nita Prose

The Maid

Ein ZimmermÀdchen ermittelt

Ich bin ihr ZimmermĂ€dchen. Ich weiß so viel ĂŒber Sie. Aber wenn es darauf ankommt:Was wissen Sie schon ĂŒber mich?

  • Droemer Hardcover 368 Seiten
  • ISBN 978-426-28384-4/16,00 €
  • Originaltitel The Maid
  • Aus dem Englischen von Alice Jakubeit
  • Auch erhĂ€ltlich als E-Book ISBN 978-3-426-46172-3/12,99 €€

UnauffĂ€llig reinigen stie unsere H otelzimmer, sie haben Einblick in unsere Gewohnheiten und manchmal auch in unsere tiefsten Geheimnisse. Sie wissen, wann wir alleine im Hotel ĂŒbernachtet haben oder ob wir nĂ€chtlichen Besuch hatten. Doch wir wissen selbst nichts ĂŒber sie, die ZimmermĂ€dchen. In Nita Proses DebĂŒtroman „The Maid“ wendet sich das Blatt und wir lernen das ZimmermĂ€dchen Molly kennen, das in seinem ersten Fall ermittelt.

Jeden Morgen freut sich die 25-jaehrige Molly Gray darauf, in ihre frisch gestĂ€rkte Uniform zu schlĂŒpfen: Sie liebt ihren Job als ZimmermĂ€dchen im altehrwĂŒrdigen Regency Grand Hotel und ist erst zufrieden, wenn sie die eleganten Suiten wieder in einen tadellosen Zustand versetzt hat. Bei ihrer Arbeit liebt sie insbesondere ihre Uniform, die ihr Sicherheit gibt. Wenn sie sie trĂ€gt, was sie sagen und tun muss – zumindest meistens. Denn Molly fĂ€llt es schwer, ihre Mitmenschen zu lesen und einzuschĂ€tzen. So sagt sie oft das Falsche zum falschen Zeitpunkt. Und das könnte ihr diesmal zum VerhĂ€ngnis werden, als Molly den ebenso berĂŒchtigten wie schwerreichen Mr. Black tot in seinem zerwuehlten Zimmer vorfindet. Das bringt nicht nur ihren Sinn fĂŒr Sauberkeit gehörig durcheinander. Bevor sie sich versieht, ist sie die HauptverdĂ€chtige im Fall…

„Nita Prose hat einen herzerwaermenden Krimi mit einer scharf gezeichneten Heldin geschrieben, die die Leser*in voll und ganz mitfiebern lĂ€sst“, urteilte Publishers Weekly ĂŒber den New York Times-Bestseller, der in ĂŒber 30 LĂ€nder verkauft wurde. Universal Pictures hat sich bereits die Filmrechte gesichert mit der oscarnominierten Schauspielerin Flo erence Pugh in der Hauptrolle.

Nita Prose ist Cheflektorin der kanadischen Verlagsdependence Simon & Schuster und betreute schon viele Bestsellerautor*innen. In ihrer Freizeit liebt sie es, in ihrem Garten zu graben, Salsa zu tanzen oder mit ihrem Hund spazieren zu gehen. Sie lebt in Toronto – in einem nur mittelmĂ€ĂŸig geputzten Haus.

Presse-Information herausgegeben von der Presseabteilung des Droemer Knaur Verlags, Hilblestraße 54, 80636 MĂŒnchen.

E-Mail: patricia.kessler@droemer-knaur.de

Ich bedanke mich beim Verlag fĂŒr die Zusendung des Rezensionsexemplares (unbezahlte Werbung)

Kategorien
Lesemonat Rezension 2022 Rezensionsexemplar

Rezension Romeos Payne: Seelenglut von Letter Symphonic

Was passiert mit einem Todesengel, der an der Liebe scheitert?

323 Monate, 9.838 Tage, 14.160 Minuten
und 850.029 Sekunden.

So viel Zeit ist vergangen, seit Arianna geboren wurde und Elijah geflohen ist. Vor der Vergangenheit, seiner Aufgabe und den intensiven GefĂŒhlen, die er tief unter einer Schicht aus Schmerz und tĂ€towierten HeiligtĂŒmern versteckt. Ariannas Seele ist zum letzten Mal sein Auftrag. Zweimal ist er bereits gescheitert. Elijah hat versagt und fĂŒrchtet nichts mehr, als sie nun endgĂŒltig zu verlieren. Niemals wollte er daher an den Ort zurĂŒckkehren, der fĂŒr beide ĂŒber Jahrhunderte Schicksal bedeutet. Elijah will, dass sie lebt. Dabei steht Arianna bereits an ihrem ganz persönlichen Abgrund. Er muss eine Entscheidung treffen und setzt damit etwas in Gang, was er nicht mehr kontrollieren kann.

Ihre Welten flimmern. Genauso wie ihre zerstörten Herzen. Denn sie ist die Eine, an die er seit Ewigkeiten gebunden ist.
Seine Sucht
Seine Verdammnis
Seine Liebe

Zwei Marionetten, ein Faden, kein Happyend?

Todesengel, Geister, Seelen und Unsterbliche… Dazwischen Arianna. Die endlich ihre Lebensaufgabe erfĂŒllen muss. Es ist ihre letzte Chance.

Bei diesem Roman handelt es sich um den Auftakt einer Trilogie sowie um eine paranormale Romanze.

Durch den Roman zieht sich die spannende und verhĂ€ngnisvolle Beziehung von Arianna und Elijah. Besonders gut gefallen hat mir, dass es so manchen unheimlichen Cliffhanger gegeben hat. Das sowohl Elijah aber auch Arianna nichts mehr zu verlieren haben, spĂŒrt man besonders deutlich.

Obwohl es mich am ANFANG verwirrt hat, daß es sich um eine paranormale Romanze handelt, vergebe ich vier Sterne und bin gespannt auf die Fortsetzung.

1. Wie hat sich eure Zusammenarbeit gestaltet?2. Zu welcher Tageszeit schreibt ihr am liebsten? 3. Wird es eine Fortsetzung von diesem Roman geben? 4. Oder schreibt ihr schon an einem anderen Projekt? Wie seid ihr zum Schreiben gekommen?

1. Wir haben uns die Protagonisten aufgeteilt. Also eine hat den mĂ€nnlichen, die andere den weiblichen Part ĂŒbernommen. 2. Pam schreibt gern nachmittrags und abends; Ana schreibt gerne abends bis spĂ€t in die Nacht hinein. 3. Ja, auf jeden Fall. Band 2 ist bereits in Arbeit. Insgesamt wird es 3 BĂŒcher geben. 4. Wir sind seit mehr als 25 Jahren beste Freundinnen und haben uns immer ganz viele Geschichten ĂŒber die Liebe erzĂ€hlt. Gern auch bis spĂ€t in die Nacht hinein. Unsere Fantasie ist grenzenlos und endlich bringen wir unsere Herzen aufs Papier.

Herzlichen Dank an Letter Symphonic fĂŒr die Bereitstellung des Rezensionsexemplares und Beantwortung meiner Fragen.

(Unbezahlte Werbung)

Kategorien
Gemeinsam lesen Lesemonat Rezension Rezensionsexemplar Vorablesen

Vorablesen Im Auge des Zebras von Vincent Kliesch

https://www.vorablesen.de/buecher/im-auge-des-zebras

Wie kann eine Person an mehreren Orten zugleich sein?

Zum Reihen-Auftakt »Im Auge des Zebras« von Bestsellerautor Vincent Kliesch muss Kommissarin Olivia Holzmann einen Fall lösen, den es gar nicht geben kann

Was physikalisch vollkommen unmöglich ist, geschieht in ganz Deutschland: Überall werden Teenager entfĂŒhrt, die Eltern kurz darauf ermordet. Und allen Beweisen nach wurden die Taten zur selben Zeit und von derselben Person verĂŒbt! Kommissarin Olivia Holzmann vom LKA Berlin tappt im Dunkeln und weiß nur, dass den Jugendlichen die Zeit davonlĂ€uft. Um diesen scheinbar ĂŒbernatĂŒrlichen Fall zu lösen, bedarf es der FĂ€higkeiten dreier besonderer Ermittler: der WillensstĂ€rke von Olivia Holzmann, der genialen Beobachtungsgabe ihres Mentors Severin Boesherz und der Erfahrung der pensionierten Kommissarin Esther Wardy. Die drei ahnen nicht, wie leicht ihnen der TĂ€ter jederzeit das Liebste nehmen kann, das sie besitzen 


Ein genialer Psychopath, ein unmöglicher Fall und unvorhersehbare Twists: Der deutsche Thriller-Autor Vincent Kliesch, der u .a. mit der »Auris«-Reihe zusammen mit Sebastian Fitzek immer wieder die Bestsellerliste stĂŒrmt, wird seinen Lesern mit der neuen Ermittlerin Olivia Holzmann viele schlaflose NĂ€chte bescheren!

   

Copyright Thomas Duffe

Vincent Kliesch wurde in Berlin-Zehlendorf geboren, wo er bis heute lebt. Im Jahre 2010 startete er mit dem Bestseller Die Reinheit des Todes seine erste erfolgreiche Thriller Reihe. Weitere folgten und mit Auris schrieb er den Roman zu einer Hörspiel Idee seines Freundes Sebastian Fitzek.

  • Verlag Droemer Knaur
  • Genre Thriller
  • Erscheinungsdatum 30.12. 2021
  • Seitenzahl 368
    • ISBN 978-3-426-52666-8
    • Preis 12,99 €

Im Augenblick des Todes ist der zweite Fall fĂŒr Severin Boesherz. Deshalb bin ich schon sehr gespannt, wie Severin Boesherz und Olivia Holzmann den Auftakt dieser neuen Reihe sowie den Fall lösen werden.
Ich denke, dass im Auge des Zebras in eine eigenstÀndige Richtung gehen wird. Das Cover soll eventuell einen Hinweis geben, was das der Titel dieses Thrillers und die Abbildung eines Zebras miteinander zu tun haben. Welche Rolle spielt das Auge des Zebras? Handelt es sich hierbei um einen versteckten Hinweis?!
Wird mit dem Titel den Ermittlern und auch den Lesern eine gezielte Botschaft mitgeteilt?! Der intelligente Schreibstil von Vincent Kliesch gefÀllt mir auch in dieser Leseprobe!
Im Auge des Zebras empfehle ich nicht nur den Fans von Vincent Kliesch, sondern auch Lesern von Psychothrillern, die Interesse an ungewöhnlichen Ermittlern sowie raffinierten Plots haben.

https://www.vorablesen.de/buecher/im-auge-des-zebras/rezensionen/im-augenblick-des-todes

Bewerbe dich mit einem Leseeindruck. Zu jedem auf Vorablesen vorgestellten Buch gibt es eine Lese- und/oder Hörprobe, die du dir durchlesen bzw. anhören kannst.

Verrate uns anschließend deine Meinung zum Gelesenen in deinem Leseeindruck und hĂŒpf so automatisch in den Lostopf.